collapse

Author Topic: Bloodlines Prequel/Prolog...  (Read 13711 times)

Offline No_Mercy

  • Methuselah
  • ****
  • Posts: 357
Re: Bloodlines Prequel/Prolog...
« Reply #45 on: June 09, 2015, 09:32:26 PM »
Entenschreck
Quote
Welche Fragen sind denn jetzt noch offen und auch wichtig?

Das war mal wieder ´ne längere Sache im englischen Forum---:). Da wurden inzwischen zumindest alle relevanten Themen angerissen (entschieden ist ja bis auf den Sire noch nichts endgültig).

Wesp
Quote
Leider hat uns Silent_Malk da gerade einen Dämpfer versetzt, die Geschichte ist schon Monate her!

Ok(im englischen Forum gesehen)... einen persönlichen Kontakt zwischen Rolf Totem und dem Sire wird es also nicht geben. Es gibt sicherlich für die Beteiligung von Rolf Totem auch alternative Möglichkeiten (werde ich weiter unten drauf eingehen).

Bis jetzt ist mir immer noch keine andere gute Erklärung für die Sirung aufgezeigt worden.

Wesp
Quote
Wir können das so unaufällig halten, dass Leute, die Bloodlines nicht kennen, nicht direkt verstehen, warum der Sire verraten wird. Dann kommt in Bloodlines später noch ein Aha Moment dazu :)!

Das ist genau nach meinem Geschmack. Bin ich dafür (Bloodlines-Spieler werden den Hintergrund natürlich wissen bzw. verstehen).

Wesp
Quote
Das ist aber wichtig! Ich habe schon mal angefangen, im Kopf Dialoge durchzuspielen. Dann merkt man schnell, wie komisch manche Ansätze sind! Das Bloodlines Intro mit der Sirung ist der perfekte Anfang um einen neuen Spieler in die Welt einzuführen, alles andere ist mir im Moment schwer vorstellbar.

Gut... bin schon am überlegen. Im Moment bin ich gedanklich aber noch mehr mit dem Ende beschäftigt.

Wesp
Quote
Eben nicht! Falls Rolf Totem keine Rolle mehr spielt, könnte das aber noch ein netter Sidequest werden. Auftraggeber ist Skelter, er hilft mit dem Hubschrauber nur aus, wenn man den Typen erledigt ;)!

Pattys Vampir. Mmh.. joh.. könnte man einbauen, aber muss man nicht.

Wesp
Quote
wir uns einen anderen effektvollen Anfang einfallen lassen! Kommt der Sire per Zug and und wird von Jack abgefangen? War er immer schon in LA und das Auftauchen des Cabbies startet die Geschichte? Letzteres könnte man im Last Round machen.

Letzteres könnte "The Exhaust Pipe"---;) sinnvoll einbauen. Dafür aber den passenden Grund zu finden (vor allem ist bei Jack bzw. dem Cabbie mit sprechendem Dialog nicht viel zu holen) ist nicht ganz einfach.

Wesp
Quote
Warum erschafft er ein Child und warum wird er verraten?

Das ist -glaube ich- ein schwieriges Thema, welches aber schon sehr nachvollziehbar und sinnvoll sein sollte. Da es den Übergang zu Bloodlines begründet, ist das meiner Meinung nach auch ein wichtiger Hintergrund.

Überlegungen meinerseits zum Thema:
1. Da Rolf Totem den Vampir Lily erschafft und diese E als Dünnblütigen macht ist das Siring in Vampirkreisen wohl weiter verbreitet als nach außen vermittelt. Es wirkt für mich ein wenig nach dem Heiratsverbot für kath. Pfarrer. Sie sollen keine Kinder zeugen und doch passiert es oft genug. Ein Verbot wird ja nicht gemacht, weil damit etwas abstoßendes verhindert werden soll (was die meisten sowieso nicht machen) sondern etwas zu unterbinden was eigentlich Spaß macht (so etwas ist sehr oft in Religionen zu finden).

