collapse

Author Topic: Bloodlines Prequel/Prolog...  (Read 13553 times)

Offline Entenschreck

  • Ancillus
  • ***
  • Posts: 246
Bloodlines Prequel/Prolog...
« on: May 24, 2015, 07:58:58 PM »
Salve!
Auf No_Mercys Wunsch hin, und aufgrund der Tatsache, dass es sich in der Muttersprache viel besser diskutieren lässt, bekommt jetzt auch das deutsche Forum einen Thread über das Bloodlines Prequel/Prolog-Projekt.
Was es ist, ist noch unklar... Sicher ist aber immerhin, dass es vor den Ereignissen von Bloodlines spielen soll. Am Rest scheiden sich leider die Geister.
Kurz zusammengefasst:
Vor mittlerweile über einem Jahr kam mir die Idee zu einem Mod, der den Spieler in die Rolle des Erzeugers schlüpfen lässt. Sinn davon war es, Fragen zu klären, die sich zwangsläufig stellen, wenn man über den Erzeuger nachdenkt.
Warum war er so unvorsichtig? Was hat er vorher gemacht? Wie war seine Persönlichkeit? etc...
Der Plan war, eine Story auf ihn zuzuschneiden, die diese Fragen je nach Spielweise beantworten, was also bedeutet, dass es mehrere verschiedene Antworten gibt. Eine pauschale Antwort halte ich für langweilig und so kann jeder Spieler selbst entscheiden, wer der Erzeuger wirklich war.
Als ich Wesp davon erzählte, hatte er die Idee Jack, den Taxifahrer und die Vorbereitungen zu deren großen Streich mit dem Sarkophag einzubauen.
Alle, die bis jetzt an der Diskussion im englischen Thread teilgenommen haben, ich eingeschlossen, sind sich offenbar einig, dass das der perfekte Hauptqueststrang für einen solchen Mod ist.

Das Problem besteht nun darin, dass der Erzeuger am Ende stirbt. Mir macht das nichts aus - im Gegenteil. Man könnte den Tod benutzen, um mal ein paar andere Gefühle am Ende zu erzeugen. Statt Euphorie, da man gerade irgendeinen übermächtigen Bösewicht besiegt hat und von allen gefeiert wird, einfach mal ein bisschen Machtlosigkeit und Hass gegenüber selbstgerechten Vampirältesten. Die World of Darkness soll doch beklemmend wirken, oder? Im letzten Moment zu realisieren, dass man den Falschen vertraut hat, und zu spüren, dass seine ganze Welt auseinanderbricht, wäre einfach mal eine nette Abwechselung, zumal ein solches Ende in der World of Darkness, wo es von eigennützigen Verrätern nur so wimmelt, keine zu große Seltenheit sein dürfte.

Man kann an den Mod aus zwei verschiedenen Richtungen herangehen. Entweder man versucht eine Story um einen Protagonisten herum zu gestalten, oder man überlegt sich eine Story und baut sich einen Protagonisten dazu.
Ich persönlich bin Fan der ersten Herangehensweise, da ich die unmittelbare Verbindung vom Erzeuger zu Bloodlines bevorzuge, aber das kann man auch anders sehen.

Eine Kompromisslösung wäre, und damit kann ich ehrlich gesagt sehr gut leben, zwei spielbare Protagonisten einzuführen, zwischen denen man im Spielverlauf hin-und herwechselt. Einer davon wird am Ende geköpft, der Überlebende taucht unter und schreibt die seltsamen Emails.
Ich persönlich mag es, wenn eine Geschichte aus verschiedenen Blickwinkeln gezeigt wird.
Angenommen beide Charaktere besprechen gerade mit Jack, wie sie auf die Dane gelangen. Der Spieler könnte dann auswählen, welchen der beiden er bei dieser Mission spielen will. Ein Nosferatu würde sich für solch eine Schleichaufgabe z.B. anbieten. Sobald die Mission auf der Dane abgeschlosen ist, wird automatisch zum zweiten Charakter gewechselt und man kann das spielen, was während der Abwesenheit von Jack und dem ersten Charakter passiert ist.
Mir gefällt die Vorstellung, dass man mit dem einen Charakter z.B. eine Ölbohrinsel in die Luft jagen kann und sich danach mit dem Zweiten vom Santa Monica Pier aus die Explosion ansehen könnte. (Reines Gedankenspielchen - es steht noch nichts derartiges fest)
Ich fände es auch witzig, wenn Jack versuchen würde, die beiden Protagonisten gegeneinander aufzuspielen, um herauszufinden, wer ein größerer Verräter ist. Ihr als Spieler könntet dann einen eurer Charaktere ans Messer liefern. ein interessantes Dilemma, und vielleicht tappt am Schluss ja doch nicht der in die Falle, für den sie eigentlich gedacht war.  :razz:

Ich hoffe auf viel Input!
« Last Edit: May 24, 2015, 09:45:17 PM by Wesp5 »

Offline Wesp5

  • Administratrix
  • Antediluvian
  • *****
  • Posts: 5941
  • Unofficial Patcher
Re: Bloodlines Prequel/Prolog...
« Reply #1 on: May 24, 2015, 09:52:38 PM »
N'abend zusammen, ich bin ab morgen eine Woche in Urlaub und vermutlich nicht mehr so präsent, deswegen schonmal ein paar Anmerkungen.

Statt Euphorie, da man gerade irgendeinen übermächtigen Bösewicht besiegt hat und von allen gefeiert wird, einfach mal ein bisschen Machtlosigkeit und Hass gegenüber selbstgerechten Vampirältesten. Die World of Darkness soll doch beklemmend wirken, oder?

Prinzipiell habe ich nichts dagegen, aber ich sehe zwei Probleme: 1) Im Gegensatz zu Bloodlines hat man keine Wahl, sondern wird zu einem Ende gezwungen. Stellt euch vor, man hätte in Bloodlines den Sarcophag aufmachen müssen, selbst wenn man den Warnungen Glauben geschenkt hatte. Das hätte mich sehr verärgert! 2) Ich hasse es, wenn mein Charakter am Spielende in einer Situation umkommt, die ich im Spiel selber locker bewältigt hätte. Siehe das Ming Ende, mein Toreador mit Celerity hätte aus den Wachen Kleinholz gemacht, selbst mit Ming in einem Raum.

Quote
Eine Kompromisslösung wäre, und damit kann ich ehrlich gesagt sehr gut leben, zwei spielbare Protagonisten einzuführen, zwischen denen man im Spielverlauf hin-und herwechselt. Einer davon wird am Ende geköpft, der Überlebende taucht unter und schreibt die seltsamen Emails.

Diese Idee klingt schon mal besser, aber ich warne auch hier vor technischen Problemen. Das Antitribu Mod basiert auf dem Companion Mod und hat Zufallsfehler in einem Ausmasse, die selbst das ursprüngliche Bloodlines nie hatte! Das könnte leicht zu fehleranfällig werden...

Offline No_Mercy

  • Methuselah
  • ****
  • Posts: 356
Re: Bloodlines Prequel/Prolog...
« Reply #2 on: May 25, 2015, 03:05:01 AM »
Erst einmal danke für die Eröffnung des Threads hier im deutschen Bereich.

Nun direkt zum Prequel/Prolog.

Wenn ich das bisher richtig verstanden habe, dann sind 3 direkte Missionen mit Verweis auf Bloodlines angedacht (können auch mehr sein, aber die 3 kenne ich).

1. Man muss für Jack das C4 (für den Sarkophag besorgen).
2. Mission auf der Elisabeth Dane.
3. Mission von Johannsen um den Sarg aus der Türkei nach LA zu holen.

Meine Gedanken dazu:
1. Für mich ist eigentlich nur wichtig, dass man die Mission nicht spoilert. Also in der Art "Jack sagt er braucht das C4 für den Sarkophag".

Wesp hat ja da schon einen guten Vorschlag im englischen Forum gemacht. Ich bin da auch relativ offen. Mir ist egal, ob das C4 durch stehlen oder durch ein Gemetzel geholt wird. Jack kann ja sagen "Ich benötige das C4 um LaCroix zu schaden". Da wäre zwar dann schon ein Mini-Spoiler, aber der wäre dann total allgemein gehalten. Wenn der Spieler dann Bloodlines spielt und am Ende das C4 im Sarg liegen sieht, dann kommt der große "Aha-Effekt".

---------------------------

2. Die Mission ist aufgrund der eigenen Mission von LaCroix in Bloodlines für mich ein heißes Eisen.

Ich habe verstanden das man inzwischen plant, dem Spieler eine Wahlmöglichkeit einzuräumen (nur Logbucher fälschen oder Besatzung abmurksen (lassen)).

Das ist Grundsätzlich eine gute Idee. Ich bin aber gerade bei der Mission auf der Dane über die Planung eher unglücklich.

Etwas genauer erklärt. Man stelle sich den Spieler (Erstspieler) nach dem durchspielen des Prequels vor. Er hat entweder a) das Logbuch gefälscht und weiß nur das die Besatzung nicht mehr da ist. oder b) er hat das Wissen das Jack (oder der Cabbi) die Besatzung gekillt hat.  Von dem C4 im Sarkophag weiß der Spieler in beiden Fällen nichts.

Nun springen wir in die Mission von LaCroix in Bloolines auf der Elisabeth Dane. Er hat in Version a) zwar eine Ahnung das dort etwas passiert ist, aber abgesehen vom Logbuch kennt er null Hintergrund. Die Mission in Bloodlines wäre zumindest halbwegs spannend, da im Prequel nicht alles erklärt wurde.

Bei Version b) wird es da schon deutlich langweiliger. Der Spieler kennt den Hintergrund (er war ja schließlich komplett dabei) und soll nun noch einmal seine Wirkungsstätte aufklären. Also zumindest für mich wird die Original-Mission aus Bloolines eine sehr zähe und langweilige Sache.

-------------------------------

3. Bei einer Mission von Johannsen wegen des Sarkophags bin ich mir noch nicht im klaren, wie das genau laufen soll.

Quote
Als ich Wesp davon erzählte, hatte er die Idee Jack, den Taxifahrer und die Vorbereitungen zu deren großen Streich mit dem Sarkophag einzubauen.

Also ich habe soweit nichts gegen einen Handlungsstrang (sei es der Hauptstrang oder ein Nebenstrang) um den Sarkophag. Was ich aber vermeiden möchte sind direkte und plumpe Spoiler zu Bloodlines. Optimal finde ich die Idee mit dem C4. Man kann alles zeigen, aber man sagt nicht wofür es geplant ist.

Schwieriger finde ich das deutlich auf der Elisabeth Dane. Die Vorstellung das mein Spielcharakter die nachfolgende Mission in Bloodlines praktisch zur Farce werden lässt (da alles dann bekannt) bereitet mir Bauchschmerzen.

---------------------------

Quote
Das Problem besteht nun darin, dass der Erzeuger am Ende stirbt. Mir macht das nichts aus - im Gegenteil. Man könnte den Tod benutzen, um mal ein paar andere Gefühle am Ende zu erzeugen. Statt Euphorie, da man gerade irgendeinen übermächtigen Bösewicht besiegt hat und von allen gefeiert wird, einfach mal ein bisschen Machtlosigkeit und Hass gegenüber selbstgerechten Vampirältesten. Die World of Darkness soll doch beklemmend wirken, oder? Im letzten Moment zu realisieren, dass man den Falschen vertraut hat, und zu spüren, dass seine ganze Welt auseinanderbricht, wäre einfach mal eine nette Abwechselung, zumal ein solches Ende in der World of Darkness, wo es von eigennützigen Verrätern nur so wimmelt, keine zu große Seltenheit sein dürfte.

