collapse

Author Topic: Bloodlines Prequel/Prolog...  (Read 13694 times)

Offline Wesp5

  • Administratrix
  • Antediluvian
  • *****
  • Posts: 5963
  • Unofficial Patcher
Re: Bloodlines Prequel/Prolog...
« Reply #60 on: June 20, 2015, 02:40:48 PM »
Als erstes mal gleich die ersten Screenshots von der Fassade des Museums:

Wie schon im englischen Thread gepostet, das sieht super aus :)! Ich würde aber vorschlagen, den ganzen Eingang mit einem Gitter abzugrenzen, das LaCroixs Schlüssel öffnet. Die eigentliche Hauptüre bleibt zu und man muss auf das Seitendach raufkommen und durch den Dacheingang rein. Wenn man nämlich die Haupttüre öffnen kann, wird die gesamte Schleicherei/Kämpferei durch die Galerien unnötig, weil man gleich auf der Ebene ist, wo es hingeht. Damit hätten wir für meinen Geschmack das Gameplay des Levels viel zu stark verändert und das möchte ich im Patch nicht!

Quote
Und genau das meine ich nicht, wenn ich vom zwei Protagonisten spreche. Außerdem passt deine Beschreibung ziemlich genau auf Bloodlines...

Ja, ich hatte deine Idee aber so verstanden, dass beide Protagonisten unterschiedliche Missionen spielen. Das ist in Dishonored 2 wohl nicht so.

Quote
Beide Enden würden zum gleichen Ergebnis führen.

Das halte ich für unnötig, wenn beidesmal dasselbe heraus kommt.

Quote
Quote
Ausserdem steht im White Wolf Wiki "this Discipline cannot be used upon Cainites of lower generation and cannot force someone to be self-destructive or defy their Nature." Ein Beispiel nennt eine Befragung und das wäre wohl im Falle der Hinrichtung eindeutig der Fall.

...aber dem muss ich mich geschlagen geben.

Okay, dann sind wir uns in dem Punkt schonmal einig ;)!

Quote
Quote
Man kann das Prequel mit ein paar harmlosen Missionen anfangen, bis der Spieler die Sache mit Ming mitbekommt und dann Jack kennenlernt

Genau mein Plan.

Guter Plan :)!

Quote
Sagt Strauss nicht sogar irgendwas über den "Anarch Sire"? Passt also.

Er sagt "Despite the indiscretions of your sire." was aber auch passt...

Quote
Wenn man so argumentiert, dürfte es in Bloodlines auch kein Ende geben, bei dem man sich doch noch mit LaCroix verbündet.

Naja, in dem Fall sprengt man sich als Strafe dann auch in die Luft ;)!

Quote
Er vergisst jede Vorsicht, da er sich selbst noch unbesiegbar fühlt. Es so per Story vorzuschreiben halte ich durchaus für vertretbar.

Damit könnte ich leben! Man könnte ihn vorher mit Jack irgendwo feiern sehen, vielleicht hat ihm dieser vorgeschwärmt, wie gerne er neue Childer macht um Prinzen zu ärgern, und am Ende zieht der Prequel Spieler mit dem Bloodlines Spieler in einer Cutszene ab und landet im Bett. ENDE
« Last Edit: June 20, 2015, 02:43:47 PM by Wesp5 »

Offline No_Mercy

  • Methuselah
  • ****
  • Posts: 357
Re: Bloodlines Prequel/Prolog...
« Reply #61 on: June 20, 2015, 04:36:20 PM »
Entenschreck
Quote
Als erstes mal gleich die ersten Screenshots von der Fassade des Museums:

Schließe mich Wesp in dem Punkt an. Sieht bisher sehr gut aus.

--------------------------------

Entenschreck
Quote
Und genau das meine ich nicht, wenn ich vom zwei Protagonisten spreche. Außerdem passt deine Beschreibung ziemlich genau auf Bloodlines...

Wesp
Quote
Ja, ich hatte deine Idee aber so verstanden, dass beide Protagonisten unterschiedliche Missionen spielen. Das ist in Dishonored 2 wohl nicht so.

Hatte ich im Prinzip ähnlich verstanden wie Wesp. War dann wohl ein kleines Missverständnis.

--------------------------------

Entenschreck
Quote
Nein, ich vermische nichts. Wenn Therese vom Sire weiß, weil der sich Jeanette anvertraut hat, dann muss Jeanette den Plan des Sires Therese verraten haben. Jeanette sollte sich aber denken können, was das für Folgen haben kann.

Ich habe nichts davon geschrieben, dass sie diese Information bewusst weitergibt. Da Wesp diese Variante nicht mehr erwähnt, dürfte die wohl auch nicht mehr aktuell sein.

--------------------------------

Entenschreck
Quote
Sieh es doch mal positiv! Wenn du beim Spielen einschläfst, dann bekommst du die Verweise auf Bloodlines nicht mit.

Ich hatte ja im nachfolgenden Post (den hast Du wohl nicht gelesen) geschrieben, dass mein Eintrag wohl etwas zu überspitzt formuliert war. Werde in Zukunft versuchen, diese Einträge dann anders zu gestalten.

--------------------------------

Entenschreck
Quote
...aber dem muss ich mich geschlagen geben.

Wesp
Quote
Okay, dann sind wir uns in dem Punkt schonmal einig ;)!

Alle in dem Punkt einig. Sehr schön.

--------------------------------

Wesp
Quote
Man kann das Prequel mit ein paar harmlosen Missionen anfangen, bis der Spieler die Sache mit Ming mitbekommt und dann Jack kennenlernt.

Entenschreck
Quote
Genau mein Plan.

Nun... das Prequel mit einigen harmlosen Missionen für LaCroix anfangen. Soweit klar und da sind wir uns inzwischen alle auch einig.

Was soll der Spieler in punkto Ming mitbekommen? Danach dann erst Jack kennen lernen. Das ist mir noch nicht ganz klar bzw. kann es bisher noch nicht nachvollziehen.

-----------------------------------

Entenschreck
Quote
Sagt Strauss nicht sogar irgendwas über den "Anarch Sire"? Passt also.

Wesp
Quote
Er sagt "Despite the indiscretions of your sire." was aber auch passt...

Scheint soweit plausibel.

----------------------------------

Entenschreck
Quote
Einsamkeit als Motiv klingt gar nicht mal so unwahrscheinlich.
Vielleicht wird er auch von Jack angestachelt. Laut White Wolf erschafft der öfter neue Vampire, um Prinzen zu ärgern.
Beides zusammen passt natürlich auch.

Einsamkeit ist sicherlich eines der unkompliziertesten Motive (wenn alle in seinem Umfeld sich von ihm trennen) um es darzustellen.

http://whitewolf.wikia.com/wiki/Smiling_Jack

Also lt. Whitewolf-Wiki hat er 3 Kinder. So oft scheint es dann wohl doch nicht zu sein.

-------------------------------

Entenschreck
Quote
Das finde ich jetzt gar nicht mal so rücksichtslos. Wenn er Anarch ist, die ganze Nacht mit Jack verbringt, gerne einen eigenen Vampir hätte und dann auch noch gerade eine unmöglich erscheinende Aufgabe gemeistert hat, dann kann es tatsächlich mit ihm durchgehen. Er vergisst jede Vorsicht, da er sich selbst noch unbesiegbar fühlt.
Es so per Story vorzuschreiben halte ich durchaus für vertretbar.