2. Wenn man von Punkt 1 ausgeht, dann ist die Sirung eine Sache, welche der Vampir unterdrücken kann. Er wählt im Falle einer Sirung also bewusst die Tat (evtl. verstärkt als Trieb ... wie z. B. Geschlechtstrieb zur Vermehrung).

3. Man könnte dann schon Rolf Totem als Ursprung dafür nehmen (seine Tat ist ja in Bloodlines geschildert). Er mag zwar Wochen bzw. Monate vor dem erscheinen des Sire im Prequel verstorben sein, aber man könnte z. B. sein Tagebuch in die Hände des Sires kommen lassen. Dort beschreibt Rolf Totem seine Tat (muss der Name "Lily" nicht drin stehen, aber halt wie er sie (junges Mädchen) zum Vampir gemacht hat). Er könnte dabei die Freude der Sirung für ihn beschreiben. Der Sire vertraut Jeanette (aufgrund fehlender Sound-Dateien per E-Mail) sich an  und die Vorstellung eine Sirung selber durchzuführen. Jeanette bestärkt ihn seine Pläne Wirklichkeit werden zu lassen. Der Sire dankt Jeanette für ihr Vertrauen und teilt ihr mit, dass er in kürze seine Tat vollziehen wird (er hätte auch schon ein passendes Opfer gefunden). Therese wird dann die Tat an die Camarilla verraten und als Baronin von Santa Monica aufsteigen.

Das Jeanette was weiß und Therese verrät ist gar nicht so weit hergeholt. Man hat ja die Mission im Diner, wo die Schlägertypen aufgrund des Auftrages von Jeanette/Therese warten. Daher sind solche Winkel- und Schachzüge nicht abwegig.

Wesp
Quote
Als Veräter selbst halte ich immer noch Therese für gut, die etwas von Jeanette erfährt, was der Spieler nicht weiss...

Die Variante Therese/Jeanette als Verräter halt ich für sehr gut. Die zu toppen dürfte schwierig sein. Die sollte -egal wie letztendlich entschieden wird- in jedem Fall mit rein.
Motto: Show no mercy

Offline No_Mercy

  • Methuselah
  • ****
  • Posts: 357
Re: Bloodlines Prequel/Prolog...
« Reply #46 on: June 14, 2015, 06:26:49 PM »
Ein Update meiner Gedanken zum Ende des Prequels. Nachdem Wesp mich drauf aufmerksam gemacht hat, dass es eigentlich keine Belege für eine triebgesteuerte Sirung bei Vampiren gibt (bzw. es im WoD wohl nicht erwähnt wird) bin ich im Internet nochmal auf die Suche gegangen. Ich bin auch soweit fündig geworden, daher nochmal meiner Überlegungen zum Thema aktualisiert.

Aktuelle Überlegung zum Thema:
Genauer Spielstart noch unklar (evtl. The Exhaust Pipe). Sire arbeitet mit Jack zusammen (das wären ja ein paar Missionen). Dazu dann noch die ganzen möglichen Nebenmissionen.
- Der Sire trifft im Vesuvius auf Jeanette (war lt. Beta-Screenshot dort auch zuerst vorgesehen). Wird möglicherweise Questgeber per E-Mail für "Pearl Of Dubai".
- Der Sire hat mit Jeanette einen One-Night-Stand (Jeanette ist kein Kind von Traurigkeit und die Soundfiles für die Verführung sind aus Bloodlines vorhanden). Das würde das Vertrauensverhältnis vom Sire zu Jeanette erklären.
- Das Tagebuch von Rolf Toten bekommt der Sire von Jeanette oder findet es bei Ihr.
- Dort ist neben einigen grundsätzlichen Taten auch die Sirung eines jungen weibl. Vampires (Lily) beschrieben.
- Der Sire zerstreitet sich mit Jack (Grund noch nicht geklärt).
- Mit dem Wissen aus dem Tagebuch von Rolf Toten wendet sich der Sire an Jeanette. Der Sire hat zwar ein besonderes Vertrauensverhältnis zu ihr, aber sie ist halt nur auf eine lose Beziehung aus (One-Night-Stand ok, aber mehr nicht)  Er beschreibt seine Überlegung eine Sirung zu machen und wird von Jeanette in dem Gedanken bestärkt.
- Er findet sein passendes Opfer und führt die Sirung durch.
- Therese verrät ihn an die Camarilla und das führt zum Intro von Bloodlines.