Das der Sire am Ende stirbt ist für mich soweit auch ok. Das es aber dann als einziges Ende vorhanden wäre schon. Man kann es als 2 traurige Enden gestalten. 1. Der Sire wird geköpft 2. Der Spieler kann aus der Stadt fliehen, aber beim schreiben der Zeilen muss klar werden... er hat damit alles hinter sich gelassen.. er kann nie wieder zurück (weil ihn sonst der Tod erwartet). Er überlebt sozusagen als einsamer Einzelgänger. Das wären zwar 2 traurige Enden, aber es wären 2 deutlich verschiedene.

Die Irrungen und Wirrungen vorher in der Geschichte kann man natürlich vielfältig gestalten.

Quote
Man kann an den Mod aus zwei verschiedenen Richtungen herangehen. Entweder man versucht eine Story um einen Protagonisten herum zu gestalten, oder man überlegt sich eine Story und baut sich einen Protagonisten dazu.
Ich persönlich bin Fan der ersten Herangehensweise, da ich die unmittelbare Verbindung vom Erzeuger zu Bloodlines bevorzuge, aber das kann man auch anders sehen.

Also ich gehe inzwischen von der Sire-Version (als Protagonist) aus. Jack etc. sind doch (soweit ich weiß) bei der Auswahl rausgefallen.

Quote
Eine Kompromisslösung wäre, und damit kann ich ehrlich gesagt sehr gut leben, zwei spielbare Protagonisten einzuführen, zwischen denen man im Spielverlauf hin-und herwechselt. Einer davon wird am Ende geköpft, der Überlebende taucht unter und schreibt die seltsamen Emails.

Da kann ich mich bisher noch nicht so mit anfreunden. Ich habe so etwas bei früheren Spielen immer abgelehnt. Ich möchte mich ja mit meinem Spielcharakter identifizieren und nicht gedanklich hin- und herspringen (ist sicherlich auch eine Geschmackssache).

Wenn man von den verschiedenen Fraktionen (Ventrue, Brujah, Tremere etc.) ausgeht, dürfte alleine das mehr aus genug Arbeit benötigen.

Quote
Ich persönlich mag es, wenn eine Geschichte aus verschiedenen Blickwinkeln gezeigt wird.
Angenommen beide Charaktere besprechen gerade mit Jack, wie sie auf die Dane gelangen. Der Spieler könnte dann auswählen, welchen der beiden er bei dieser Mission spielen will. Ein Nosferatu würde sich für solch eine Schleichaufgabe z.B. anbieten. Sobald die Mission auf der Dane abgeschlosen ist, wird automatisch zum zweiten Charakter gewechselt und man kann das spielen, was während der Abwesenheit von Jack und dem ersten Charakter passiert ist.

Gerade die Dane ist -mMn- eine wichtige Mission. Diese sollte die Mission in Bloodlines nicht vorweg nehmen. Das die Wahl der Fraktion (z. B. Nosferatu) entscheidet ob ich die Schleichmission mache oder (bei Wahl einer anderen Fraktion) mir praktisch die LaCroix-Mission vorweg gespoilert wird ist schon eine schwierige Angelegenheit.

Quote
Mir gefällt die Vorstellung, dass man mit dem einen Charakter z.B. eine Ölbohrinsel in die Luft jagen kann und sich danach mit dem Zweiten vom Santa Monica Pier aus die Explosion ansehen könnte. (Reines Gedankenspielchen - es steht noch nichts derartiges fest)

Die Mission mit der Ölbohrinsel klingt schon einmal interessant, aber liest sich nach jeder Menge Arbeit. Das mit dem sehen der Explosion ist auch mit 1 Char möglich. Man nehme einen Zeitzünder und beordere den eigenen Char nach erfüllte Mission zum Pier (damit er die Explosion "überwachen" kann).

Quote
Ich fände es auch witzig, wenn Jack versuchen würde, die beiden Protagonisten gegeneinander aufzuspielen, um herauszufinden, wer ein größerer Verräter ist. Ihr als Spieler könntet dann einen eurer Charaktere ans Messer liefern. ein interessantes Dilemma, und vielleicht tappt am Schluss ja doch nicht der in die Falle, für den sie eigentlich gedacht war.  :razz:

Interessanter Ansatz. Dürfte aber in der Praxis sehr viel Arbeit bedeuten. Darüberhinaus muss man (als Modder) dann dreifach denken. Welche Auswirkungen haben die Missionen auf das Spiel und wie sind die Auswirkungen der beiden Charaktere. Das dürfte hier bestimmt noch etwas länger eine Thema sein.
Motto: Show no mercy

Offline Entenschreck

  • Ancillus
  • ***
  • Posts: 246
Re: Bloodlines Prequel/Prolog...
« Reply #3 on: May 25, 2015, 12:45:22 PM »
Quote
Ich hasse es, wenn mein Charakter am Spielende in einer Situation umkommt, die ich im Spiel selber locker bewältigt hätte

Es kommt darauf an, wie wir die Situation am Ende darstellen. Vielleicht war ja schon eine Blutjagd ausgerufen und es war ihm bewusst, dass er nicht lebend davonkommen würde.

Quote
Diese Idee klingt schon mal besser, aber ich warne auch hier vor technischen Problemen. Das Antitribu Mod basiert auf dem Companion Mod und hat Zufallsfehler in einem Ausmasse, die selbst das ursprüngliche Bloodlines nie hatte! Das könnte leicht zu fehleranfällig werden...

Ich hätte wissen müssen, dass es immer eine schlechte Idee ist, das Wort Companion Mod in den Mund zu nehmen.
Der Spielerwechsel macht nur einen verschwindend geringen Teil des Comp Mods aus. Wenn wir neue Sachen im Spiel testen, verändern wir auch dauernd den Clan und die stats des Spielercharakters. vclan und vstats sind sichere Konsolenbefehle und alles, was man sonst noch braucht, ist eine Pythonfunktion, die die Statuswerte in einem array speichert.

Quote
Wenn ich das bisher richtig verstanden habe, dann sind 3 direkte Missionen mit Verweis auf Bloodlines angedacht (können auch mehr sein, aber die 3 kenne ich).

1. Man muss für Jack das C4 (für den Sarkophag besorgen).
2. Mission auf der Elisabeth Dane.
3. Mission von Johannsen um den Sarg aus der Türkei nach LA zu holen.

Man selbst bleibt in LA, fliegt also nicht ins Ausland. Wobei,... ein Riesenrad gibt es im Spiel, also wäre ein Abstecher nach Londen möglich, hehehe...

Quote
Man stelle sich den Spieler (Erstspieler) nach dem durchspielen des Prequels vor

Ein Erstspieler sollte keine Mods spielen. Wozu auch? Er kennt nicht einmal das eigentliche Spiel.
Das Ziel des Mods ist es, zu erklären, warum was in Bloodlines passiert. Die Modbeschreibung wird diese Spoilerwarnung enthalten. Erstspieler, die meinen, den Mod vor Bloodlines zu spielen, haben halt schlicht und ergreifend nicht hören wollen.

Quote
3. Bei einer Mission von Johannsen wegen des Sarkophags bin ich mir noch nicht im klaren, wie das genau laufen soll

Keiner ist sich das...

Quote
Schwieriger finde ich das deutlich auf der Elisabeth Dane. Die Vorstellung das mein Spielcharakter die nachfolgende Mission in Bloodlines praktisch zur Farce werden lässt (da alles dann bekannt) bereitet mir Bauchschmerzen.

Ich verstehe das Problem ehrlich gesagt nicht. Wer das Spiel durchgespielt hat, kennt doch das Ende.

Quote
Das der Sire am Ende stirbt ist für mich soweit auch ok. Das es aber dann als einziges Ende vorhanden wäre schon. Man kann es als 2 traurige Enden gestalten. 1. Der Sire wird geköpft 2. Der Spieler kann aus der Stadt fliehen, aber beim schreiben der Zeilen muss klar werden... er hat damit alles hinter sich gelassen.. er kann nie wieder zurück (weil ihn sonst der Tod erwartet). Er überlebt sozusagen als einsamer Einzelgänger. Das wären zwar 2 traurige Enden, aber es wären 2 deutlich verschiedene.

Die Irrungen und Wirrungen vorher in der Geschichte kann man natürlich vielfältig gestalten.

Jop, finde ich super.

Quote
Da kann ich mich bisher noch nicht so mit anfreunden. Ich habe so etwas bei früheren Spielen immer abgelehnt. Ich möchte mich ja mit meinem Spielcharakter identifizieren und nicht gedanklich hin- und herspringen (ist sicherlich auch eine Geschmackssache).

Das kann ich gut nachvollziehen. Es ist ja auch lediglich ein Kompromissvorschlag. Allerdings hätte ich auch nichts dagegen, wenn es darauf hinausläuft. Ich halte es nicht für ausgeschlossen, dass man sich auch mit beiden Protagonisten identifizieren kann. Im Gegenteil eröffnet es sogar völlig neue Möglichkeiten. Falls das Projekt für einigermaßen tauglich befunden wird, werden manche es wahrscheinlich mehrmals spielen wollen. Mit der Kompromisslösung kann man einen zweiten Charakter spielen, ohne die Story bereits zu kennen.

Quote
Das die Wahl der Fraktion (z. B. Nosferatu) entscheidet ob ich die Schleichmission mache oder (bei Wahl einer anderen Fraktion) mir praktisch die LaCroix-Mission vorweg gespoilert wird ist schon eine schwierige Angelegenheit.

Man soll auf der Dane zu nichts gezwungen werden. Den Nosferatu habe ich nur als Beispiel genannt, da er sich wegen Obfuscate für Schleichmissionen anbietet. Man könnte die Mission auch mit einem übereifrigen Gangrel, der dem Nosferatu beweisen will, dass er genauso gut schleichen kann, bewältigen.

Quote
Die Mission mit der Ölbohrinsel klingt schon einmal interessant, aber liest sich nach jeder Menge Arbeit. Das mit dem sehen der Explosion ist auch mit 1 Char möglich. Man nehme einen Zeitzünder und beordere den eigenen Char nach erfüllte Mission zum Pier (damit er die Explosion "überwachen" kann).

Klar, wäre eine Möglichkeit. Wie gesagt, reines Gedankenspielchen.

Quote
Interessanter Ansatz. Dürfte aber in der Praxis sehr viel Arbeit bedeuten. Darüberhinaus muss man (als Modder) dann dreifach denken. Welche Auswirkungen haben die Missionen auf das Spiel und wie sind die Auswirkungen der beiden Charaktere.

Im Großen und Ganzen aber dennoch weniger Arbeit, als mehrere Enden einzuführen. Der Schluss wäre immer gleich: Einer wird geköpft, der andere schreibt Emails. Wer warum welche der beiden Rollen übernimmt, würde von den Entscheidungen des Spielers abhängen.

Offline No_Mercy

  • Methuselah
  • ****
  • Posts: 356
Re: Bloodlines Prequel/Prolog...
« Reply #4 on: May 25, 2015, 02:39:49 PM »
Quote
Es kommt darauf an, wie wir die Situation am Ende darstellen. Vielleicht war ja schon eine Blutjagd ausgerufen und es war ihm bewusst, dass er nicht lebend davonkommen würde.

Das mit der Blutjagd hat etwas. Wenn man sich zum Ende es so vorstellt, das durch die Taten des Spielers 2-3 Missionen vor dem Ende eine Blutjagd auf den Spieler ausgerufen wird... kommt es zum Ende. Die Endsequenz (fliehen oder tot) hängt dann von den Taten/Entscheidungen des Spielers in den vorherigen Missionen ab.

Ich habe jetzt Santa Monica als Ort für die Blutjagt genannt, da die Räume von Intro dort liegen. Kann natürlich durch LA oder sonst irgendwo ersetzt werden.