Wesp
Quote
Damit könnte ich leben! Man könnte ihn vorher mit Jack irgendwo feiern sehen, vielleicht hat ihm dieser vorgeschwärmt, wie gerne er neue Childer macht um Prinzen zu ärgern, und am Ende zieht der Prequel Spieler mit dem Bloodlines Spieler in einer Cutszene ab und landet im Bett. ENDE

Paar Gedanken dazu.
- Wenn Jack und der Sire zusammen feiern, fällt der Grund "Einsamkeit" als Anlass offensichtlich aus. Jack könnte bestenfalls bei einer Feier die Sache anbringen und erst nach der Trennung von Jack und dem Sire könnte das mit dem Grund "Einsamkeit" plausibel werden.
-Bei 3 Kindern von Jack ist das mit dem gerne (er lebt ja seit 1654) zu siren wohl etwas übertrieben.

http://whitewolf.wikia.com/wiki/Smiling_Jack

Quote
It is heavily implied in the novel Gehenna: The Final Night that Smiling Jack meets his Final Death. He is killed by a Nosferatu named Okulos who was disguised as a vampire named Samuel; Jack let himself be killed to ensure that the thin-blood movement he helped start and raise would continue to fulfill Gehenna.

Jack ist gewissermaßen ein Freund der Dünnblütigen und in dem Zusammenhang ein Vorbereiter für Gehenna.

http://whitewolf.wikia.com/wiki/Generation

Wenn man die Generationen des Wiki nimmt, dann ist der Spieler in Bloodlines 12. oder 13. Generation. Der Sire im Prequel ist dann vermutlich 11. oder (wenn der Spieler 13. Generation ist) 12. Generation.

-Das Jack dann, als jemand der schon eine Sirung gemacht hat, als Anlassgeber auftritt wäre vertretbar (würde im Prinzip das gleiche machen wie ich mit Rolf Toten plante). Nur könnte das Jack so verpacken, dass er auch schon eine Sirung gemacht hat. Die Kunst wäre halt nicht dabei erwischt zu werden. Dann wäre Jack aus der aktuellen Nummer raus und der Sire vergeigt die Aktion alleine.
-Wenn man das so machen würde... steht aber noch die Frage im Raum. Woher weiß die Camarilla bzw. LaCroix von der Sache und erwischt ihn im Zimmer bei/nach der Aktion.
Motto: Show no mercy

Offline Wesp5

  • Administratrix
  • Antediluvian
  • *****
  • Posts: 5963
  • Unofficial Patcher
Re: Bloodlines Prequel/Prolog...
« Reply #62 on: June 20, 2015, 05:39:34 PM »
Da Wesp diese Variante nicht mehr erwähnt, dürfte die wohl auch nicht mehr aktuell sein.

Wenn der Sire mitten im Spiel offen mit LaCroix bricht brauchen wir den Jeanette/Therese Verrat nicht mehr! LaCroix hat dann auch so schon einen Grund, den Spieler beobachten zu lassen und die Möglichkeit, von der Sirung zu erfahren. Wir können es auch so drehen, dass, wie mit Beckett und dem Sabbat in Bloodlines, abundzu mal Vampire von weiten mitzubekommen sind, die verschwinden, bevor man mit ihnen interagieren kann...

Quote
Was soll der Spieler in punkto Ming mitbekommen?

Ming muss er garnicht mitbekommen, das kommt darauf an, wie geplant ist, den Schlüssel den Kuei-Jin zu überlassen. Wenn das irgendwo in einem Kampf passiert oder bei einer anderen Aktion, brauchen wir Ming selber nicht, sondern nur einen ihrer Agenten. Ich habe auch schon ein Model dafür: Es gibt ein drittes unbenutztes Chang Bruder Model, das ich im Tempel schon als Wache restauriert habe. Dasselbe könnte man im Prequel mit Dialog und allem bei dieser Mission einsetzen! Er könnte den Schlüssel bekommen und überleben, weil man ihn in Bloodlines wieder sieht.

Quote
Danach dann erst Jack kennen lernen. Das ist mir noch nicht ganz klar bzw. kann es bisher noch nicht nachvollziehen.

Ich würde das in einer Mission machen, die den Anarchen gezielt schaden soll und bei der dem Spieler klar wird, dass die Anarchen ihn besser behandeln. Vielleicht scheitert ein Attentatsversuch auf Jack oder einen anderen Anarchen und sie lassen den Spieler trotzdem am Leben. Danach würde dann eine Test Mission kommen, ob man wirklich auf ihrer Seite ist, z.B. die Beschaffung des C4, und erst danach erfährt der Sire von AN. So besteht auch kein direkter Zusammenhang zwischen der C4 Mission und dem AN, so dass nicht-Kenner von Bloodlines nichts ahnen würden.

Quote
Wenn Jack und der Sire zusammen feiern, fällt der Grund "Einsamkeit" als Anlass offensichtlich aus.

Ich würde es wie EntenSchreck eher als Überschwang sehen. Der Sire feiert mit dem Bloodlines Spieler, er gönnt sich sozusagen eine Belohnung! Ich würde sogar Jack den Spieler davor warnen lassen, nach dem Motto, die AN Sache läuft und damit die Chance sich an LaCroix zu rächen, aber übertreibe es nicht mit dem Feiern. Das würde dann auch erklären, warum Jack im Bloodlines Intro der Sache eher kühl gegenüber steht.

Quote
It is heavily implied in the novel Gehenna: The Final Night that Smiling Jack meets his Final Death.

Ich habe dieses Buch gelesen und halte es für Schrott, gerade auch wegen der Charakterisierung von Jack. Die passt vorne und hinten nicht zu dem, was man sonst über ihn weiss! Da hat der Autor einfach nur einen bekannten Charakter für eine Rolle genommen, die er gerade brauchte...

Quote
Woher weiß die Camarilla bzw. LaCroix von der Sache und erwischt ihn im Zimmer bei/nach der Aktion.

Siehe oben, der Sire bricht offen mit LaCroix und der lässt ihn deshalb beobachten, was man zeigen kann.
« Last Edit: June 20, 2015, 05:50:36 PM by Wesp5 »

Offline Entenschreck

  • Ancillus
  • ***
  • Posts: 246
Re: Bloodlines Prequel/Prolog...
« Reply #63 on: June 21, 2015, 10:45:03 AM »
Quote
Wie schon im englischen Thread gepostet, das sieht super aus :)! Ich würde aber vorschlagen, den ganzen Eingang mit einem Gitter abzugrenzen, das LaCroixs Schlüssel öffnet. Die eigentliche Hauptüre bleibt zu und man muss auf das Seitendach raufkommen und durch den Dacheingang rein. Wenn man nämlich die Haupttüre öffnen kann, wird die gesamte Schleicherei/Kämpferei durch die Galerien unnötig, weil man gleich auf der Ebene ist, wo es hingeht. Damit hätten wir für meinen Geschmack das Gameplay des Levels viel zu stark verändert und das möchte ich im Patch nicht!

Danke!
Ich verstehe, was du meinst, finde aber gleichzeitig, dass es keinen großen Unterschied macht. Spieler mit niedrigem Lockpicking Feat müssen den Weg sowieso gehen, um an den Schlüssel zu gelangen. Das wäre sogar eine neue Herausforderung, denn meine Route durchs Museum war immer gleich und unkompliziert. Schlüssel holen und danach einfach übers Geländer springen, womit die Galerie komplett übergangen werden kann.

Quote
Das halte ich für unnötig, wenn beidesmal dasselbe heraus kommt.

Mehr Freiheit für Spieler wird nirgends einfacher geben.