----------------------------------

Nun grundsätzliches zur Sirung.

http://whitewolf.wikia.com/wiki/Embrace_(VTM)

Quote
When a vampire desires a childe, due to loneliness, regret at an accidental feeding, a need for a pawn, or any other reason,...

Das "Whitewolf-Wiki" dürfte eine brauchbare Quelle in dem Punkt sein. Wenn man es alleine auf den Punkt Einsamkeit bezieht, wäre es schon nachvollziehbar. Er macht die Tat (Sirung) also bewusst. Nachdem die Zusammenarbeit mit Jack beendet ist und auch Jeanette nur zeitweise mit ihm sich beschäftigt, kommt in ihm halt eine gewisse Leere auf. Diese Leere versucht er mit der Sirung zu füllen bzw. sich selber einen neuen Sinn im Alltag zu geben.

----------------------------------

Wenn man sich das Intro von Bloodlines anschaut ist Therese nur einmal richtig zu sehen. Sie sitzt mit dem Kopf nach unten im Stuhl/Sessel. Man könnte es so interpretieren, dass sie das was nun kommt nicht nur begeistert ansieht (der Jeanette-Teil von ihr hat ja ein anderes Verhältnis zum Sire als sie selber). Erst als dann LaCroix weiterspricht schaut sie nach oben bzw. zum Prinzen.

Jeanette ist für den Sire (aus bekannten Gründen) nicht im Saal. Daher erwartet er auch keinen Fürsprecher aus der Runde für ihn.

----------------------------------

Selbstverständlich sind meine bisherigen Überlegungen nur als grobe Richtung zu verstehen. Das man diese noch verbessern bzw. vereinfachen kann, ist mir auch bewusst. Nur bringt es mir jetzt nichts nur geschrieben zu bekommen: "Die Idee ist nichts" und es kommt keine andere bzw. bessere Idee dabei rüber.

Bisher finde ich meine Überlegung von Ansatz her brauchbar und bin trotzdem weiter am suchen, um diese Idee weiter zu verbessern.

Ich hoffe aber auch das sich Entenschreck bald melden kann, damit wir hier wieder eine aktuellere Diskussion führen können.
« Last Edit: June 14, 2015, 06:42:41 PM by No_Mercy »
Motto: Show no mercy

Offline Entenschreck

  • Ancillus
  • ***
  • Posts: 246
Re: Bloodlines Prequel/Prolog...
« Reply #47 on: June 15, 2015, 08:55:29 PM »
Quote
Ich hoffe aber auch das sich Entenschreck bald melden kann, damit wir hier wieder eine aktuellere Diskussion führen können.

Die Rettung naht, die Erlösung ist hier!

Quote
Genauer Spielstart noch unklar (evtl. The Exhaust Pipe)

Ich habe mir natürlich schon meine Gedanken zum Start gemacht, bin aber trotzdem offen für alles.
Eine kleine Bedingung hätte ich allerdings. Es gibt im Ordner mit den Partikeleffekten einen "Vampire: The Masquerade"-, sowie einen "Bloodlines" Schriftzug. Die würde ich gerne als Effekt irgendwo am Anfang einbauen. Vampire: The Masquerade wird langsam eingeblendet und darunter flimmert dann kurz darauf Bloodlines.

Quote
Therese verrät ihn an die Camarilla und das führt zum Intro von Bloodlines.