Um zur Endsequenz mit dem geköpften Sire zu kommen wird im Rahmen der Blutjagd Santa Monica ähnlich wie in der Fluchtsequenz von Bloodlines abgeriegelt. Er kann nicht mehr entkommen. Seine letzte verzweifelte Tat wird die Schaffung eines neues Vampires sein, da dann etwas von ihm überleben wird (und sei es nur ein neu geschaffener Vampir). Das der Neugeborene evtl. auch geköpft werden könnte ist dem Sire in dem Moment egal. Er reagiert auf seinen zu erwartenden Tot nur noch automatisch (sozusagen als hätte das Tier in der Zeit der Bedrohung seine Entscheidungen übernommen). So gesehen macht das Tier im Vampir den Neugeborenen und nicht der Vampir. Man könnte es so auslegen, dass das Tier nicht komplett ausbricht um alles zu töten sondern um den Urtrieb allen Lebens herauszulassen. Nachkommen zu haben und damit (in seinen Nachkommen) weiterzuleben.

Um dann zur Endsequenz des fliehenden Sire zu kommen wird (da der Spieler in den vorherigen Missionen sich anders verhalten hat) die Abriegelung von Santa Monica erst später beendet oder man hat noch einen Fluchtweg frei. Beispielsweise könnte dann der Cabbi mit seinem Taxi da stehen. Frage des Cabbi: Wohin soll es denn gehen? Antwort: Zum nächsten Bahnhof.

Sind natürlich jetzt beides nur Möglichkeiten, aber durch die Idee mit der Blutjagd gefallen mir diese schon recht gut.

Quote
Man selbst bleibt in LA, fliegt also nicht ins Ausland. Wobei,... ein Riesenrad gibt es im Spiel, also wäre ein Abstecher nach Londen möglich, hehehe...

Ich meinte das natürlich anders--hehe.

Es gibt ja die Idee zu zeigen wie Jack dem Prof. Johannsen den Plan unterjubelt den Sarkophag von Ankara nach LA zu holen. Da kann man auch "fantastisch" mit spoilern. Man selber würde immer in LA bleiben, aber das wieso, weshalb, warum stand zur Diskussion.

Quote
Ein Erstspieler sollte keine Mods spielen. Wozu auch? Er kennt nicht einmal das eigentliche Spiel.
Das Ziel des Mods ist es, zu erklären, warum was in Bloodlines passiert. Die Modbeschreibung wird diese Spoilerwarnung enthalten. Erstspieler, die meinen, den Mod vor Bloodlines zu spielen, haben halt schlicht und ergreifend nicht hören wollen.

Nunja, das sehe ich etwas anders. Wenn man einen Prolog/Prequel hat, dann möchte man das auch nacheinander spielen. Es gibt ja immer noch Neukäufer von Bloodlines und wieso sollten die erst mit dem Hauptspiel anfangen, wenn es die Vorgeschichte gibt.

Natürlich gibt es viele Spieler die Bloodlines komplett durchgespielt haben, aber die müssen nicht jedes Detail auf dem Bildschirm erklärt bzw. zu sehen bekommen. Es geht bestenfalls um 3-4 Missionen die detailliert auf Bloodines und dessen Missionen/Ereignissen hinweisen. Die müssen -mMn- nicht zu explizit sein. Ich kann nur das Beispiel der C4-Misson nochmal anführen. Zeigt alles Drumherum, deutet an was gemeint ist (der erfahrene Spieler wird die Botschaft verstehen, weil er es kennt), aber es ist nicht nötig Bloodlines damit seiner eigentlichen Atmosphäre zu berauben bzw. diese deutlich abzusenken. Es geht wie gesagt um evlt. 3-4 Missionen, der Rest ist dann vermutlich nur Prequel-Bezogen.

Beim Prequel erwarte ich auch einen Schwerpunkt auf eine Neuerstellung geplanter/verworfener Missionen (z.B. Pearl of Dubai) und Orte (The Exhaust Pipe). Dazu wird ja vermutlich auch eine eigene Geschichte erzählt (wie es zum Fall des Sire kommt). Da muss ja nicht alles auf totales Spoilern in Richtung Bloodlines sein.

Quote
Keiner ist sich das...

Dafür sich wir ja hier. Um uns dazu auszutauschen-- :smile:. Die Missionen müssen ja insgesamt abgestimmt werden.

Quote
Ich verstehe das Problem ehrlich gesagt nicht. Wer das Spiel durchgespielt hat, kennt doch das Ende.

Sicherlich ist vielen das Ende bekannt (habe Bloodlines paarmal durch).

Beim Prequel ist der Weg dahin das "Problem". Ich bevorzuge bei einem Prequel nicht komplett alles aufgedeckt zu bekommen (für sowas gibt es normal Sequels). Der dickste Spoiler wäre halt die Mission auf der Dane. Wenn man das etwas distanzierter angehen könnte, würde mich das Thema auch weniger berühren.

Quote
Jop, finde ich super.

Bei dem Punkt sind wir wohl ziemlich einer Meinung--- :smile:

Quote
Das kann ich gut nachvollziehen. Es ist ja auch lediglich ein Kompromissvorschlag. Allerdings hätte ich auch nichts dagegen, wenn es darauf hinausläuft. Ich halte es nicht für ausgeschlossen, dass man sich auch mit beiden Protagonisten identifizieren kann. Im Gegenteil eröffnet es sogar völlig neue Möglichkeiten. Falls das Projekt für einigermaßen tauglich befunden wird, werden manche es wahrscheinlich mehrmals spielen wollen. Mit der Kompromisslösung kann man einen zweiten Charakter spielen, ohne die Story bereits zu kennen.

In dem Punkt bin ich noch skeptisch. Muss ich erst die weitere Entwicklung abwarten.

Quote
Man soll auf der Dane zu nichts gezwungen werden. Den Nosferatu habe ich nur als Beispiel genannt, da er sich wegen Obfuscate für Schleichmissionen anbietet. Man könnte die Mission auch mit einem übereifrigen Gangrel, der dem Nosferatu beweisen will, dass er genauso gut schleichen kann, bewältigen.

Die Dane ist ja ein spezielles Thema von mir-- :vampsmile:. Ich denke, da muss ich auch erst die weitere Diskussion abwarten. Mir sagt das -im Moment- noch nicht so zu.

Quote
Klar, wäre eine Möglichkeit. Wie gesagt, reines Gedankenspielchen.

Dafür schreiben wir uns ja hier--hehe. Wäre so eine Ölplattform nicht ein sehr großer Aufwand (die vernünftig zu erstellen?. Da ist doch innerhalb von Bloodlines null Vorlage zu vorhanden. Grundsätzlich ist das aber für mich eine interessante Location.

Quote
Im Großen und Ganzen aber dennoch weniger Arbeit, als mehrere Enden einzuführen. Der Schluss wäre immer gleich: Einer wird geköpft, der andere schreibt Emails. Wer warum welche der beiden Rollen übernimmt, würde von den Entscheidungen des Spielers abhängen.

Naja, 2 Enden musst Du dann so oder so erstellen (bzw. die Köpfung ist ja als Intro von Bloodlines vorhanden). Das mit der weniger Arbeit bin ich noch nicht von überzeugt. Da muss alles genau abgestimmt sein (was macht die eine Person, was macht die andere... und welche Auswirkungen haben diese untereinander und auf die Umgebung). Ich habe bei meiner bisherigen Mitarbeit an Mods immer feststellen müssen. Je mehr Möglichkeiten es gibt und falls diese weitere Verzweigungen bieten umso komplexer und komplizierter wird die Sache. Da ist es mit einem Char deutlich einfacher und leichter abstimmbar.

----------------------------------

Zusatzsachen:
1. Wie sieht das mit den jeweiligen Models für die NPC´s aus? Man wird kaum die originalen Modelle aus Bloodlines nehmen (vereinzelt evtl., aber nicht alle). Gibt es da schon Vorstellungen wer die machen soll?
2. Wie ich im englischen Thread gelesen habe sind aktuell eher Silent-Voice-Files bzw. reine Textaussagen der NPC´s geplant. Gibt es da schon Planungen evtl. Sprecher dafür ranzuholen (das dies dann möglichst unentgeltlich sein sollte ist mir klar)?
3. Das Layout für den Hafen kann noch etwas dauern. Wird auch nur ein sehr grober Entwurf werden. Ich denke da kommt es auch auf ein paar Tage nicht an.
« Last Edit: May 25, 2015, 02:46:43 PM by No_Mercy »
Motto: Show no mercy

Offline Entenschreck

  • Ancillus
  • ***
  • Posts: 246
Re: Bloodlines Prequel/Prolog...
« Reply #5 on: May 26, 2015, 05:11:46 PM »
Manchmal könnte ich wahnsinnig werden, wenn ich in diesem Forum etwas poste...
Ich wollte Screenshots des Bohrinsel-Levels an diesen Post anhängen, aber leider war die Datei zu groß. Zack! Error! Alles nochmal schreiben...

Quote
Ich habe jetzt Santa Monica als Ort für die Blutjagt genannt, da die Räume von Intro dort liegen. Kann natürlich durch LA oder sonst irgendwo ersetzt werden.

Nochmal durch Santa Monica gejagt zu werden, kommt mir ziemlich langweilig vor. Ich fände es besser, wenn man durch einen neuen Teil von LA gehetzt werden würde. Das Hauptziel sollte nicht sein, alles zu töten, was sich bewegt, sondern schlicht und einfach zu entkommen und unterzutauchen. Schleichen MUSS eine Option sein, d.h. es muss genug dunkle Gassen, Kanaleinstiege, Feuerleitern + Balkone, etc... geben. Mit den feindlichen Vampiren zu verhandeln, wird wahrscheinlich nicht nötig sein, aber veilleicht kann man für Spieler, die auf Überredungskunst oder Einschüchtern setzen eine Möglichkeit einbauen, an einer Haustür zu klingeln und hereingelassen zu werden, sodass man über die Dächer fliehen kann.
Quote
Es gibt ja die Idee zu zeigen wie Jack dem Prof. Johannsen den Plan unterjubelt den Sarkophag von Ankara nach LA zu holen. Da kann man auch "fantastisch" mit spoilern. Man selber würde immer in LA bleiben, aber das wieso, weshalb, warum stand zur Diskussion.

Wesp hat sich um diese Angelegenheit wahrscheinlich am meisten Gedanken gemacht. Warten wir mal ab, bis er wieder da ist.

Quote
Nunja, das sehe ich etwas anders. Wenn man einen Prolog/Prequel hat, dann möchte man das auch nacheinander spielen. Es gibt ja immer noch Neukäufer von Bloodlines und wieso sollten die erst mit dem Hauptspiel anfangen, wenn es die Vorgeschichte gibt.

Weil es dick und fett in der Modbeschreibung stehen wird, dass man mit der Story von Bloodlines vertraut sein sollte.
Natürlich muss man dem Spieler nicht alles gleich auf die Nase binden, aber bestimmte Dinge ganz zu verheimlichen, könnte der Story auch schaden. Außerdem soll es Sinn des Mods sein, Fragen zu beantworten. Ich hätte aber gerne eine Story, die es ermöglicht, die Antworten je nach Spielweise anders aussehen zu lassen.
Beispiel:
Wer hat die Besatzung der Dane getötet?
Möglichkeit A - der Spieler selbst
Möglichkeit B - Jack
Möglichkeit C - Keui-Jin, die an Bord kommen und den Schlüssel erbeuten

Quote
Zeigt alles Drumherum, deutet an was gemeint ist (der erfahrene Spieler wird die Botschaft verstehen, weil er es kennt), aber es ist nicht nötig Bloodlines damit seiner eigentlichen Atmosphäre zu berauben bzw. diese deutlich abzusenken. Es geht wie gesagt um evlt. 3-4 Missionen, der Rest ist dann vermutlich nur Prequel-Bezogen.

Solange sich da nichts mit der Story beißt, habe ich kein Problem damit.