Quote
Naja, in dem Fall sprengt man sich als Strafe dann auch in die Luft ;)!

Und im Prequel wird man geköpft.

Quote
Damit könnte ich leben! Man könnte ihn vorher mit Jack irgendwo feiern sehen, vielleicht hat ihm dieser vorgeschwärmt, wie gerne er neue Childer macht um Prinzen zu ärgern, und am Ende zieht der Prequel Spieler mit dem Bloodlines Spieler in einer Cutszene ab und landet im Bett. ENDE

Ein paar verschiedene Dialogoptionen sollten reichen, um die Persönlichkeit des Sires nicht zu sehr vorzuschreiben.
Bin dabei.

Quote
Werde in Zukunft versuchen, diese Einträge dann anders zu gestalten.

Alles locker! Auf ein spitzes Kommentar folgt ein spitzes Kommentar. Keine Böswilligkeit im Spiel.

Quote
Einsamkeit ist sicherlich eines der unkompliziertesten Motive (wenn alle in seinem Umfeld sich von ihm trennen) um es darzustellen.

Wenn der Sire ein Flüchtling ist, dessen Sire getötet wurde, kann man die Einsamkeit im Hintergrund immer präsent sein lassen. Damit dürften Spieler Entscheidungen, die wegen der Story vorgeschrieben werden müssen, nachvollziehen können.

Quote
Also lt. Whitewolf-Wiki hat er 3 Kinder. So oft scheint es dann wohl doch nicht zu sein.

Ich bin mir sicher, dass ich es irgendwo gelesen habe. 100%ig. Ich poste den Link, sobald ich die Seite finde.

Quote
- Wenn Jack und der Sire zusammen feiern, fällt der Grund "Einsamkeit" als Anlass offensichtlich aus. Jack könnte bestenfalls bei einer Feier die Sache anbringen und erst nach der Trennung von Jack und dem Sire könnte das mit dem Grund "Einsamkeit" plausibel werden.

Nicht unbedingt. Nur weil sich Jack und der Sire seit ein paar Nächten kenne, heißt das nicht, dass sie beste Freunde sind.

Quote
-Wenn man das so machen würde... steht aber noch die Frage im Raum. Woher weiß die Camarilla bzw. LaCroix von der Sache und erwischt ihn im Zimmer bei/nach der Aktion.

Nachdem sich der Sire von der Camarilla losgesagt hat, steht er auf der Abschussliste. LaCroix schickt ja sogar den Sheriff. Der Sire weiß Dinge, die er lieber nicht wissen sollte und muss deshalb beseitigt werden. In dieser Situation sperrt die Camarilla garantiert alle Augen und Ohren auf.
Man kann ja vielleicht einen Deal mit Gary machen, damit Nosferatu den Aufenthaltsort des Sires nicht verraten, was dann auch erklärt, warum der Sire nicht schon nach zehn Minuten gefasst wird.

Quote
Wir können es auch so drehen, dass, wie mit Beckett und dem Sabbat in Bloodlines, abundzu mal Vampire von weiten mitzubekommen sind, die verschwinden, bevor man mit ihnen interagieren kann...

Ich bin sehr dafür!

Quote
Ich würde das in einer Mission machen, die den Anarchen gezielt schaden soll und bei der dem Spieler klar wird, dass die Anarchen ihn besser behandeln. Vielleicht scheitert ein Attentatsversuch auf Jack oder einen anderen Anarchen und sie lassen den Spieler trotzdem am Leben. Danach würde dann eine Test Mission kommen, ob man wirklich auf ihrer Seite ist, z.B. die Beschaffung des C4, und erst danach erfährt der Sire von AN. So besteht auch kein direkter Zusammenhang zwischen der C4 Mission und dem AN, so dass nicht-Kenner von Bloodlines nichts ahnen würden.

Wow, das klingt nach der optimalen Lösung für alle drei von uns!



Ich habe es im englischen Thread schon angesprochen. Die meisten gezielten Disziplinen halte ich für zu einseitig auf Kampf ausgelegt, also habe ich mir die offiziellen Disziplinen im PnP-Spiel durchgelesen.
Manchmal kann ich Hammer einfach nicht mehr sehen und brauche dann etwas anderes, an dem ich basteln kann.
Hier also Vorschläge zu überarbeiteten/neuen Disziplinen:

Animalism:
1. Sweet Whispers: Tiere werden zahm. Ratten fliehen nicht, Katzen fauchen nicht und Hunde greifen nicht an.
2. The Beckoning: Ein Rabenschwarm attackiert Gruppen von Gegnern.
3. Song of Serenity: Gegner werden für eine kurze Zeitspanne wieder komplett friedlich. (möglicherweise tausche ich 2. und 3.)
4. Subsume the Spirit: Der Spieler fährt in den Körper einer Ratte/Katze/Hund.
5. Conquer the Beast: Der Spieler verfällt augenblicklich in Raserei.

Dominate:
1. Command: Der Spieler wählt bei der Aktivierung einen der folgenden Befehle aus: Beruhigen, folgen, verstecken, gehen, tanzen.
2. Mesmerize: Wie Trance, nur klingt der Effekt nicht ab, sobald man den Gegner berührt.
3. The Forgetful Mind: Brainwipe (momentan Dominate 2) mit längerer Wirkungsdauer.
4. Suicide/Impose Will: Suicide, wie gehabt.
5. Possession: Possession, wie gehabt.

Dementation:
1.Veil of Madness: Gegner lacht/weint
2. The Haunting: noch keine Ahnung...
3. Eyes of Chaos: Funktioniert in Redemption wie Auspex. Das wäre kein Problem und gar nicht mal sinnlos, da es sowieso nicht genug Exp geben wird, um zwei Disziplinen auf Stufe fünf zu bringen.
Falls euch aber etwas besseres einfällt, immer her damit!
4. Voice of Madness: Gegner flieht und kommt nie mehr zurück. Im Grunde stirbt der Gegner, allerdings wird kein Aufsehen erregt.
5. Total Insanity: Berserk, wie gehabt.

Thaumaturgy:
1. A Taste for Blood: noch keine Ahnung...
2. Blood Rage: Wie Blood Purge, nur werden dem Gegner tatsächlich Blutpunkte entzogen. Vampire können irgendwann ihre Disziplinen nicht mehr am Laufen halten.
3. Blood of Potency: Erhöhter Bloodpool oder niedrigere Blutkosten für Disziplinen + höherer Schaden.
4. Theft of Vitae: Im Plus Patch als "Blood Theft" bekannt. Nur der Name wird geändert.
5. Cauldron of Blood: Blood Boil mit anderem Namen.

Obfuscate:
Spieler können mit Obfuscate 3 oder höher auf offener Straße herumlaufen, ohne die Maskerade zu brechen, selbst wenn sie sichtbar sind (Mask of a thousand Faces).

Was meinst ihr?



Offline No_Mercy

  • Methuselah
  • ****
  • Posts: 357
Re: Bloodlines Prequel/Prolog...
« Reply #64 on: June 21, 2015, 11:31:40 AM »
Wesp
Quote
Ming muss er garnicht mitbekommen,

Wäre sinnvoll. Der Spieler muss im Prequel nicht alle Charaktere von Bloodlines abklappern. Kontakt zu einem der normalen/unterstellten Kuij-Jin reicht bei Bedarf vollkommen aus.