Dazu muss Therese aber erstmal etwas davon wissen, was heißt, dass Jeanette es ihr verrät. Die beiden scheinen komplett getrennte Persönlichkeiten zu sein. Die eine Hälfte hat keine Ahnung von dem, was die andere Hälfte macht. Sonst könnte der Spieler sich nach der Sache in der Gallerie nicht rausreden.
Mir gefällt diese Jeanette/Therese-Idee eher weniger.
Warum verliert Jeanette in Bloodlines nie ein Wort über den Sire?

Quote
Wenn man es alleine auf den Punkt Einsamkeit bezieht, wäre es schon nachvollziehbar.

Schon ziemlich am Anfang hatte ich die Idee, den Sire als einen Flüchtling vorzustellen, der nach LA gekommen ist, um vor dem Sabbat zu fliehen, der seinen Sire auf dem Gewissen hat.
Einsamkeit passt hier also ganz gut.

Ich bin immer noch für Rick Gentles Idee und was die Frage angeht, warum der Sire während der Hinrichtung so stumm ist, würde ich als Antwort mal einfach Dominate vorschlagen.
Eigentlich wollte ich solche plumpen Lösungen ja vermeiden, aber in diesem Fall wäre es mir eine Ausnahme wert. Nachdem der Sire gefangen wurde, führt er mit LaCroix noch ein letztes Gespräch, indem alles ans Licht kommt. Am Ende sagt LaCroix dann "Schweig." und das Bild wird schwarz. Übergang zur Hinrichtung.
Danach dürfte es keinen mehr geben, der LaCroix nicht hasst.

Offline Wesp5

  • Administratrix
  • Antediluvian
  • *****
  • Posts: 5965
  • Unofficial Patcher
Re: Bloodlines Prequel/Prolog...
« Reply #48 on: June 15, 2015, 09:37:00 PM »
Es gibt im Ordner mit den Partikeleffekten einen "Vampire: The Masquerade"-, sowie einen "Bloodlines" Schriftzug. Die würde ich gerne als Effekt irgendwo am Anfang einbauen.

Sind das jene, die im UP im Moment abundzu im Gemisch mit den Clan Symboles im Hintergrund auftauchen? Im Übrigen meinte No_Mercy eher, mit welcher Cutszene das Prequel beginnt.

Quote
Die eine Hälfte hat keine Ahnung von dem, was die andere Hälfte macht.

Das stimmt zwar im Prinzip, aber die beiden kommunizieren per email. Man könnte den Spieler schon vorher mal was lesen lassen, um das zu zeigen. Mir gefällt weder die Alternative, dass Jack den Sire verrät, noch das LaCroix Durcheinander!

Quote
Warum verliert Jeanette in Bloodlines nie ein Wort über den Sire?

Weil er für sie nicht wichtig war? Im Übrigen sind in ihrer Liebes-Liste ein Jeff und eine Sara aufgezählt, die beide den Sire darstellen könnten. Man
könnte diese Namen je nach Geschlecht in den anderen Prequel Emails einbauen, so dass es in Bloodlines dann noch eine weitere Verbindung gibt!

Quote
Schon ziemlich am Anfang hatte ich die Idee, den Sire als einen Flüchtling vorzustellen, der nach LA gekommen ist, um vor dem Sabbat zu fliehen, der seinen Sire auf dem Gewissen hat. Einsamkeit passt hier also ganz gut.

Aber warum sollte er dann Siren, nachdem er mit Jack und dem Cabbie bereits Freunde gefunden und tolle Sachen erlebt hat? Da glaube ich eher, dass er sich nach der erfolgreichen AN Geschichte einfach mal gehen lässt ;)!

Quote
Ich bin immer noch für Rick Gentles Idee und was die Frage angeht, warum der Sire während der Hinrichtung so stumm ist, würde ich als Antwort mal einfach Dominate vorschlagen.