Quote
Beim Prequel erwarte ich auch einen Schwerpunkt auf eine Neuerstellung geplanter/verworfener Missionen (z.B. Pearl of Dubai) und Orte (The Exhaust Pipe).

Sehr gerne! 

Quote
In dem Punkt bin ich noch skeptisch. Muss ich erst die weitere Entwicklung abwarten

War ich anfangs auch, aber je länger ich darüber nachdenke, desto besser finde ich die Idee.

Quote
Wäre so eine Ölplattform nicht ein sehr großer Aufwand (die vernünftig zu erstellen?. Da ist doch innerhalb von Bloodlines null Vorlage zu vorhanden. Grundsätzlich ist das aber für mich eine interessante Location.

Ich werden versuchen, irgendwie einen Screenshot hier hochzuladen.

Quote
Ich habe bei meiner bisherigen Mitarbeit an Mods immer feststellen müssen. Je mehr Möglichkeiten es gibt und falls diese weitere Verzweigungen bieten umso komplexer und komplizierter wird die Sache.

Stimmt schon, aber ein Kompromiss ist ein Kompromiss. Und weniger Arbeit als ein zusätzliches Ende ist es wahrscheinlich auch.

Quote
1. Wie sieht das mit den jeweiligen Models für die NPC´s aus? Man wird kaum die originalen Modelle aus Bloodlines nehmen (vereinzelt evtl., aber nicht alle). Gibt es da schon Vorstellungen wer die machen soll?

Nein, wir brauchen erst eine Story und um eine Story zu entwerfen, müssen wir uns erst auf einen (oder zwei) Protagonisten einigen.

Quote
2. Wie ich im englischen Thread gelesen habe sind aktuell eher Silent-Voice-Files bzw. reine Textaussagen der NPC´s geplant. Gibt es da schon Planungen evtl. Sprecher dafür ranzuholen (das dies dann möglichst unentgeltlich sein sollte ist mir klar)?

Nö.

Quote
3. Das Layout für den Hafen kann noch etwas dauern. Wird auch nur ein sehr grober Entwurf werden. Ich denke da kommt es auch auf ein paar Tage nicht an.

Klar, lass dir Zeit. Drei Anregungen hätte ich noch dazu:

1. Ich habe aus früheren Entwürfen noch eine Kirche übrig. Vielleicht kannst du die irgendwo unterbringen.

2. http://scr3.golem.de/screenshots/0412/bloodlines/stake40025.jpg
    Du könntest versuchen, diesen Bereich miteinzubauen.

3. Ein Level, welches aus drei Ebenen besteht wäre interessant. Eine Ebene als normale Wohngegend, eine als heruntergekommenerer Bereich, und eine als Industriegebiet/Hafen.
Hast du mal Gothic 2 gespielt?

Weitere Vorschläge für neue Level sind übrigens gerne gesehen! Ein Kraftwerk, oder vielleicht sogar der Staudamm vom Wasserreservoir in Hollywood?

Offline Wesp5

  • Administratrix
  • Antediluvian
  • *****
  • Posts: 5941
  • Unofficial Patcher
Re: Bloodlines Prequel/Prolog...
« Reply #6 on: May 26, 2015, 07:54:33 PM »
N'abend zusammen. Nur kurz, weil ich per Tablett schreibe. Ich stimme EntenSchreck voll zu, ein Prequel ohne Spoiler macht keinen Sinn und ich glaube nicht, dass viele Leute Bloodlines vorher nicht kennen werden! Im Gegenteil, ich fände es cool, als Spieler in Prequel Anteil an der späteren Geschichte zu haben, gerade auf der Dane. Obwohl die Wahl Möglichkeiten dort das schon entschärfen. Was die Johansen Geschichte betrifft, der Plan vom Cabbie und Jack sollte von Anfang an sein, durch den AN Chaos in LA zu erzeugen. Das C4 können wir meinetwegen verheimlichen, aber es sollte schon klar sein, dass alles ein Trick ist. Wenn auch im Prequel noch unklar ist, was drin ist, wäre es gleich eine Wiederholung von Bloodlines selbst und das fänd sicher jeder langweilig, der das Spiel schon kennt. Außerdem halte ich eine Bloodhunt für keine gute Idee als Vorstufe zur Hinrichtung. LaCroix sagt deutlich, das das Vergehen die Sirung war. Für eine Bloodhunt braucht es einen Primogen Mord oder sowas, das hätte er erwähnt. Außerdem ist der Sire im Intro zu cool und er hätte wissen müssen, dass sein Childer sterben könnte.

Offline No_Mercy

  • Methuselah
  • ****
  • Posts: 356
Re: Bloodlines Prequel/Prolog...
« Reply #7 on: May 26, 2015, 09:00:41 PM »
Quote
Manchmal könnte ich wahnsinnig werden, wenn ich in diesem Forum etwas poste...
Ich wollte Screenshots des Bohrinsel-Levels an diesen Post anhängen, aber leider war die Datei zu groß. Zack! Error! Alles nochmal schreiben...

Oja. Das ist mir auch schon öfters auf den Sack gegangen. Inzwischen kopiere ich immer meinen Eintrag (dann habe ich den ja im Zwischenspeicher) und schicke dann den Eintrag ab. Dann kann ich bei der blöden Login-Anzeige einfach nochmal den Antwortbutton drücken und den Text reinkopieren.

Quote
Nochmal durch Santa Monica gejagt zu werden, kommt mir ziemlich langweilig vor. Ich fände es besser, wenn man durch einen neuen Teil von LA gehetzt werden würde. Das Hauptziel sollte nicht sein, alles zu töten, was sich bewegt, sondern schlicht und einfach zu entkommen und unterzutauchen. Schleichen MUSS eine Option sein, d.h. es muss genug dunkle Gassen, Kanaleinstiege, Feuerleitern + Balkone, etc... geben. Mit den feindlichen Vampiren zu verhandeln, wird wahrscheinlich nicht nötig sein, aber veilleicht kann man für Spieler, die auf Überredungskunst oder Einschüchtern setzen eine Möglichkeit einbauen, an einer Haustür zu klingeln und hereingelassen zu werden, sodass man über die Dächer fliehen kann.

Ich meinte damit auch keine Hetzjagd durch Santa Monica sondern praktisch der Abschluss (Spieler kann nicht mehr entkommen). Das die Erschaffung eines neuen Vampirs erfolgt könnte man durch diese Extremsituation erklären. Das Tier in ihm übernimmt die Kontrolle (Weiterleben und sei es nur durch einen Nachkommen).

Das Zimmer aus dem Intro liegt nach meinen Informationen gegenüber des Asylum in Santa Monica. Das bis zum dem Punkt vorher eine Hetzjagd durch einen bestimmten Teil von LA gemacht wird (sozusagen als Vorlauf nach Santa Monica) ist in jedem Fall möglich.

Quote
Wesp hat sich um diese Angelegenheit wahrscheinlich am meisten Gedanken gemacht. Warten wir mal ab, bis er wieder da ist.

Die Angelegenheit hatte Wesp mir schon einmal kurz per PM beschrieben. Da waren aber nur erste Gedankenspiele. Dachte Du wüsstest da schon etwas von. Dann warten wir halt bis er wieder da ist.

Quote
Weil es dick und fett in der Modbeschreibung stehen wird, dass man mit der Story von Bloodlines vertraut sein sollte.
Natürlich muss man dem Spieler nicht alles gleich auf die Nase binden, aber bestimmte Dinge ganz zu verheimlichen, könnte der Story auch schaden. Außerdem soll es Sinn des Mods sein, Fragen zu beantworten. Ich hätte aber gerne eine Story, die es ermöglicht, die Antworten je nach Spielweise anders aussehen zu lassen.
Beispiel:
Wer hat die Besatzung der Dane getötet?
Möglichkeit A - der Spieler selbst
Möglichkeit B - Jack
Möglichkeit C - Keui-Jin, die an Bord kommen und den Schlüssel erbeuten

Das Du es dich in die Modbeschreibung reinschreiben wolltest, hattest Du schon einmal erwähnt.

Die Frage die ich mir stelle: Wird der Zusatz wirklich nötig sein?

Das hängt eindeutig nur davon ab was man zeigen will. Bis jetzt sind es bei mir immer noch max. 3-4 Missionen die uns zu der Diskussion hier bringen (wobei vermutlich -wie schon geschrieben- die Dane-Mission der größte Brocken ist).

Gehen wir nun auf deine erwähnte Möglichkeit verschiedener Täter ein:
1. Der Spieler selbst: Ist sehr unwahrscheinlich. Dazu müsste der Sire komplett in die Pläne des Sire und des Cabbi eingeweiht worden sein.
2. Jack: Ist aufgrund der Schlusssequenz von Bloodlines natürlich ein heißer Kandidat dafür.
3. Die Keui-Jin: Halte ich schon fast für Fantasy. Das passt irgendwie nicht ins gesamte Bild.
4. Caine: Der hat man zwar nicht so "auf dem Radar", aber er kommt definitiv auch dafür in Frage.

Das mit den verschiedenen Möglichkeiten ist zwar einerseits vielschichtig, aber da hängt ein gewisser Rattenschwanz dran. Man müsste das darauffolgende Verhalten der Personen dann entsprechend anpassen bzw. verschiedene Zusatzantworten hinzufügen. Nur mit einem einfachen... "ist passiert" .. ist es da nicht getan.

Gerade eine der Hauptmissionen von Bloodlines (die ist ja nicht nur optional, die muss der Spieler dort machen) so vorgreifend und komplex aufzubauen halte ich persönlich für problematisch. Selbst wenn ich die Prequel-Mission nur für sich stehen lasse, zeigt es mir als (wissender und erfahrener) Bloodlines-Spieler Dinge die ich so genau gar nicht sehen will. Es verändert meine Sichtweise auf eine eigentlich bekannte Mission und bei möglichen gezeigten Mehrfachtätern (Sire, Jack, Kuij-Jin) wird das ganze für mich eher ein schlechter Witz. Motto: Wer war der Täter .. bitte einmal auswürfeln.

Quote
Solange sich da nichts mit der Story beißt, habe ich kein Problem damit.

Sehr schön. Das kann man bei der "Pearl of Dubai"-Mission bzw. bei "The Exhaust Pipe" relativ ausschließen. Wenn etwas von der Story her nicht passen sollte, kann man es ja jederzeit anpassen bzw. im Vorfeld sinnvoll machen.

Quote
War ich anfangs auch, aber je länger ich darüber nachdenke, desto besser finde ich die Idee.

Zwei Protagonisten halte ich nicht für ganz so einfach. Das muss noch reifen, bevor ich dafür oder dagegen was schreibe.

Quote
Ich werden versuchen, irgendwie einen Screenshot hier hochzuladen.

Versuche es mal da.

http://www.pic-upload.de/

Du musst dann zwar jedes Bild einzeln hochladen, aber dafür kostet es nichts. Den passenden Link für´s Forum hast Du dann auch drin stehen. Den kannst Du hier ja dann posten (Bild wird dann klein hier angezeigt (mit Vergrößerungsfunktion).

Quote
Stimmt schon, aber ein Kompromiss ist ein Kompromiss. Und weniger Arbeit als ein zusätzliches Ende ist es wahrscheinlich auch.

Du willst mir ernsthaft erzählen das würde weniger Aufwand bedeuten als ein einziges zusätzliches Ende? Kann ich mir gar nicht vorstellen, wenn man den Aufwand dafür auf der anderen Seite betrachtet. Unabhängig davon: Das ein Kompromiss immer etwas zwischen beiden Positionen ist, liegt in der Natur der Sache.

Quote
Nein, wir brauchen erst eine Story und um eine Story zu entwerfen, müssen wir uns erst auf einen (oder zwei) Protagonisten einigen.