--------------------------------------

Wesp
Quote
Ich würde das in einer Mission machen, die den Anarchen gezielt schaden soll und bei der dem Spieler klar wird, dass die Anarchen ihn besser behandeln. Vielleicht scheitert ein Attentatsversuch auf Jack oder einen anderen Anarchen und sie lassen den Spieler trotzdem am Leben. Danach würde dann eine Test Mission kommen, ob man wirklich auf ihrer Seite ist, z.B. die Beschaffung des C4, und erst danach erfährt der Sire von AN. So besteht auch kein direkter Zusammenhang zwischen der C4 Mission und dem AN, so dass nicht-Kenner von Bloodlines nichts ahnen würden.

Entenschreck
Quote
Wow, das klingt nach der optimalen Lösung für alle drei von uns!

Von Grundsatz her sicherlich machbar. Ein Attentat auf Jack selber fände ich aber unpassend. Man könnte es so darstellen, dass LaCroix den Spieler auf eine Mission gegen die Anarchen schickt (ob Attentat oder Sprengung wichtiger Einrichtung o. ä.) und scheitert. Dort schlagen die Anarchen vor ihn am Leben zu lassen, wenn er für sie eine Mission erfüllt (C4 Mission). Danach wäre er frei bzw. könnte sich seine Zukunft aussuchen. Der Spieler wechselt ab dem Zeitpunkt die Seiten und die Missionen für die Anarchen nehmen ihren Lauf.

-----------------------------------------

Entenschreck
Quote
Nachdem sich der Sire von der Camarilla losgesagt hat, steht er auf der Abschussliste. LaCroix schickt ja sogar den Sheriff. Der Sire weiß Dinge, die er lieber nicht wissen sollte und muss deshalb beseitigt werden. In dieser Situation sperrt die Camarilla garantiert alle Augen und Ohren auf.
Man kann ja vielleicht einen Deal mit Gary machen, damit Nosferatu den Aufenthaltsort des Sires nicht verraten, was dann auch erklärt, warum der Sire nicht schon nach zehn Minuten gefasst wird.

Das LaCroix das als eine Motivation für sich ansieht (einen Insider loswerden), dürfte nachvollziehbar sein. Die C4-Mission verläuft für den Spieler erfolgreich und es gibt auch keine Beweise (auch wenn LaCroix es sich denken kann). Daher kann er den Sire auch nicht einfach so töten (habe nirgendwo gelesen, dass man für´s wechseln der Fraktion getötet wird... sollte es doch so sein, dann bitte mir hier mitteilen).

LaCroix wartet also auf seinen Moment und den wird er dann mit der Sirung erhalten. Man wird evtl. bei sehr guten Verbindungen etc. auch für so eine Tat verschont werden (ist wie heutzutage in der Politik. Wenn zwei Personen das gleiche machen, ist es noch lange nicht das gleiche), aber LaCroix wird die Strafe für den Sire dann zu gerne vollstrecken.

Das mit den Nosferatu kann man am Rande nutzen, aber ich würde da keine zu große Sache draus machen.

Was ich in dem Zusammenhang nochmal erwähnen möchte. Wir sollten nicht zu viele der Hauptcharaktere von Bloodlines persönlich auflaufen lassen. Vor allem nicht , falls wir eine Vertonung des Prequels zumindest für möglich halten wollen. Es wäre da besser, anstatt die Hauptpersonen (Gary, LaCroix etc) eher Stellvertreter zu nutzen. Die könnten dann auch ohne Probleme vertont werden. Hauptpersonen aus Bloodlines könnten in dem Fall nur aus bestehenden Wörtern bzw. Sätzen zusammengesetzt werden oder halt per E-Mail mit dem Spieler kommunizieren.

-----------------------------------

Wesp
Quote
Wir können es auch so drehen, dass, wie mit Beckett und dem Sabbat in Bloodlines, abundzu mal Vampire von weiten mitzubekommen sind, die verschwinden, bevor man mit ihnen interagieren kann...

Entenschreck
Quote
Ich bin sehr dafür!

Kann man machen.

----------------------------------------

Entenschreck
Quote
Ich habe es im englischen Thread schon angesprochen. Die meisten gezielten Disziplinen halte ich für zu einseitig auf Kampf ausgelegt, also habe ich mir die offiziellen Disziplinen im PnP-Spiel durchgelesen.
Manchmal kann ich Hammer einfach nicht mehr sehen und brauche dann etwas anderes, an dem ich basteln kann.

Die Disziplinen nutze ich eher selten (meistens nur zur Heilung etc.). Daher bin ich da nicht der große Berater. Das kann Wesp bestimmt besser beurteilen.
Motto: Show no mercy

Offline Wesp5

  • Administratrix
  • Antediluvian
  • *****
  • Posts: 5963
  • Unofficial Patcher
Re: Bloodlines Prequel/Prolog...
« Reply #65 on: June 21, 2015, 02:52:40 PM »
Ich verstehe, was du meinst, finde aber gleichzeitig, dass es keinen großen Unterschied macht.

Ich schon. Wir mögen als Bloodlines Spezialisten bereits unsere optimale Route kennen, aber ich denke da vor allem an Erstspieler. Schon mit je einem Punkt in Security und Dexterity, was zu dem Zeitpunkt sehr wahrscheinlich ist, kann man beim Weg durch den Vordereingang des Museums den halben Level verpassen, darunter grossartige Momente wie den Schrecken durch den Raptor und durch das T-Rex Gebrülle. Das ist für mich total inakzeptabel! Ausserdem halte ich es für unlogisch, dass jemand die Vordertüre öffnet, ohne dass die Wachen das hören. Und wenn das so wäre, ginge für Erstspieler vermutlich sofort der No-Killing-Bonus flöten, ohne dass sie wissen, dass es auch eine andere Route gegeben hätte.

Quote
Quote
Das halte ich für unnötig, wenn beidesmal dasselbe heraus kommt.

Mehr Freiheit für Spieler wird nirgends einfacher geben.

Es ist aber keine Freiheit, wenn das Ergebnis dasselbe ist!

Quote
Quote
Naja, in dem Fall sprengt man sich als Strafe dann auch in die Luft ;)!

Und im Prequel wird man geköpft.

Siehe oben. In Bloodlines hat man aber die Wahl, im Prequel nicht! Mich wundert immer noch, dass du das nicht zu begreifen scheinst ;). Mehrere Optionen, die zum gleichen Ergebnis führen, sind für mich nicht mehr Freiheit. Wenn der Spieler der Sire sein muss und sterben, meinetwegen. Dann brauchen wir aber nicht mehrere Varianten davon. Sonst hoffen die Spieler anderes Verhalten würde sie retten, was es niemals tun wird!

Quote
Ich bin mir sicher, dass ich es irgendwo gelesen habe. 100%ig. Ich poste den Link, sobald ich die Seite finde.

Du hast es vermutlich in der Englischen WW Wikia gelesen, dort steht: "Smiling Jack is known to enjoy disrupting the Ventrue reign in cities, mostly Embracing indiscriminately, provoking a rise in Caitiff numbers..." Das passt gut dazu, dass er dem Sire auch etwas vergleichbares nahelegt :)!

Quote
Nachdem sich der Sire von der Camarilla losgesagt hat, steht er auf der Abschussliste. LaCroix schickt ja sogar den Sheriff. Der Sire weiß Dinge, die er lieber nicht wissen sollte und muss deshalb beseitigt werden. In dieser Situation sperrt die Camarilla garantiert alle Augen und Ohren auf.

Das sehe ich auch so. Ich finde aber, dass der Sire nichts vom Deal zwischen LaCroix und Ming wissen sollte, weil das ein grosser Spoiler für Bloodlines ist. Er muss sich einfach nur offen von LaCroix lossagen und ihm dabei vielleicht noch blöd kommen. LaCorix ist empfindlich ;)!