Wenn ich mich aber an die alten Diskussionen hier erinnere, können die anderen Vampire feststellen, dass das Opfer unter Dominate ist. Das wäre wohl kaum ein fairer Prozess und sowohl Strauss als auch Nines würden sicher protestieren! Nein, wir müssen da eine bessere Lösung finden, sonst hauen uns die WoD Kenner das Prequel um die Ohren, und ihr könnt euch sicher sein, dass viele die es spielen werden, die WoD besser kennen, als wir selber. Ich finde immer noch, dass die LaCroix Geschichte die schlechtmöglichste ist. Zu gefährlich für ihn und unpassend zum Prequel, wo der Spieler doch viel mehr mit Jack und dem Cabbie unterwegs ist. Ich würde LaCroix nur mal am Rande auftauchen lassen, z.B. um sich bei ihm wie bei Isaac vorzustellen.
« Last Edit: June 15, 2015, 09:39:13 PM by Wesp5 »

Offline No_Mercy

  • Methuselah
  • ****
  • Posts: 357
Re: Bloodlines Prequel/Prolog...
« Reply #49 on: June 15, 2015, 10:28:13 PM »
Entenschreck
Quote
Die Rettung naht, die Erlösung ist hier!

Sehr schön. Was hast Du gemacht? Rechner zerschossen? Problem jetzt behoben oder schreibst Du mit´m Handy?

------------------------------------------

Entenschreck
Quote
Ich habe mir natürlich schon meine Gedanken zum Start gemacht, bin aber trotzdem offen für alles.
Eine kleine Bedingung hätte ich allerdings. Es gibt im Ordner mit den Partikeleffekten einen "Vampire: The Masquerade"-, sowie einen "Bloodlines" Schriftzug. Die würde ich gerne als Effekt irgendwo am Anfang einbauen. Vampire: The Masquerade wird langsam eingeblendet und darunter flimmert dann kurz darauf Bloodlines.

Wenn es keine techn. Einwände gibt, wüsste ich nicht was dagegen sprechen sollte. Von mir aus ok.

------------------------------------------

Entenschreck
Quote
Dazu muss Therese aber erstmal etwas davon wissen, was heißt, dass Jeanette es ihr verrät. Die beiden scheinen komplett getrennte Persönlichkeiten zu sein. Die eine Hälfte hat keine Ahnung von dem, was die andere Hälfte macht. Sonst könnte der Spieler sich nach der Sache in der Gallerie nicht rausreden.
Mir gefällt diese Jeanette/Therese-Idee eher weniger.
Warum verliert Jeanette in Bloodlines nie ein Wort über den Sire?

Wesp
Quote
Das stimmt zwar im Prinzip, aber die beiden kommunizieren per email. Man könnte den Spieler schon vorher mal was lesen lassen, um das zu zeigen. Mir gefällt weder die Alternative, dass Jack den Sire verrät, noch das LaCroix Durcheinander!
Wesp
Quote
Weil er für sie nicht wichtig war? Im Übrigen sind in ihrer Liebes-Liste ein Jeff und eine Sara aufgezählt, die beide den Sire darstellen könnten. Man
könnte diese Namen je nach Geschlecht in den anderen Prequel Emails einbauen, so dass es in Bloodlines dann noch eine weitere Verbindung gibt!

Das mit dem getrennten Wissen ist nicht eindeutig belegt. Es spricht viel dafür, aber ganz klar ist das nicht. Wenn man die Variante mit den E-Mails nimmt hat man diese Problematik aber so oder so geklärt.

Das Jeanette in Bloodlines den Sire nicht erwähnt kann man auch anders auslegen. Es war für sie eine Beziehung unter vielen. Daher nach Beendigung nicht relevant. Das der Sire die Beziehung möglicherweise wichtiger empfand ist dann eine andere Sache.

----------------------------------------

Entenschreck
Quote
Ich bin immer noch für Rick Gentles Idee und was die Frage angeht, warum der Sire während der Hinrichtung so stumm ist, würde ich als Antwort mal einfach Dominate vorschlagen.

Wesp
Quote
Wenn ich mich aber an die alten Diskussionen hier erinnere, können die anderen Vampire feststellen, dass das Opfer unter Dominate ist.