Das ist logisch. Bevor nicht die Story und die Hauptcharaktere klar sind, braucht man gar nicht groß woanders aktiv zu werden. Es hatte halt nur sein können, dass ihr in punkto Modelle schon etwas angedacht habt.

Quote
Nö.

Also bisher nur mit Silent-Voice-Files. So wurde E-Mod auch gemacht (alleine schon aufgrund der großen Textmenge nur so auch vorstellbar). Allerdings könnte ich dem Modder aus der Zeit zu dem Punkt fragen (wenn es hier soweit ist) ob er uns dazu etwas mitteilen kann, da er selber bei seiner vorherigen Mod alle NPC´s mit Voicefiles versehen hat. Er hatte dazu ein passendes Studio gefunden, welche seine Mod als Ausbildungsmöglichkeit ihrer Synchronsprecher (meistens Auszubildende) genutzt hat (oder so ähnlich).

Quote
Klar, lass dir Zeit. Drei Anregungen hätte ich noch dazu:

1. Ich habe aus früheren Entwürfen noch eine Kirche übrig. Vielleicht kannst du die irgendwo unterbringen.

2. http://scr3.golem.de/screenshots/0412/bloodlines/stake40025.jpg
    Du könntest versuchen, diesen Bereich miteinzubauen.

3. Ein Level, welches aus drei Ebenen besteht wäre interessant. Eine Ebene als normale Wohngegend, eine als heruntergekommenerer Bereich, und eine als Industriegebiet/Hafen.
Hast du mal Gothic 2 gespielt?

1. Eine Kirche? Wäre nach der Logik von Jack (Kreuze kannst Du denen in den Arsch schieben---haha) auch eine nette Location. Kann man bestimmt in der Wohngegend einbauen.

2. Ist der Bereich auf dem Bild nicht eher Downtown? Du meinst bestimmt wo das von da aus in einer der 3 Ebenen übergeht.

3. Gothic 2? Selbstverständlich und das auch ganz durch. Sehr geiles Spiel. Dagegen war Teil 3 eine Katastrophe (angefangen.. für Mist befunden und nie weitergemacht).

Aus 3 Ebenen? Mmh.. ok .. ich hoffe Du bist dann nicht von meinem Layout enttäuscht (wenn es soweit ist). Mache das ja nicht professionell und ich bin die Sachen auch damals (bei meinen Mitarbeiten an den Mods) immer auch parallel per Sprachchat durchgegangen. Das hat dann zwar immer stundenlange Gespräche ergeben (wenn man sich schon einmal warm geredet hatte..hehe), aber dafür bin ich selber heute noch vom Ergebnis überzeugt.

Wie meinst Du das mit den 3 Ebenen? Sind das sozusagen Hafen und Umgebung (auf 3 Abschnitte verteilt) oder einzelne Abschnitte von LA?

Quote
Weitere Vorschläge für neue Level sind übrigens gerne gesehen! Ein Kraftwerk, oder vielleicht sogar der Staudamm vom Wasserreservoir in Hollywood?

Wie wäre z. B. das Krankenhaus wo Pisha ist (die wäre im Prequel logischerweise nicht da). Man würde z. B. nur den oberen Bereich noch aktiv gestalten. Links wenn man reinkommt sozusagen ein Mini-Empfang, dazu Blutbank Arztzimmer etc. Hintergrund wäre das Krankenhaus kurz vor seiner Schließung zu zeigen. Motto: Wir werden in kürze den Laden schließen, aber es ist noch eine Restbesetzung für Notfallzwecke aktiv. Mission dazu kann man sich dann überlegen. Im Gegenzug würde man die Kllink in Santa Monica nicht nutzen können (wenn die dann überhaupt erreichbar wäre.. falls der begehbare Hub dort verkleinert wird).

Kraftwerk bzw. Staudamm hatte ich mir auch schon einmal überlegt, aber nach ersten Überlegungen wieder fallen gelassen. Wenn sich da was sinnvolles (und von der Location nicht zu aufwendiges Szenario) ergibt, kann man es natürlich nochmal angehen.

An wie viele neue Orte hast Du denn gedacht? Wenn ich das mit den 3 Ebenen (Hafen/Industrie, normale und heruntergekommen Ebene) und bisher angedachten Locations betrachte ist das jetzt schon jede Menge an Aufwand für nötig. Ich plane (wenn es wirklich losgeht) für das Prequel schon 2 Jahre an Moddingzeit ein. Viel weniger wird es wohl nicht werden. Ich kenne natürlich nicht deine Moddinggeschwindigkeit (und wie es bisher aussieht die von Malkav), aber das wird bei so vielen neuen Orten schon sehr Zeitaufwendig.
Motto: Show no mercy

Offline No_Mercy

  • Methuselah
  • ****
  • Posts: 356
Re: Bloodlines Prequel/Prolog...
« Reply #8 on: May 26, 2015, 09:49:15 PM »
Quote
N'abend zusammen. Nur kurz, weil ich per Tablett schreibe.

Na Urlauber, hat es Dich doch noch hierhin verschlagen--;). Hoffe Du erholst Dich gut.

Quote
Ich stimme EntenSchreck voll zu, ein Prequel ohne Spoiler macht keinen Sinn und ich glaube nicht, dass viele Leute Bloodlines vorher nicht kennen werden!

Da bin ich wohl alleine gegen die Dane-Front-- :smile:.

Ganz ohne Spoiler wird es nicht gehen. Das ist mir auch klar. Die Frage ist halt nur inwieweit man das ganze treibt. Ich gehe davon aus, dass wir uns zumindest soweit einig sind, dass es um max. 3-4 Missionen geht (die so deutlich auf Bloodlines verweisen). Die meisten Missionen des Prequels werden um die eigene Geschichte des Sire (und dessen Weg zum geköpften bzw. evtl. nicht) und die nicht verwirklichten Missionen von Troika (z. B. Pearl of Dubai) handeln.

Quote
Im Gegenteil, ich fände es cool, als Spieler in Prequel Anteil an der späteren Geschichte zu haben, gerade auf der Dane.

Das sehe ich komplett anders. Gerade die Mission auf der Dane so explizit darzustellen finde ich furchtbar. Wenn dann noch die Variante mit 3-4 möglichen Tätern in Betracht gezogen wird läuft es mir eiskalt den Rücken runter. Das ist ja dann noch nicht mal mehr ein zeigen einer möglichen Vorgeschichte sondern es wird zum Glücksrad mit Fantasyeinschlag. Bitte einmal drehen.. upps.. heute war es mal der Sire.

Quote
Obwohl die Wahl Möglichkeiten dort das schon entschärfen.

Bis jetzt noch der beste Ansatz.

Quote
Wenn auch im Prequel noch unklar ist, was drin ist, wäre es gleich eine Wiederholung von Bloodlines selbst und das fänd sicher jeder langweilig, der das Spiel schon kennt.

Ich sehe das Prequel eher hauptsächlich als die Geschichte des Sire und dessen Niedergang auf dem Weg zu Bloodlines. Die Vorgeschichte zu Bloodlines ist für mich eher Beiwerk, welches erzählt werden kann (um Hintergründe aufzuzeigen), aber nicht im Mittelpunkt des Prequels steht. 3-4 Missionen (die direkt auf Bloodlines hinweisen) sind für mich nicht der Mittelpunkt.

Quote
Außerdem halte ich eine Bloodhunt für keine gute Idee als Vorstufe zur Hinrichtung. LaCroix sagt deutlich, das das Vergehen die Sirung war. Für eine Bloodhunt braucht es einen Primogen Mord oder sowas, das hätte er erwähnt. Außerdem ist der Sire im Intro zu cool und er hätte wissen müssen, dass sein Childer sterben könnte.

Das mit dem Bloodhunt war ja nur eine Idee von Entenschreck, welche ich einmal weitergesponnen habe. Den passenden Grund habe ich auch noch nicht parat. Wenn Du eine bessere Idee hast, immer her damit.

Das der Sire im Intro so cool ist, kann man auch anders interpretieren. Er weiß er wird sterben. Es gibt keine Fluchtmöglichkeit mehr, also erwartet er die nächste Aktion von Außerhalb. Seine Tat (Sirung) ist geschehen und er kann sie auch nicht mehr Rückgängig machen.
Motto: Show no mercy

Offline Entenschreck

  • Ancillus
  • ***
  • Posts: 246
Re: Bloodlines Prequel/Prolog...
« Reply #9 on: May 28, 2015, 02:28:38 PM »
Als erstes mal hier zwei Screenshots. Das Level ist noch nicht fertig und wird es auch bleiben, solange noch nicht klar ist, was daort geschehen soll. Danke für den Link auf die Uploadseite.



Quote
Gehen wir nun auf deine erwähnte Möglichkeit verschiedener Täter ein:
1. Der Spieler selbst: Ist sehr unwahrscheinlich. Dazu müsste der Sire komplett in die Pläne des Sire und des Cabbi eingeweiht worden sein.

Nein, warum? Das Ziel ist es, an die Kiste mit dem Sarkophag zu gelangen. Wie ist offenbar egal.
Wenn Jack als Täter in Frage kommt, wird er sich auch nicht beschweren, wenn ihm der Spieler die Arbeit abnimmt.

Quote
Das mit den verschiedenen Möglichkeiten ist zwar einerseits vielschichtig, aber da hängt ein gewisser Rattenschwanz dran. Man müsste das darauffolgende Verhalten der Personen dann entsprechend anpassen bzw. verschiedene Zusatzantworten hinzufügen. Nur mit einem einfachen... "ist passiert" .. ist es da nicht getan.

Selbes Prinzip wie in Bloodlines. Dessen war ich von Anfang an bewusst.

Quote
Selbst wenn ich die Prequel-Mission nur für sich stehen lasse, zeigt es mir als (wissender und erfahrener) Bloodlines-Spieler Dinge die ich so genau gar nicht sehen will.

Dann ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass dir der Mod nicht gefallen wird. Genau diese Dinge wollte ich nämlich schon immer sehen. Daher auch die Idee zu diesem Mod.

Quote
Es verändert meine Sichtweise auf eine eigentlich bekannte Mission

Gerade das sehe ich als Pluspunkt. Bloodlines mit anderen Augen sehen - Darauf wird es hinauslaufen.

Quote
und bei möglichen gezeigten Mehrfachtätern (Sire, Jack, Kuij-Jin) wird das ganze für mich eher ein schlechter Witz. Motto: Wer war der Täter .. bitte einmal auswürfeln.

Das sehe ich vollkommen anders. Eine Situation ist gegeben und nirgends findet sich ein Hinweis darauf, wie sie zustande gekommen ist. Es ist egal wer dafür verantwortlich ist.
Also wenn das nicht die perfekte Gelegenheit ist, um Spielern ihre Freiheit zu lassen, dann weiß ich auch nicht.

Quote
Du willst mir ernsthaft erzählen das würde weniger Aufwand bedeuten als ein einziges zusätzliches Ende?

Genau das will ich.
Die Endsequenzen in Bloodlines sind mit komplexen modellübergreifenden Animationen gemacht, weshalb sie (relativ...) flüssig wirken. Zwar lässt sich mit Bloodlines mehr anstellen, als die meisten Modder zugeben, aber leider ist bei Animationen tatsächlich Schluss.
Eine schöne, flüssige Endsequenz nur mit scripted_sequences zu bauen, ist einfach nur verdammt viel Arbeit. Schau dir die Cutscene in der Bibliothek an. Dieses Verbrechen an der Menschheit habe zum Großteil ich begangen und ich persönlich hätte sie so niemals veröffentlicht.
Diese Szene war schon viel Arbeit, denn der Teufel liegt im Detail. Und wie lange dauert sie? Ein paar Sekunden?
Nichts macht mehr Arbeit, als eine lange, komplexe Cutscene.