Quote
Ich bin sehr dafür!

Gut. Eine Gestalt wie den SM Obfuscator einzubauen sollte einfach sein!

Quote
Wow, das klingt nach der optimalen Lösung für alle drei von uns!

Schön, dass wir uns langsam einig werden ;).

Quote
Manchmal kann ich Hammer einfach nicht mehr sehen und brauche dann etwas anderes, an dem ich basteln kann.

Soll mir Recht sein, wenn du das hinbekommst!
« Last Edit: June 21, 2015, 03:01:32 PM by Wesp5 »

Offline Wesp5

  • Administratrix
  • Antediluvian
  • *****
  • Posts: 5963
  • Unofficial Patcher
Re: Bloodlines Prequel/Prolog...
« Reply #66 on: June 21, 2015, 03:09:23 PM »
Der Spieler muss im Prequel nicht alle Charaktere von Bloodlines abklappern. Kontakt zu einem der normalen/unterstellten Kuij-Jin reicht bei Bedarf vollkommen aus.

Das sehe ich auch so. Ich habe noch nicht geprüft, ob der dritte Chang sprechen kann, aber falls ja, fände ich das besser. Gerade die Sache mit Ming und LaCroix würde ich aussparen!

Quote
Man könnte es so darstellen, dass LaCroix den Spieler auf eine Mission gegen die Anarchen schickt (ob Attentat oder Sprengung wichtiger Einrichtung o. ä.) und scheitert. Dort schlagen die Anarchen vor ihn am Leben zu lassen, wenn er für sie eine Mission erfüllt (C4 Mission). Danach wäre er frei bzw. könnte sich seine Zukunft aussuchen. Der Spieler wechselt ab dem Zeitpunkt die Seiten und die Missionen für die Anarchen nehmen ihren Lauf.

Genau. Es könnte auch eine wirklich linke Sache sein, die zeigt, wie sehr LaCroix hintenrum agiert! Also die Anarchen für irgendeine Sache als die Schuldigen darstehen zu lassen oder sowas.

Quote
Wir sollten nicht zu viele der Hauptcharaktere von Bloodlines persönlich auflaufen lassen. Vor allem nicht , falls wir eine Vertonung des Prequels zumindest für möglich halten wollen. Es wäre da besser, anstatt die Hauptpersonen (Gary, LaCroix etc) eher Stellvertreter zu nutzen.

Dem stimme ich zu. Gary z.B. wird in Bloodlines ausserdem viel zu cool eingeführt, seine Person im Prequel vorweg zu nehmen halte ich für falsch selbst wenn wir die Stimmen hinbekommen sollten. Wenn irgendwo ein Nosferatu auftauchen muss, könnte es Mitnick oder Barabus sein.

Offline Entenschreck

  • Ancillus
  • ***
  • Posts: 246
Re: Bloodlines Prequel/Prolog...
« Reply #67 on: June 22, 2015, 05:26:24 PM »
Quote
Wäre sinnvoll. Der Spieler muss im Prequel nicht alle Charaktere von Bloodlines abklappern. Kontakt zu einem der normalen/unterstellten Kuij-Jin reicht bei Bedarf vollkommen aus.

Sehe ich auch so.

Quote
Wir sollten nicht zu viele der Hauptcharaktere von Bloodlines persönlich auflaufen lassen. Vor allem nicht , falls wir eine Vertonung des Prequels zumindest für möglich halten wollen. Es wäre da besser, anstatt die Hauptpersonen (Gary, LaCroix etc) eher Stellvertreter zu nutzen.

Einen Vertreter für LaCroix fände ich sowieso sinnvoll, da der Sire ja nicht so besonders ist wie der Bloodlinesspieler und ihn deshalb wohl kaum ständig empfangen würde. Einmal bei LaCroix vorstellen und danach nur noch mit dem Stellvertreter quatschen. Erst wenn sich der Sire als nützlich erwiesen hat und es um brisante Dinge geht, würde LaCroix wieder auftreten.
Bei den restlichen Charakteren wird das schwieriger, da Modelle fehlen. Ich will einem besonderen Npc kein 0815-Modell geben.

Quote
darunter grossartige Momente wie den Schrecken durch den Raptor und durch das T-Rex Gebrülle. Das ist für mich total inakzeptabel!

Da muss ich dir zwar Recht geben, aber ich trotzdem gegen ein Tor. Das passt da überhaupt nicht hin. Ich würde einfach die Schwierigkeit der Tür erhöhen.
Du kannst die Map selbstverständlich im Patch benutzen und wenn du wirklich ein Tor haben willst, dann kannst du es dir nachträglich einbauen.

Quote
Mich wundert immer noch, dass du das nicht zu begreifen scheinst ;)

In einer Diskussion, in der jeder eine andere Meinung hat, denken das alle voneinander.

Quote
In Bloodlines hat man aber die Wahl, im Prequel nicht!
Quote
Es ist aber keine Freiheit, wenn das Ergebnis dasselbe ist!

Eben doch, weil Bloodlines ein Rollenspiel ist und kein hirnloser Schooter. Es macht sehr wohl einen großen Unterschied, ob der Sire geköpft wird, weil er sich für den Größten hält, oder weil er von LaCroix über den Tisch gezogen wird.
Deiner Argumentation nach könnten wir auch etwa 1/4 aller Antwortmöglichkeiten in den Dialogen löschen, da sie zur selben Zeile führen (ohne Bedingungen und ohne Konsequenzen).
Es geht um Immersion. Auch wenn der Sire am Ende stirbt, soll Spielern die Freiheit gegeben werden, ihn nicht nur auf eine Weise spielen zu müssen.

Quote
Sonst hoffen die Spieler anderes Verhalten würde sie retten, was es niemals tun wird!

Daran habe ich noch gar nicht gedacht, aber mir gefällt es sogar sehr gut!

Quote
Du hast es vermutlich in der Englischen WW Wikia gelesen, dort steht: "Smiling Jack is known to enjoy disrupting the Ventrue reign in cities, mostly Embracing indiscriminately, provoking a rise in Caitiff numbers..." Das passt gut dazu, dass er dem Sire auch etwas vergleichbares nahelegt :)!

Jop, das ist es.

Quote
Ich finde aber, dass der Sire nichts vom Deal zwischen LaCroix und Ming wissen sollte, weil das ein grosser Spoiler für Bloodlines ist. Er muss sich einfach nur offen von LaCroix lossagen und ihm dabei vielleicht noch blöd kommen. LaCorix ist empfindlich ;)!

Gerade das Wissen um den Pakt zwischen LaCroix und den Keui-Jin ist aber ungeheur wichtig! Der Sire muss doch irgendwas wissen, was LaCroix den Kopf kosten könnte, sonst wäre der Seitenwechsel des Sires LaCroix doch total egal.
Wenn sich der Spieler in Bloodlines mit den Anarchen einlässt, dann weiß LaCroix es doch auch und es ist ihm relativ egal.

Quote
Soll mir Recht sein, wenn du das hinbekommst!

Es hat nicht oberste Priorität, aber ich will im Prequel darauf achten, dass Schleicher und Überredungskünstler nicht so vernachlässigt werden, wie das in Bloodlines der Fall war.