Das mit der Nutzung von Disziplinen im Intro hatten wir schon einmal. Das wurde ja verworfen (obwohl das auch einer meiner ersten Gedanken zum Thema war). Ohne Einsatz von Disziplinen wird aber ein Mitwissen von LaCroix praktisch unmöglich bzw. unglaubwürdig. Das wird so nicht funktionieren.
Motto: Show no mercy

Offline Entenschreck

  • Ancillus
  • ***
  • Posts: 246
Re: Bloodlines Prequel/Prolog...
« Reply #50 on: June 16, 2015, 08:50:23 PM »
Quote
Sehr schön. Was hast Du gemacht? Rechner zerschossen? Problem jetzt behoben oder schreibst Du mit´m Handy?

Nichts davon. Ich habe einfach nur keine festen Arbeitszeiten. Falls mein Rechner kaputt geht, dann läuft der Countdown. 2016 erscheint Dishonored 2, was ich auf einem neuen Rechner sicher sofort spielen würde, aber meinen aktuellen PC behalte ich bis er rauchend auseinanderfällt.
Übrigens wird es in Dishonored 2 zwei Hauptcharaktere geben.

Quote
Das mit dem getrennten Wissen ist nicht eindeutig belegt. Es spricht viel dafür, aber ganz klar ist das nicht.

Jeanette kennt den Aufenthaltsort von Bertram Tung, Therese nicht. Man muss erst den Laufburschen spielen, um den Streit zwischen Bertram und Therese zu schlichten, damit Bertram sich aus seinem Versteck traut.
Spricht in meinen Augen klar dafür, dass die Jeanette/Therese keine Ahnung von dem haben, was die jeweils andere weiß.

Quote
Das Jeanette in Bloodlines den Sire nicht erwähnt kann man auch anders auslegen. Es war für sie eine Beziehung unter vielen

Tut mir Leid, aber die Nummer vom enttäuschten Liebhaber gefällt mir gar nicht.

Quote
Das mit der Nutzung von Disziplinen im Intro hatten wir schon einmal. Das wurde ja verworfen (obwohl das auch einer meiner ersten Gedanken zum Thema war). Ohne Einsatz von Disziplinen wird aber ein Mitwissen von LaCroix praktisch unmöglich bzw. unglaubwürdig. Das wird so nicht funktionieren.

Dort ging es aber um Vicissitude, Thaumaturgy, und Obfuscate. Die verändern das Aussehen des Vampirs, oder sollen das Umfeld täuschen, aber Dominate funktioniert anders. Mit Auspex kann aber nicht festgestellt werden, ob jemand etwas freiwillig tut, oder ob ihm vorher ein Befehl mit Dominate gegeben wurde.
Liste der Auras:
http://www.patman.org/wod/disciplines/auspex.asp

Quote
Sind das jene, die im UP im Moment abundzu im Gemisch mit den Clan Symboles im Hintergrund auftauchen?

Ja, die meine ich.

Quote
Im Übrigen meinte No_Mercy eher, mit welcher Cutszene das Prequel beginnt.

Das war mir klar, aber wie der Anfang genau aussehen soll, ist mir ziemlich egal. Ich hatte daran gedacht, die Kamera aus einer dunklen Gasse langsam zum Licht einer Straßenlaterne hinwandern zu lassen, unter der der Sire aus einem Taxi steigt. Ganz am Anfang wäre der Bildschirm schwarz, würde aber langsam heller. Während sich die Kamera noch durch die Gasse bewegt, wäre ein geeigneter Zeitpunkt, um den Schriftzug einzublenden.
Im Gespräch mit LaCroix würde dann die Hintergrundgeschichte des Sires erklärt werden.
Wo kommt der Sire her? Was ist mit seinem Sire passiert? LaCroix erklärt dann, dass die Camarilla
Schutz biete und gegen den Sabbat kämpfe, und fragt dann, ob man sich nicht vielleicht nützlich machen will.