Quote
Es hatte halt nur sein können, dass ihr in punkto Modelle schon etwas angedacht habt.

Ich persönlich hätte gerne mehr Tzimiscekreaturen, sodass man nicht immer gegen die selben Viehcher kämpfen muss, aber dafür ist noch viel, viel Zeit.

Quote
Er hatte dazu ein passendes Studio gefunden, welche seine Mod als Ausbildungsmöglichkeit ihrer Synchronsprecher (meistens Auszubildende) genutzt hat (oder so ähnlich).

Das wäre natürlich der Hauptgewinn!
Erstmal ist es aber wichtiger, jemanden zu finden, der neue Charaktere konzipiert. Die englischen Dialoge zu schreiben, traue ich mir auf keinen Fall zu.

Quote
1. Eine Kirche? Wäre nach der Logik von Jack (Kreuze kannst Du denen in den Arsch schieben---haha) auch eine nette Location. Kann man bestimmt in der Wohngegend einbauen.

Ich habe Redemtion nie gespielt, aber endet das nicht in einer Kirche? Daher die Idee.

Quote
2. Ist der Bereich auf dem Bild nicht eher Downtown? Du meinst bestimmt wo das von da aus in einer der 3 Ebenen übergeht.

Ich vermute, dass es mal die Multiplayerausgabe von Downtown war. Es gibt noch einen anderen Screenshot, auf dem ein Hunter mit einem Pflock vor der Tremere Chantry steht, und von Brian Mitsoda weiß ich, dass der Pflock nur als Multiplayerwaffe gedacht war.
Ist aber Wurscht. So einen Bereich kann man überall hinbauen.

Quote
3. Gothic 2? Selbstverständlich und das auch ganz durch. Sehr geiles Spiel.

Stimmt, und kannst du dich auch noch an die Hafenstadt erinnern? Da gab es einen schönen Bereich für Bürger, einen für das 0815 Gesindel, und das Hafenviertel.

Quote
Aus 3 Ebenen? Mmh.. ok .. ich hoffe Du bist dann nicht von meinem Layout enttäuscht (wenn es soweit ist). Mache das ja nicht professionell und ich bin die Sachen auch damals (bei meinen Mitarbeiten an den Mods) immer auch parallel per Sprachchat durchgegangen

Im Gegenteil, ich glaube eher, du machst dir zu viel Mühe. Eine einfache Zeichnung in Paint mit Rechtecken als Häuser und ein paar Beschriftungen, welches Rechteck welches Gebäude darstellen soll, reicht schon. Es geht um die Anordnung und den Grundriss des Levels.

Quote
Wie meinst Du das mit den 3 Ebenen? Sind das sozusagen Hafen und Umgebung (auf 3 Abschnitte verteilt) oder einzelne Abschnitte von LA?

Einfach ein Level mit ein bisschen Höhenunterschied darin, ähnlich dem Friedhof.
Es bietet sich an jeden Bereich (Wohngegend, heruntergekommene Gegend, Hafen) durch den Höhenunterschied zu trennen. Wer möchte, kann darin ein Symbol für den sozialen Abstieg sehen, aber eigentlich hat es den Hintergrund, dass der Hafen sowieso sinnvollerweise auf Meereshöhe liegen sollte, und unmittelbar darüber niemand wohnen will, der eine Alternative hat.

Quote
Wie wäre z. B. das Krankenhaus wo Pisha ist (die wäre im Prequel logischerweise nicht da). Man würde z. B. nur den oberen Bereich noch aktiv gestalten

Ein Krankenhaus habe ich auch im anderen Thread schon vorgeschlagen. In dessen Keller sollte ein Sabbat-Malkavianer hausen, der von Tzimiscekreaturen begeistert ist und selber gerne welche herstellen würde. Darum übt er an Leichen und an dem, was ihm seine Ghouls (Schwestern/Pfleger/Ärzte) zur Verfügung stellen.
Wesp gefällt die Idee von einem Krankenhaus aber nicht. Mal sehen, was draus wird.

Quote
Kraftwerk bzw. Staudamm hatte ich mir auch schon einmal überlegt, aber nach ersten Überlegungen wieder fallen gelassen. Wenn sich da was sinnvolles (und von der Location nicht zu aufwendiges Szenario) ergibt, kann man es natürlich nochmal angehen.

http://img1.wikia.nocookie.net/__cb20141005174619/gtawiki/images/a/a7/LSlandactdam.jpg

Einen solchen Ausblick auf LA bei Nacht fände ich verdammt cool.

Quote
Wenn auch im Prequel noch unklar ist, was drin ist, wäre es gleich eine Wiederholung von Bloodlines selbst und das fänd sicher jeder langweilig, der das Spiel schon kennt

Da stimme ich zu.

Quote
Außerdem halte ich eine Bloodhunt für keine gute Idee als Vorstufe zur Hinrichtung. LaCroix sagt deutlich, das das Vergehen die Sirung war. Für eine Bloodhunt braucht es einen Primogen Mord oder sowas, das hätte er erwähnt.

Wo du Recht hast, hast du leider Recht...
Trotzdem behalte ich mir die Idee im Hinterkopf. Vielleicht kann man sie in der Variante mit zwei Protagonisten gebrauchen. Eine gute Schlussmission wäre es ja.

Quote
Ich gehe davon aus, dass wir uns zumindest soweit einig sind, dass es um max. 3-4 Missionen geht (die so deutlich auf Bloodlines verweisen).

Das könnte hinkommen. Die restlichen Quests werden vermutlich Vorbereitungsarbeiten sein.

Quote
Das ist ja dann noch nicht mal mehr ein zeigen einer möglichen Vorgeschichte

Doch, genau das ist es. Das Zeigen einer MÖGLICHEN Vorgeschichte.

Quote
Ich sehe das Prequel eher hauptsächlich als die Geschichte des Sire und dessen Niedergang auf dem Weg zu Bloodlines. Die Vorgeschichte zu Bloodlines ist für mich eher Beiwerk, welches erzählt werden kann (um Hintergründe aufzuzeigen), aber nicht im Mittelpunkt des Prequels steht. 3-4 Missionen (die direkt auf Bloodlines hinweisen) sind für mich nicht der Mittelpunkt.

Auch wenn ich dir zustimme, dass es primär um den Sire gehen sollte, kann ich nicht sagen, dass Jacks Streich mit dem Sarkophag nur Beiwerk ist. Immerhin soll es sich dabei einen großen Teil der Hauptstory handeln.

Quote
Das der Sire im Intro so cool ist, kann man auch anders interpretieren. Er weiß er wird sterben. Es gibt keine Fluchtmöglichkeit mehr, also erwartet er die nächste Aktion von Außerhalb. Seine Tat (Sirung) ist geschehen und er kann sie auch nicht mehr Rückgängig machen.

100%ige Zustimmung. Dazu kann ich nichts mehr hinzufügen.

Offline No_Mercy

  • Methuselah
  • ****
  • Posts: 356
Re: Bloodlines Prequel/Prolog...
« Reply #10 on: May 28, 2015, 07:42:27 PM »
Das mit der Dane scheint ja noch eine spannende Diskussion zu werden (gerade da unsere Ansichten da sehr unterschiedlich sind). Leider hat sich bisher noch keiner weiterer aus der Community zu dem Thema hier gemeldet. Daher hoffe ich wir können mit unserer Diskussion noch andere Personen zu dem Thema aktivieren.

-------------------------------

Quote
Als erstes mal hier zwei Screenshots. Das Level ist noch nicht fertig und wird es auch bleiben, solange noch nicht klar ist, was daort geschehen soll. Danke für den Link auf die Uploadseite.

Sieht besser aus als von mir gedacht. Könnte tatsächlich was werden. Sind da auch schon Innenräume etc. vorhanden? Wegen der Idee ist es ja nicht so brandeilig, aber da werden wir schon etwas brauchbares finden (außer man entscheidet sich komplett gegen eine Ölplattform).

Wegen dem Link. Kein Thema, bin selber auch immer froh wenn mir hilfreiche Tipps gegeben werden.

Quote
Nein, warum? Das Ziel ist es, an die Kiste mit dem Sarkophag zu gelangen. Wie ist offenbar egal.
Wenn Jack als Täter in Frage kommt, wird er sich auch nicht beschweren, wenn ihm der Spieler die Arbeit abnimmt.

Wenn man davon ausgeht, das Caine, Jack und der Sire zusammen das Ding durchziehen... sicherlich. Bis jetzt bin ich da eher von ausgegangen, dass Jack den Sire benutzt und nicht als Partner in dem Plan eingebunden hat.

Quote
Selbes Prinzip wie in Bloodlines. Dessen war ich von Anfang an bewusst.

Gut, dann ist Dir da der Arbeitsaufwand klar. Das wird nicht wenig.

Quote
Dann ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass dir der Mod nicht gefallen wird. Genau diese Dinge wollte ich nämlich schon immer sehen. Daher auch die Idee zu diesem Mod.

Die Möglichkeit besteht. Das man Dinge erklärt bzw. drauf hinweist ist ja grundsätzlich ok. Allerdings finde ich die absolute Darstellung über das Ziel hinausgeschossen (da sind wir eindeutig anderer Meinung).

Quote
Gerade das sehe ich als Pluspunkt. Bloodlines mit anderen Augen sehen - Darauf wird es hinauslaufen.

Naja. Ob das hinterher dann die bessere Sicht auf ein geniales Spiel ist, dürfte ein ganz anderes Thema sein. Bloodlines ist so wie es aktuell ist im RPG-Segment Spitzenklasse. Das dann durch so einen Schritt noch weiter zu verbessern dürfte mehr als schwierig sein.

http://www.ludwiggalerie.de/site/assets/files/1271/6_ralf_koenig_vorher-nachher600_ger.jpg

Quote
Das sehe ich vollkommen anders. Eine Situation ist gegeben und nirgends findet sich ein Hinweis darauf, wie sie zustande gekommen ist. Es ist egal wer dafür verantwortlich ist.
Also wenn das nicht die perfekte Gelegenheit ist, um Spielern ihre Freiheit zu lassen, dann weiß ich auch nicht.

Da sind wir bei der Mission eindeutig unterschiedlicher Meinung. Natürlich kann man das so angehen,  aber ich sehe das gerade bei einer Hauptmission für Bloodlines eher als Nachteil.

Quote
Genau das will ich.
Die Endsequenzen in Bloodlines sind mit komplexen modellübergreifenden Animationen gemacht, weshalb sie (relativ...) flüssig wirken. Zwar lässt sich mit Bloodlines mehr anstellen, als die meisten Modder zugeben, aber leider ist bei Animationen tatsächlich Schluss.
Eine schöne, flüssige Endsequenz nur mit scripted_sequences zu bauen, ist einfach nur verdammt viel Arbeit. Schau dir die Cutscene in der Bibliothek an. Dieses Verbrechen an der Menschheit habe zum Großteil ich begangen und ich persönlich hätte sie so niemals veröffentlicht.
Diese Szene war schon viel Arbeit, denn der Teufel liegt im Detail. Und wie lange dauert sie? Ein paar Sekunden?
Nichts macht mehr Arbeit, als eine lange, komplexe Cutscene.

Ich denke ich verstehe wie Du das meinst.

Im Verhältnis ist der Aufwand zum darstellten Nutzen anders. Selbst wenn man bei beidem den gleichen Zeitaufwand annimmt, dann ist die Cut-Szene nach einigen Sekunden vorbei. Den genauen Aufwand für so eine Sequenz kann ich für Bloodlines nicht genau beurteilen. Allerdings finde ich persönlich Cut-Szenen immer eine gute Sache (es passiert etwas und ich kann genießen).