Offline Wesp5

  • Administratrix
  • Antediluvian
  • *****
  • Posts: 5963
  • Unofficial Patcher
Re: Bloodlines Prequel/Prolog...
« Reply #68 on: June 22, 2015, 06:36:37 PM »
Bei den restlichen Charakteren wird das schwieriger, da Modelle fehlen. Ich will einem besonderen Npc kein 0815-Modell geben.

Vielleicht sollten wir dafür Lenuska fragen. Sie macht tolle Modelle und das Antitribu Mod ist ja inzwischen fertig.

Quote
Du kannst die Map selbstverständlich im Patch benutzen und wenn du wirklich ein Tor haben willst, dann kannst du es dir nachträglich einbauen.

Das werde ich mir dann ansehen...

Quote
Mich wundert immer noch, dass du das nicht zu begreifen scheinst ;)

In einer Diskussion, in der jeder eine andere Meinung hat, denken das alle voneinander.

Quote
Es macht sehr wohl einen großen Unterschied, ob der Sire geköpft wird, weil er sich für den Größten hält, oder weil er von LaCroix über den Tisch gezogen wird.

Für mich nicht, denn gutes oder schlechtes Verhalten spielen im Prequel dann einfach keine Rolle für den Ausgang und selbst wenn es dir gefällt, so kann ich schon die Spieler sehen, die sich beschweren, weil sie das Ganze nochmal anders durchgespielt haben und trotzdem dasselbe Ende raus kommt ;).

Quote
Es geht um Immersion. Auch wenn der Sire am Ende stirbt, soll Spielern die Freiheit gegeben werden, ihn nicht nur auf eine Weise spielen zu müssen.

Wie schon mal gesagt, es killt für mich die Immersion besonders, wenn ich zu einem Ende gezwungen werde, das ich nicht verhindern kann. Siehe Ming...

Quote
Der Sire muss doch irgendwas wissen, was LaCroix den Kopf kosten könnte, sonst wäre der Seitenwechsel des Sires LaCroix doch total egal.

Nein, LaCroix hätte den Bloodlines Spieler ohne Nines Einsatz gleich hingerichtet und schickt ihn danach auf Selbstmord Missionen, nur wegen seinem Sire. Er hätte auch den Sire erledigt, nur weil er sich persönlich durch den Wechsel betrogen fühlt! Ausserdem warum sollte er sowas entscheidendes wie den Deal mit Ming einem hergelaufenen Neuling verraten und wieso verrät der Sire das dann nicht im Theater, alleine um sich selber zu retten?

Quote
Wenn sich der Spieler in Bloodlines mit den Anarchen einlässt, dann weiß LaCroix es doch auch und es ist ihm relativ egal.

Der Spieler lässt sich zwar mit den Anarchen ein, bricht aber nie mit LaCroix, oder lässt sich jedenfalls noch dominieren :)!

Offline No_Mercy

  • Methuselah
  • ****
  • Posts: 357
Re: Bloodlines Prequel/Prolog...
« Reply #69 on: June 22, 2015, 10:23:53 PM »
Entenschreck
Quote
Einen Vertreter für LaCroix fände ich sowieso sinnvoll, da der Sire ja nicht so besonders ist wie der Bloodlinesspieler und ihn deshalb wohl kaum ständig empfangen würde. Einmal bei LaCroix vorstellen und danach nur noch mit dem Stellvertreter quatschen. Erst wenn sich der Sire als nützlich erwiesen hat und es um brisante Dinge geht, würde LaCroix wieder auftreten.
Bei den restlichen Charakteren wird das schwieriger, da Modelle fehlen. Ich will einem besonderen Npc kein 0815-Modell geben.

Wesp
Quote
Vielleicht sollten wir dafür Lenuska fragen. Sie macht tolle Modelle und das Antitribu Mod ist ja inzwischen fertig.

Das mit der Anfrage wegen NPC-Modellen hatte ich ja schon einmal in den Raum gestellt. Bin dafür zu fragen (bevor die Person wieder mit einem anderen Projekt beschäftigt ist.. zumindest das die Anfrage raus ist).

--------------------------------

Entenschreck
Quote
Gerade das Wissen um den Pakt zwischen LaCroix und den Keui-Jin ist aber ungeheur wichtig! Der Sire muss doch irgendwas wissen, was LaCroix den Kopf kosten könnte, sonst wäre der Seitenwechsel des Sires LaCroix doch total egal.

Wesp
Quote
Nein, LaCroix hätte den Bloodlines Spieler ohne Nines Einsatz gleich hingerichtet und schickt ihn danach auf Selbstmord Missionen, nur wegen seinem Sire. Er hätte auch den Sire erledigt, nur weil er sich persönlich durch den Wechsel betrogen fühlt! Ausserdem warum sollte er sowas entscheidendes wie den Deal mit Ming einem hergelaufenen Neuling verraten und wieso verrät der Sire das dann nicht im Theater, alleine um sich selber zu retten?

Der Pakt zwischen LaCroix und den Kuij-Jin dürfte der Spieler so oder so nicht erfahren.

1. Bin ich der Meinung, dass dieser Pakt erst später ausgehandelt wurde (ok, könnte man bestimmt drüber streiten). Ist jedenfalls mein bisheriger Eindruck.

2. Viel gravierender ist aber dann das Verhältnis des Sire zu den Anarchen. Solch eine Info würde er dann niemals für sich behalten (wenn er diese wüsste). Die Anarchen und die Kuij-Jin befinden sich mehr oder weniger im Krieg (bestenfalls Waffenstillstand). Diese Info an die Anarchen würde einen Krieg oder zumindest ein Ende der Zusammenarbeit der Camarilla mit den Anarchen bedeuten.

LaCroix würde niemals dann einen Prozess zulassen. Sollte der Sire bis zu dem Zeitpunkt nichts gesagt haben, dann wäre das Risiko der Aufdeckung LaCroix/Kuij-Jin im Prozess viel zu hoch (wie Wesp auch schon angedeutet hat).

---------------------------------------------

Entenschreck
Quote
Wenn sich der Spieler in Bloodlines mit den Anarchen einlässt, dann weiß LaCroix es doch auch und es ist ihm relativ egal.

Wesp
Quote
Der Spieler lässt sich zwar mit den Anarchen ein, bricht aber nie mit LaCroix, oder lässt sich jedenfalls noch dominieren :)!

Der Spieler wendet sich von LaCroix ab, aber er wechselt nach außen nur die "Fraktion". Ich hatte ja in einen der letzten Posts gefragt, ob ein Wechsel der Fraktion Strafen nach sich zieht (da habe ich keine Info von Euch zu bekommen bzw. keine gesehen)?

LaCroix ist es nicht egal, aber er kann ihn nicht einfach so töten (für die C4-Mission hat er keine Beweise gegen den Sire). Er wartet auf seine Chance und die kommt mit der Sirung (die Chance nimmt LaCroix natürlich gerne an).
Motto: Show no mercy

Offline Entenschreck

  • Ancillus
  • ***
  • Posts: 246
Re: Bloodlines Prequel/Prolog...
« Reply #70 on: June 23, 2015, 05:47:02 PM »
Quote
Vielleicht sollten wir dafür Lenuska fragen. Sie macht tolle Modelle und das Antitribu Mod ist ja inzwischen fertig.

Das Antitribu Team müsste ich sowieso noch fragen. Die haben noch ein unbenutztes Modell, das auf dem Hengeyokai basiert. Mit ner neuen Textur drauf geht es als klasse Tzimiscekreatur durch. Deren Tzimiscezombies gefallen mir auch gut, abgesehen davon, dass sie unverhältnismäßig viel Schaden anrichten, sobald sie explodieren.

Quote
Für mich nicht, denn gutes oder schlechtes Verhalten spielen im Prequel dann einfach keine Rolle für den Ausgang

Trotzdem ist Bloodlines ein Rollenspiel und da macht es nunmal einen Unterschied. Es gibt einen festen Anfangs- und einen festen Endpunkt. Dazwischen muss dem Spieler unbedingt Freiheit gelassen werden, seinen Spielercharakter zu entwickeln.

Quote
so kann ich schon die Spieler sehen, die sich beschweren, weil sie das Ganze nochmal anders durchgespielt haben und trotzdem dasselbe Ende raus kommt ;).

Schick' sie zu mir!
Mal im Ernst, ich glaube es hagelt wesentlich mehr Kritik, wenn dem Spieler keine andere Möglichkeit eingeräumt wird, als einfach nur aus Übermut gegen ein Camarillagesetz zu verstoßen und deshalb sterben zu müssen.
Was heißt das außerdem für den Spielercharakter von Bloodlines? In Jacks Ende wäre das Childe Nebensache - aus einer spontanen Lust entstanden.
Nimmt der Sire aber LaCroixs Angebot an, würde das bedeuten, dass der Bloodlinesprotagonist sozusagen ein "Wunschchilde" (klingt bescheuert, aber hoffenlich versteht ihr, was ich meine) ist und der Sire wirklich die Absicht hatte, sich um ihn/sie zu kümmern.

Quote
Der Spieler lässt sich zwar mit den Anarchen ein, bricht aber nie mit LaCroix, oder lässt sich jedenfalls noch dominieren :)!

Freiwillig lässt der sich bestimmt nicht dominieren. Bricht er außerdem nur nicht mir LaCroix, weil die Anarchen ihm raten, als Maulwurf in der Camarilla zu bleiben?

Quote
Der Pakt zwischen LaCroix und den Kuij-Jin dürfte der Spieler so oder so nicht erfahren.

Schön, ok. Es braucht dennoch mehr als Begründung als nur der Seitenwechsel. Bleiben wir bei der Idee, in der der Sire den Anarchen irgendetwas anhängen soll. LaCroix vorzuwerfen, dass er den Gerechten spielt und dann mit solchen Mitteln arbeitet, könnte reichen.
Ich glaube auch nicht, dass LaCroix auf einen eher unbedeutenden Neuen so einen Hass schieben würde, zumal wir uns ja darauf geeinigt haben, dass der Sire LaCroix kaum zu Gesicht bekommt. Wenn ein für LaCroix Gesichtsloser die Seiten wechselt, bereitet ihm das sicherlich keine schlaflosen Tage.

Quote
Ich hatte ja in einen der letzten Posts gefragt, ob ein Wechsel der Fraktion Strafen nach sich zieht (da habe ich keine Info von Euch zu bekommen bzw. keine gesehen)?

Dazu habe ich nichts geschrieben, weil ich es nicht weiß. Ich glaube aber ehrlich gesagt nicht, dass ein Wechsel strafbar ist. Es käme, besonders bei Tremeren, wahrscheinlich eher einer Exkommunikation gleich, aber das kann dem, der die Seiten gewechselt hat, herzlich egal sein.
Ist nur meine Vermutung, Belege habe ich dazu keine.




Offline No_Mercy

  • Methuselah
  • ****
  • Posts: 357
Re: Bloodlines Prequel/Prolog...
« Reply #71 on: June 23, 2015, 10:12:32 PM »
Quote
Das Antitribu Team müsste ich sowieso noch fragen. Die haben noch ein unbenutztes Modell, das auf dem Hengeyokai basiert. Mit ner neuen Textur drauf geht es als klasse Tzimiscekreatur durch. Deren Tzimiscezombies gefallen mir auch gut, abgesehen davon, dass sie unverhältnismäßig viel Schaden anrichten, sobald sie explodieren.

Die Tzimiscezombies kenne ich nicht. Das einzige was mir definitiv nicht gefallen hat, waren so Alien-artige Gegnertypen (keine Ahnung was das genau noch einmal für Viecher waren... ob Tzimisce oder Malkavianer) im Antitribu-Mod.

Quote
Trotzdem ist Bloodlines ein Rollenspiel und da macht es nunmal einen Unterschied. Es gibt einen festen Anfangs- und einen festen Endpunkt. Dazwischen muss dem Spieler unbedingt Freiheit gelassen werden, seinen Spielercharakter zu entwickeln.

Wenn ich das richtig bisher verstanden habe, dann haben wir einen Startpunkt (noch nicht klar) und einen Endpunkt (praktisch Intro Bloodlines bzw. deren Vorbereitung).

Dazwischen kann man es relativ frei laufen lassen (in dem von uns bisher geplanten Rahmen).

Quote
Mal im Ernst, ich glaube es hagelt wesentlich mehr Kritik, wenn dem Spieler keine andere Möglichkeit eingeräumt wird, als einfach nur aus Übermut gegen ein Camarillagesetz zu verstoßen und deshalb sterben zu müssen. Was heißt das außerdem für den Spielercharakter von Bloodlines? In Jacks Ende wäre das Childe Nebensache - aus einer spontanen Lust entstanden. Nimmt der Sire aber LaCroixs Angebot an, würde das bedeuten, dass der Bloodlinesprotagonist sozusagen ein "Wunschchilde" (klingt bescheuert, aber hoffenlich versteht ihr, was ich meine) ist und der Sire wirklich die Absicht hatte, sich um ihn/sie zu kümmern.

Mmh... ich dachte das mit LaCroix bzw. Wunschkinde wäre vom Tisch. Klingt nicht nur bescheuert (deine Wortwahl) sondern geht eher wieder in die Richtung unglaubwürdig. LaCroix sollte nicht aktiv (auch nicht als Auftraggeber bzw. Mitwisser) an der Sirung beteiligt sein.

Das mit dem Übermut war ja weniger meine Vorstellung. Nachdem ihr beide aber so überzeugt davon wart, habe ich mich dem angeschlossen (besser als jede LaCroix-Mitarbeit). Ich hätte den Bezug "Einsamkeit" deutlich stärker nach vorne gestellt.

Quote
Schön, ok. Es braucht dennoch mehr als Begründung als nur der Seitenwechsel. Bleiben wir bei der Idee, in der der Sire den Anarchen irgendetwas anhängen soll. LaCroix vorzuwerfen, dass er den Gerechten spielt und dann mit solchen Mitteln arbeitet, könnte reichen.
Ich glaube auch nicht, dass LaCroix auf einen eher unbedeutenden Neuen so einen Hass schieben würde, zumal wir uns ja darauf geeinigt haben, dass der Sire LaCroix kaum zu Gesicht bekommt. Wenn ein für LaCroix Gesichtsloser die Seiten wechselt, bereitet ihm das sicherlich keine schlaflosen Tage.

Jep... LaCroix will den Anarchen etwas anhängen.. oder halt sie schädigen.. passt. Sollte natürlich nichts sein, was einen Krieg o. ä. hervorrufen würde (Pakt Camarilla-Kuij-Jin wäre mindestens ein Bruch mit den Anarchen).

Sehe ich in punkto Sire dann auch so. Er ist relativ neu in der Organisation gewesen und hat ein paar Aufträge erfolgreich erledigt. Sein Übertritt zu einer anderen Fraktion ist zwar eine unerwünschte Sache, aber ohne direkte Folgen. LaCroix hat den Sire (und prinzipiell solche untreuen Kandidaten) auf der Abschussliste. Da wartet der Prinz einfach auf seine Chance.