Die Szene in der Bibliothek ist sicherlich nicht perfekt, aber ich muss für mich sagen... ich war froh endlich mal wieder so eine Sequenz zu sehen. Die kann man natürlich noch verbessern (wenn man die Zeit und Lust hat), aber ich danke Dir dann  hier schon einmal für die bisherige Cut-Szene. Es hebt den Bereich von den Standart-Sachen ab. Das ist mir jedenfalls mehr im Gedächtnis geblieben als so manch andere Durchlauf/Endkampf-Aktion. Die hat man nämlich schon nach dem durchspielen wieder vergessen.

Cut-Szenen sind also keine unnötige Arbeit (wenn auch viel Aufwand) sondern ein guter Atmosphärenverstärker.

Quote
Ich persönlich hätte gerne mehr Tzimiscekreaturen, sodass man nicht immer gegen die selben Viehcher kämpfen muss, aber dafür ist noch viel, viel Zeit.

Ist natürlich etwas schönes (weitere Gegnerarten), aber die müssen wirklich gut durchdacht sein. Vor allem das aussehen sollte dann keinen bekannten Kinogegnern o. ä. entsprechen.

Quote
Das wäre natürlich der Hauptgewinn!
Erstmal ist es aber wichtiger, jemanden zu finden, der neue Charaktere konzipiert. Die englischen Dialoge zu schreiben, traue ich mir auf keinen Fall zu.

Ich hatte vergessen zu schreiben, dass seine Mod rein in deutsch war. Ob über die Möglichkeit auch englische Sprecher machbar sind weiß ich nicht. Er kann aber in jedem Fall zum grundsätzlichen (da er es selber gemacht/eingefügt hat) etwas dann mitteilen.

Quote
Ich habe Redemtion nie gespielt, aber endet das nicht in einer Kirche? Daher die Idee.

Redemption habe ich auch nur kurz mal angespielt (evtl. 3-4 Stunden). Fand ich nicht so toll. Erst Bloodlines hat mich überzeugt.

Eine Kirche passt schon ins Wohngebiet. Man schauen wie ich mir das im Layout dann vorstelle.

Quote
Ich vermute, dass es mal die Multiplayerausgabe von Downtown war. Es gibt noch einen anderen Screenshot, auf dem ein Hunter mit einem Pflock vor der Tremere Chantry steht, und von Brian Mitsoda weiß ich, dass der Pflock nur als Multiplayerwaffe gedacht war.
Ist aber Wurscht. So einen Bereich kann man überall hinbauen.

Das mit der Multiplayerausgabe von Downtown hatte mir Wesp auch schon erwähnt gehabt. Er hatte in Downtown eine Idee dazu. Kann er aber noch einmal genauer erläutern wenn er aus seinem Urlaub zurück ist (oder falls er das per Tablett hier lesen sollte).

Quote
Im Gegenteil, ich glaube eher, du machst dir zu viel Mühe. Eine einfache Zeichnung in Paint mit Rechtecken als Häuser und ein paar Beschriftungen, welches Rechteck welches Gebäude darstellen soll, reicht schon. Es geht um die Anordnung und den Grundriss des Levels.

Das habe ich auch so geplant. Ich dachte nur nach deinen Aussagen Du erwartest da mehr. Das es eh nur ein Rohentwurf wird ist mir klar. Beim modden gibt es dann immer noch mehr oder weniger große Änderungen. Bin jedenfalls dabei.

Quote
Einfach ein Level mit ein bisschen Höhenunterschied darin, ähnlich dem Friedhof.
Es bietet sich an jeden Bereich (Wohngegend, heruntergekommene Gegend, Hafen) durch den Höhenunterschied zu trennen. Wer möchte, kann darin ein Symbol für den sozialen Abstieg sehen, aber eigentlich hat es den Hintergrund, dass der Hafen sowieso sinnvollerweise auf Meereshöhe liegen sollte, und unmittelbar darüber niemand wohnen will, der eine Alternative hat.

Also ich würde Hafen(+evtl. Industrie) und die bessere/schlechtere Wohngegend in 2 Bereiche aufteilen. Beim Hafen und Umgebung passt nicht direkt Wohnhäuser hin. Lagerhäuser u. ä (habe da schon so einige Ideen) passen natürlich zum Hafenbereich.

Beim Wohnbereich kann man es natürlich so machen, dass unten die armen und oben (auf´m Hügel) die reichen Bewohner sind.

Quote
Ein Krankenhaus habe ich auch im anderen Thread schon vorgeschlagen. In dessen Keller sollte ein Sabbat-Malkavianer hausen, der von Tzimiscekreaturen begeistert ist und selber gerne welche herstellen würde. Darum übt er an Leichen und an dem, was ihm seine Ghouls (Schwestern/Pfleger/Ärzte) zur Verfügung stellen.
Wesp gefällt die Idee von einem Krankenhaus aber nicht. Mal sehen, was draus wird.

Das würde dann auch ein komplett neues Krankenhaus bedeuten. Das verlassene Krankenhaus in LA (wo  Pisha unten haust) wäre einfach nur ein aufzeigen der letzten Zeit bevor es geschlossen wird. Dazu noch 1 Mission hinzugefügt. Ich fände das einen netten Gimmick.

Quote
Einen solchen Ausblick auf LA bei Nacht fände ich verdammt cool.

Kann ich Dir nur zustimmen. Der Ausblick z. B. im Griffith Park auf LA bei Nacht finde ich super. Das mit dem Staudamm soll mir Recht sein, wenn Du das nicht zu viel Aufwand wird und Dir da eine sinnvolle Mission zu einfällt:

Quote
Das könnte hinkommen. Die restlichen Quests werden vermutlich Vorbereitungsarbeiten sein.

Gut. Dann sind wir uns soweit schon einmal einig. Darüberhinaus wird es ja auch weitere Nebenquests bzw. historische (nicht von Troika mehr eingebaut) Quests geben.

Quote
Doch, genau das ist es. Das Zeigen einer MÖGLICHEN Vorgeschichte.

Alles groß geschrieben wirkt so ein bisschen nach schreien im Forum (hast Du ja gar nicht nötig). Beim nächsten Mal lieber "unterstreichen" benutzen.

Möglich ist vieles. Wahrscheinlich davon aber deutlich weniger. Ich halte gerade die Kuij-Jin für sehr unwahrscheinlich. Es wirkt auch unlogisch. Jack (oder Caine) gehen auf´s Schiff lassen die Kuij-Jin die Arbeit erledigen und legen dann das C4 in den Sarg. Die Kuij-Jin ziehen dann auch ohne Sarg ab. Wozu dann für die Kuij-Jin das Gemetzel?

Wie aber schon geschrieben. Bei der Dane sind wir unterschiedlicher Meinung.

Quote
Auch wenn ich dir zustimme, dass es primär um den Sire gehen sollte, kann ich nicht sagen, dass Jacks Streich mit dem Sarkophag nur Beiwerk ist. Immerhin soll es sich dabei einen großen Teil der Hauptstory handeln.

Großen Teil der Hauptstory? Wie soll ich mir das vorstellen.. wenn wir von 3-4 Missionen (von mir aus auch 5) ausgehen die direkt auf Bloodlines verweisen, von wie vielen Missionen gehen wir dann insgesamt aus? 9 oder 10 Missionen? Ich gehe bisher von mind. 18-20 Missionen insgesamt aus (wozu sonst die ganzen neuen Locations etc.). Da sind dann max. 5 Missionen nicht der große Teil.

Wenn die Geschichte um den Sarkophag ein Bestandteil ist.. ok.. da wären wir dann wohl auf einem Nenner.

Quote
100%ige Zustimmung. Dazu kann ich nichts mehr hinzufügen.

Selten waren wir wohl so einer Meinung--- :smile:
Motto: Show no mercy

Offline Wesp5

  • Administratrix
  • Antediluvian
  • *****
  • Posts: 5941
  • Unofficial Patcher
Re: Bloodlines Prequel/Prolog...
« Reply #11 on: May 28, 2015, 09:33:52 PM »
So, hier nochmal ein paar Kommentare von mir. Ich stimme EntenSchreck zu, bei dem Prequel geht es eben genau darum, zu zeigen, was passiert ist. Von Anfang an soll es als main quest um den AN gehen. In dem Zusammenhang noch Titel Vorschläge: Bloodlines Arrival oder Delivery oder nur Prequel :)!

Das mit dem Krankenhaus finde ich nicht so toll. Wir haben schon Pisha in LA und Vandal in SM, dazu die Kreaturen von Grout und Andrei. Das Thema finde ich ziemlich ausgelutscht! Dann doch eher den Coffee und Smoke Shop restaurieren mit entsprechenden sidequests dazu. Eine Kirche fände ich OK.

Die Bohrinsel sieht vielversprechend aus. Wie wäre es mit dieser als Ausgangs Station für die Dane Mission? Die Dane muss auf hoher See gekapert werden. Also Hubschrauber organisieren (Modell ist vorhanden), zur Bohrinsel fliegen, Sabbat dort platt machen, oder was auch immer. Dann weiter mit dem Boot.

Was Nomercy wegen downtown meint, weiss ich nicht mehr. Aber die Neigung vom Wohnbereich wie im Bild zum Hafenbereich sollte gut möglich sein. Im englischen Thread hat auch gerade jemand einen Haufen Ideen zum Sire gepostet. Vieles zu kompliziert für mich, aber vielleicht geht was Ähnliches.

Was den angeht bin ich persönlich immer noch dafür, dass der Spieler nicht der Sire ist, aber den Sire kennenlernt und mitbekommt, wie er geopfert wird. Das ergäbe ein Happyend, auf das ich persönlich stehe, und gleichzeitig einen Einblick in die dreckige Politik und Motivation, die friend Emails zu schreiben!

P.S. Mir ist gerade eingefallen, was den downtown hub anging. Es war wegen dem Übergang. Mein Vorschlag, wie beim sm Pier den level la port nennen und einen unterirdischen Übergang machen. Entweder durch die sewers oder direkt durch ein Parkhaus, das in  beiden Maos jeweils an einem Ende steht!
« Last Edit: May 28, 2015, 10:32:03 PM by Wesp5 »

Offline No_Mercy

  • Methuselah
  • ****
  • Posts: 356
Re: Bloodlines Prequel/Prolog...
« Reply #12 on: May 29, 2015, 12:02:57 AM »
Quote
So, hier nochmal ein paar Kommentare von mir. Ich stimme EntenSchreck zu, bei dem Prequel geht es eben genau darum, zu zeigen, was passiert ist. Von Anfang an soll es als main quest um den AN gehen.

Die Position ist ja schon bekannt. Das ich im Moment dagegen alleine stehe ist mir bewusst. Schade das bisher kein weiterer sich hier gemeldet hat (z. B: filL, welcher im deutschen Forum auch aktiv ist). Mich würde auch die Meinung von Malkav (der sich ja aktiv am Mod beteiligen möchte) interessieren.

Quote
In dem Zusammenhang noch Titel Vorschläge: Bloodlines Arrival oder Delivery oder nur Prequel :)!

Einfach mal aufgeschrieben was mir als erstes einfällt (ohne groß drüber nachzudenken):

Bloodlines Way of Destiny
Bloodlines Last Dawn
Bloodlines First Blood
Bloodllines Hunting Season
Bloodlines Nights of Destiny
Bloodlines Children of the Night
Bloodlines Nightcrawler
Bloodlines Between the lines

Gibt bestimmt noch mehr Ideen. Für den Moment sollte das als erste Gedanken einmal reichen.

Quote
Das mit dem Krankenhaus finde ich nicht so toll. Wir haben schon Pisha in LA und Vandal in SM, dazu die Kreaturen von Grout und Andrei.

Naja, es wäre ja nur eine Art Gimmick gewesen, da das Krankenhaus eh aufgelöst wird. Muss ja nicht sein, war halt eine Idee.