Quote
Dazu habe ich nichts geschrieben, weil ich es nicht weiß. Ich glaube aber ehrlich gesagt nicht, dass ein Wechsel strafbar ist.

Ist auch meine Vermutung. Solange ich dann nichts anderes mitgeteilt bekommt, werde ich auch danach verfahren.
Motto: Show no mercy

Offline Wesp5

  • Administratrix
  • Antediluvian
  • *****
  • Posts: 5963
  • Unofficial Patcher
Re: Bloodlines Prequel/Prolog...
« Reply #72 on: June 23, 2015, 10:58:31 PM »
Ich glaube auch nicht, dass LaCroix auf einen eher unbedeutenden Neuen so einen Hass schieben würde, zumal wir uns ja darauf geeinigt haben, dass der Sire LaCroix kaum zu Gesicht bekommt. Wenn ein für LaCroix Gesichtsloser die Seiten wechselt, bereitet ihm das sicherlich keine schlaflosen Tage.

Erwarten wir auch garnicht! So wichtig war der Sire nicht, denn er wird kaum in Bloodlines erwähnt. Aber einen Typen überwachen lassen, der ihm mal blöd gekommen ist und dann eine grosse Show zu seiner Hinrichtung zu inzenieren passt LaCroix doch super in den Kram! Auch ohne besonderen Hass.

Offline Entenschreck

  • Ancillus
  • ***
  • Posts: 246
Re: Bloodlines Prequel/Prolog...
« Reply #73 on: June 24, 2015, 08:24:21 PM »
Quote
Das einzige was mir definitiv nicht gefallen hat, waren so Alien-artige Gegnertypen (keine Ahnung was das genau noch einmal für Viecher waren... ob Tzimisce oder Malkavianer) im Antitribu-Mod.

Nein, die meine ich nicht. Ich rede von den bandagierten und teilwise ausgweideten Leichen, die in Andreis Keller im Hallowbrook Hotel von der Decke baumeln. Der Antitribu Mod hat ihnen mit einem cleveren Trick die Animationen der Zombies verpasst und jetzt schlürfen diese verstümmelten Körper auf den Spieler zu. Ziemlich makaber.

Quote
Wenn ich das richtig bisher verstanden habe, dann haben wir einen Startpunkt (noch nicht klar) und einen Endpunkt (praktisch Intro Bloodlines bzw. deren Vorbereitung).

Dazwischen kann man es relativ frei laufen lassen (in dem von uns bisher geplanten Rahmen).

So sieht mein Plan aus, ja, wobei der Startpunkt für schon relativ klar ist. Der Sire ist vor dem Sabbat, der seinen Sire getötet hat(wichtig, da sonst Leute nach ihm fragen würden), nach LA geflüchtet. Neuankömmlinge müssen sich immer bei LaCroix vorstellen. Dieser erzählt dann davon, wie Camarilla die Stadt gegen den Sabbat beschützen will und bietet Arbeit an.

Quote
Klingt nicht nur bescheuert (deine Wortwahl)

Damit meinte ich das Wort "Wunschchilde".

Quote
sondern geht eher wieder in die Richtung unglaubwürdig. LaCroix sollte nicht aktiv (auch nicht als Auftraggeber bzw. Mitwisser) an der Sirung beteiligt sein.

Was ist daran unglaubwürdig? Vom Bündnis mit den Keui-Jin ist keine Rede mehr. Ihr wollt doch, dass der Sire LaCroix einfach nur beleidigt, also gäbe es auch nichts, was er während seiner Hinrichtung ausplaudern könnte.
Ich finde es auch kein bisschen unlogisch, dass sich jemand kaufen lässt. Das passiert im echten Leben jeden Tag. So schafft man sich Kritiker vom Hals, ohne sich die Hände schmutzig zu machen.
Passt zu einem Ventrue.

LaCroix zwingt den Sire ja auch nicht dazu, einen neuen Vampir zu erschaffen, sondern gibt ihm lediglich scheinbar seine Erlaubnis. Die Story schreibt allerdings den Embrace vor.

Quote
. Aber einen Typen überwachen lassen, der ihm mal blöd gekommen ist und dann eine grosse Show zu seiner Hinrichtung zu inzenieren passt LaCroix doch super in den Kram! Auch ohne besonderen Hass.

Wenn wir uns darauf einigen können, dass der Sire LaCroix wegen seinen hinterhältigen Methoden vor den Primogen, oder in einer vergleichbaren Situation bloßstellt, dann reicht mir das.


Kurz noch zur Mission mit dem C4. Sie als Aufnahmebedingung darzustellen halte ich doch für keine so gute Idee. Jack kocht sein eigenes Süppchen und das C4 gehört dort rein. Die Anarchen sind vom Sire bestimmt schon beeindruckt genug, wenn er LaCroix öffentlich die Meinung sagt.
Jack könnte einfach sagen, dass er einen Weg kennt, wie der Sire LaCroix einen Schlag versetzen kann. Wenn dann die Rede vom C4 ist, denkt man erst an einen normalen Sprengstoffanschlag auf den Ventrue Tower, nicht aber daran, dass Jack das Zeug in den Sarkophag packt.
Auf die Art entstehen auch keine Spoiler. Jedenfalls nicht an der Stelle.



Offline Wesp5

  • Administratrix
  • Antediluvian
  • *****
  • Posts: 5963
  • Unofficial Patcher
Re: Bloodlines Prequel/Prolog...
« Reply #74 on: June 25, 2015, 12:39:26 PM »
Der Antitribu Mod hat ihnen mit einem cleveren Trick die Animationen der Zombies verpasst und jetzt schlürfen diese verstümmelten Körper auf den Spieler zu. Ziemlich makaber.

Klingt cool! In welchem Level tauchen die denn auf?

Quote
Dieser erzählt dann davon, wie Camarilla die Stadt gegen den Sabbat beschützen will und bietet Arbeit an.

Das passt gut damit zusammen, dass der Sire mit den Anarchen gegen den Sabbat auf der Bohrinsel vorgeht!

Quote
Ihr wollt doch, dass der Sire LaCroix einfach nur beleidigt, also gäbe es auch nichts, was er während seiner Hinrichtung ausplaudern könnte.

Wenn wir uns soweit einig sind, okay...

Quote
LaCroix zwingt den Sire ja auch nicht dazu, einen neuen Vampir zu erschaffen, sondern gibt ihm lediglich scheinbar seine Erlaubnis.

...aber damit habe ich noch Probleme. Der Sire könnte das ausplaudern und angesichts des Todes würde er es auch tun!

Quote
Wenn wir uns darauf einigen können, dass der Sire LaCroix wegen seinen hinterhältigen Methoden vor den Primogen, oder in einer vergleichbaren Situation bloßstellt, dann reicht mir das.

Das ist eine gute Idee! Erinnert euch, wie schnell Strauss im Camarilla Ende bereit war, LaCroix zu entmachten. Der hatte doch vorher schon eine Auge auf LaCroix, da wette ich drauf!

Quote
Auf die Art entstehen auch keine Spoiler. Jedenfalls nicht an der Stelle.

Okay. Man könnte das C4 aber auch brauchen, um die Bohrinsel zu sprengen. Jedenfalls wäre es besser, wenn irgendeine andere Mission zwichen dem C4 und der Dane ist, damit unbedarfte Spieler nicht zu einfach Schlüsse ziehen können ;)!
« Last Edit: June 25, 2015, 12:41:01 PM by Wesp5 »