Quote
Dann doch eher den Coffee und Smoke Shop restaurieren mit entsprechenden sidequests dazu

Dachte Du wolltest das in den UP mit reinnehmen. Mir soll es egal sein. Entweder UP oder Prequel. Hauptsache es wird irgendwo eingebaut.

Quote
Eine Kirche fände ich OK.

Nur das Gebäude oder auch der Innenbereich (mit evtl. Quest)?

Quote
Die Bohrinsel sieht vielversprechend aus. Wie wäre es mit dieser als Ausgangs Station für die Dane Mission? Die Dane muss auf hoher See gekapert werden. Also Hubschrauber organisieren (Modell ist vorhanden), zur Bohrinsel fliegen, Sabbat dort platt machen, oder was auch immer. Dann weiter mit dem Boot.

Dachte die Dane-Mission hätte im Hafen statt gefunden. Wenn man nur noch den Hubschrauber stehlen sollte, dann ist eine Sprengung der Plattform schon einmal hinfällig. Die Ölplattform kann man natürlich auch für andere Zwecke nutzen.

Quote
Was den angeht bin ich persönlich immer noch dafür, dass der Spieler nicht der Sire ist, aber den Sire kennenlernt und mitbekommt, wie er geopfert wird. Das ergäbe ein Happyend, auf das ich persönlich stehe, und gleichzeitig einen Einblick in die dreckige Politik und Motivation, die friend Emails zu schreiben!

Also ich bin immer noch für 1 Char. Ich habe mich mit dem Sire angefreundet. Soll er es sein. Das noch weiter zu komplizieren ist für mich auf dem Level der Dane-Kategorie (manchmal ist weniger echt mehr).

Quote
Was Nomercy wegen downtown meint, weiss ich nicht mehr. Aber die Neigung vom Wohnbereich wie im Bild zum Hafenbereich sollte gut möglich sein. Im englischen Thread hat auch gerade jemand einen Haufen Ideen zum Sire gepostet. Vieles zu kompliziert für mich, aber vielleicht geht was Ähnliches.
Quote
S. Mir ist gerade eingefallen, was den downtown hub anging. Es war wegen dem Übergang. Mein Vorschlag, wie beim sm Pier den level la port nennen und einen unterirdischen Übergang machen. Entweder durch die sewers oder direkt durch ein Parkhaus, das in  beiden Maos jeweils an einem Ende steht!

Genau das meinte ich. Das wäre zwar ein gewisser Eingriff in die Vorlage von Troika, aber für ein Prequel wäre das -denke ich- machbar. Den Übergang könnte man dann in der neuen Wohngegend bzw. im Hafen ankommen lassen.

Zusatzfrage an Entenschreck (evlt. auch Wesp): Wie genau sollen denn die Gebäude des Prequels dem Original nachempfunden sein (ich gebe mal ein Beispiel: Es gibt das Polizeihauptquartier am Hafen in LA. Das ist relativ gut bebildert. Leider ist nicht genau nachvollziehbar wo das genau steht bzw. wie die Umgebung aussieht.

Soll das Prequel nun ziemlich genau nachgebaut werden (soweit das im Computer machbar ist) oder eher im stilistischen Sinne (es sind soweit originale Gebäude vorhanden, aber halt nur im stilistischen Sinne, aber nicht 1zu1 -was eh keiner leisten kann-)
Motto: Show no mercy

Offline Entenschreck

  • Ancillus
  • ***
  • Posts: 246
Re: Bloodlines Prequel/Prolog...
« Reply #13 on: May 29, 2015, 06:34:41 PM »
Quote
In dem Zusammenhang noch Titel Vorschläge: Bloodlines Arrival oder Delivery oder nur Prequel :)!

Darüber mache ich mir erst Gedanken, wenn das Konzept 100%ig steht.

Quote
Das mit dem Krankenhaus finde ich nicht so toll. Wir haben schon Pisha in LA und Vandal in SM, dazu die Kreaturen von Grout und Andrei

Hauptsächlich geht es mir darum, einen Malkavianer-NPC zu haben, der einem mit seinem Wahnsinn wirklich Angst einjagen kann. Grouts Tonbandaufnahmen waren ja schon ganz gut, aber es fehlt ein richtiger Psychopath. Jedoch bitte keinen von der klischeehaften Sorte. Einfach zu sagen, dass er gerne tötet wwäre viel zu einfallslos. Daher die Idee mit der Besessenheit von den Tzimiscekreaturen.

Quote
Dann doch eher den Coffee und Smoke Shop restaurieren mit entsprechenden sidequests dazu

Das sind Orte, die man wahrscheinlich einmal besucht und dann niemals wieder, ähnlich dem Tatoo Shop. Falls so ein Level gebraucht wird, warum nicht.

Quote
Wie wäre es mit dieser als Ausgangs Station für die Dane Mission? Die Dane muss auf hoher See gekapert werden. Also Hubschrauber organisieren (Modell ist vorhanden), zur Bohrinsel fliegen, Sabbat dort platt machen, oder was auch immer. Dann weiter mit dem Boot

Das klingt ziemlich unzusammenhängend, aber eine gute Map für einen Kampf mit dem Sabbat wäre es allemal. Wenn die ganze Besatzung dann nur noch aus Szlachtas besteht, gibt es auch keine Probleme mit den Modellen für die Arbeiter.

Quote
Was den angeht bin ich persönlich immer noch dafür, dass der Spieler nicht der Sire ist, aber den Sire kennenlernt und mitbekommt, wie er geopfert wird. Das ergäbe ein Happyend, auf das ich persönlich stehe, und gleichzeitig einen Einblick in die dreckige Politik und Motivation, die friend Emails zu schreiben!

Für die Version mit zwei Protagonisten bin ich durchaus zu haben.

Quote
Mein Vorschlag, wie beim sm Pier den level la port nennen und einen unterirdischen Übergang machen. Entweder durch die sewers oder direkt durch ein Parkhaus, das in  beiden Maos jeweils an einem Ende steht!

Wenn sich das irgendwie vermeiden lässt, wäre mir das Recht. Je weniger Ladezeiten es gibt, desto besser.

Quote
Nur das Gebäude oder auch der Innenbereich (mit evtl. Quest)?

Mit Innenbereich und mit Quest, ja. Wir dürfen die Hunter schließlich auch nicht vergessen.

Quote
Die Ölplattform kann man natürlich auch für andere Zwecke nutzen.

Mein ursprünglicher Plan für die Bohrinsel war, sie fast zum Schluss zum Einsatz zu bringen. Die Story, die ich anfangs im Sinn hatte, sollte es dem Spieler erlauben, sich entweder der Camarilla, den Anarchen, oder dem Sabbat anzuschließen. Je nach Wahl wäre die Mission dann anders verlaufen. Das Szenario: Der Sabbat stellt der Camarilla eine Falle.
Camarilla - 5 Sprengsätze entschärfen, während man auf Verstärkung wartet
Anarchen - freie Wahl - Entschärfen oder Flucht
Sabbat - 5 Sprengsätze legen und zünden, sobald die Verstärkung für die Camarilla eintrifft

Quote
Also ich bin immer noch für 1 Char. Ich habe mich mit dem Sire angefreundet. Soll er es sein

Damit habe ich natürlich kein Problem. Leider nehmen nicht genug Leute an der Diskussion Teil. Die Meinungen von fünf, sechs Leuten alles andere als repräsentativ... Vielleicht sollten wir einen Umfrage-Thread eröffnen und fragen, wer alles an der Zwei-Protagonisten-Variante interessiert ist.

Quote
Wie genau sollen denn die Gebäude des Prequels dem Original nachempfunden sein (ich gebe mal ein Beispiel: Es gibt das Polizeihauptquartier am Hafen in LA. Das ist relativ gut bebildert. Leider ist nicht genau nachvollziehbar wo das genau steht bzw. wie die Umgebung aussieht.

Es muss nicht komplett wie das Original aussehen und die Umgebung schon gar nicht. Wesp hat bemerkt, dass das Museum beispielsweise überhaupt nicht das LA Museum of Natural History ist, sondern eine Mischung aus zwei Londoner Museeen. Der Griffith Park sieht in Wirklichkeit auch anders aus, und die LA Public Library erst...

Quote
Soll das Prequel nun ziemlich genau nachgebaut werden (soweit das im Computer machbar ist) oder eher im stilistischen Sinne (es sind soweit originale Gebäude vorhanden, aber halt nur im stilistischen Sinne, aber nicht 1zu1 -was eh keiner leisten kann-)

Eher im stilistischen Sinne. Das wird vollkommen reichen und Troika hat es immerhin auch so gemacht.

Quote
Sind da auch schon Innenräume etc. vorhanden?

Ja, aber noch ohne Details. Sobald klar ist, was auf der Bohrinsel ablaufen soll, kann ich daran weiterarbeiten.

Quote
Gut, dann ist Dir da der Arbeitsaufwand klar. Das wird nicht wenig.

Ja, ist mir klar und ich möchte an dieser Stelle auch daran erinnern, dass noch nicht feststeht, ob diese Idee überhaupt umgesetzt wird.

Quote
Allerdings finde ich persönlich Cut-Szenen immer eine gute Sache (es passiert etwas und ich kann genießen).

Cutscenes sind nur bei geringer Dosis zu ertragen, finde ich. Gerade in einem Rollenspiel sollten so wenig wie möglich davon vorkommen, da sie dem Spieler die Handlungsfreiheit nehmen.
Mit einer Cutscene machen sich Entwickler einfach das Leben leichter.

Quote
Das verlassene Krankenhaus in LA (wo  Pisha unten haust) wäre einfach nur ein aufzeigen der letzten Zeit bevor es geschlossen wird. Dazu noch 1 Mission hinzugefügt. Ich fände das einen netten Gimmick.

Das kommt von der Zeit nicht hin, denke ich. Das Krankenhaus sieht aus, als stünde es schon seit längerem leer.

Quote
Ich halte gerade die Kuij-Jin für sehr unwahrscheinlich. Es wirkt auch unlogisch. Jack (oder Caine) gehen auf´s Schiff lassen die Kuij-Jin die Arbeit erledigen und legen dann das C4 in den Sarg. Die Kuij-Jin ziehen dann auch ohne Sarg ab. Wozu dann für die Kuij-Jin das Gemetzel?

Jack beauftragt die Keui-Jin doch nicht. Viel mehr haben sie vom Sarkophag erfahren und wollen natürlich nicht, dass er in die Hände der Vampire gelangt. Darum kommen sie an Bord, töten die Besatzung (falls die nicht schon tot ist) und stellen Jack und den Spieler an Deck. Es kommt zum Kampf und sie Keui-Jin fliehen mit dem Schlüssel.



Offline Wesp5

  • Administratrix
  • Antediluvian
  • *****
  • Posts: 5941
  • Unofficial Patcher
Re: Bloodlines Prequel/Prolog...
« Reply #14 on: May 29, 2015, 08:48:07 PM »
Was die Orte angeht, stimme ich zu, stlitisch reicht. Wegen dem Malk, warum nicht den in eine Kirchen Ruine stecken? Was die Dane angeht, sollen wir so oder so überlegen, wie der Spieler dorthin kommt. Ich glaube, die Dane treibt steuerlos schon einige Zeit auf LA zu, da kann man sicher nicht einfach mit dem Schlauch Boot hin fahren. Was den LA Hafen betrifft, ein Parkhaus Durchgang ist sicher besser als eine Taxi Fahrt. Vereinen kann man beide Maps wohl kaum, der alte Hub ist schon sehr groß. Wegen dem Spieler sollen wir eine umfasste machen. Ich bin für Spieler, der den Sire nur kennt. Vielleicht weil es auch sein Sire war. Ich glaube, ich hatte es schon mal erwähnt, man könnte dann die alte Cutszene ändern. Ansonsten wäre auch die Frage, wie das Spiel anfängt, wenn der Spieler oder Sire bereits länger Vampir ist...