Quote
Mir gefällt weder die Alternative, dass Jack den Sire verrät, noch das LaCroix Durcheinander!

Die Sache mit Jack ist vom Tisch. Was an Rick Gentles Idee mit LaCroix aber so ein Durcheinander sein soll, verstehe ich einfach nicht. So ein Verrat passt zu LaCroix wie die Faust aufs Auge. Leute auf so eine hinterhältige Art loszuwerden ist genau sein Ding. Diese ganzen Selbstmordkommando-Missionen in Bloodlines basieren darauf.

Quote
Aber warum sollte er dann Siren, nachdem er mit Jack und dem Cabbie bereits Freunde gefunden und tolle Sachen erlebt hat?

Naja, ob es Freunde sind, sei mal so dahingestellt. Der Feind meines Feindes - so kann man das auch sehen.

Quote
sonst hauen uns die WoD Kenner das Prequel um die Ohren, und ihr könnt euch sicher sein

Ich bin mir jetzt schon sicher, dass das Prequel nicht gerade einschlagen wird. Wir sind die ganze Sache falsch angegangen. Wenn man alle fragt, was für ein Spiel sie gerne hätten, kommen die wildesten Erwartungen zustande, die nicht erfüllt werden können.
Das ist mir aber ziemlich Wurscht, da mir das Entwickeln einfach nur Spaß machen soll. Der Rest ist interessiert mich nicht.
Davon abgesehen - The Final Nights kommt auch gut an und wenn man sich mal etwas über Baali durchließt, gibt es wohl nichts pnp-feindlicheres, als zu behaupten, ein neu erschaffener Baali könne einen Tremereältesten täuschen und ihm vormachen, er sei ein Termere.
Die Disziplinen in TFN sind zu einem Großteil Vampiren der siebten Generation und niedriger vorbehalten, trotzdem kommt es gut an.
Leute haben immer etwas zu meckern, lass sie doch einfach.

Quote
Zu gefährlich für ihn und unpassend zum Prequel, wo der Spieler doch viel mehr mit Jack und dem Cabbie unterwegs ist

Bis jetzt sind das vier Missionen, die noch nicht mal wirklich lang sind.


Offline Wesp5

  • Administratrix
  • Antediluvian
  • *****
  • Posts: 5965
  • Unofficial Patcher
Re: Bloodlines Prequel/Prolog...
« Reply #51 on: June 16, 2015, 09:58:52 PM »
Spricht in meinen Augen klar dafür, dass die Jeanette/Therese keine Ahnung von dem haben, was die jeweils andere weiß.

Das sehe ich auch so! Bis zur Vereinigung hat Therese geglaubt, Jeanette hätte das Amulet wie per email behauptet entsorgt.

Quote
Mit Auspex kann aber nicht festgestellt werden, ob jemand etwas freiwillig tut, oder ob ihm vorher ein Befehl mit Dominate gegeben wurde.

Dann habe ich aber ein prinzipielles Problem. Wenn man Dominate nicht erkennen kann, wie soll dann überhaupt jemand glauben, dass LaCroix die Wahrheit sagt? Ich meine, müsste es nicht Zeugen geben, wenn er eine Sirung erlaubt, sonst kann er jeden Vampir nach Belieben hinrichten lassen!

Quote
LaCroix erklärt dann, dass die Camarilla Schutz biete und gegen den Sabbat kämpfe, und fragt dann, ob man sich nicht vielleicht nützlich machen will.

Und schon sind wir wieder beim guten alten Bloodlines! Zugegeben, es ist dein Mod, aber wenn dann wieder alles über LaCroix läuft, werde ich ziemlich enttäuscht sein. Ich hätte mir gewünscht, im Prequel mal die andere Seite zu sehen, nämlich wie Jack und der Cabbie als Anarchen im Team arbeiten.

Quote
Was an Rick Gentles Idee mit LaCroix aber so ein Durcheinander sein soll, verstehe ich einfach nicht.

Vermutlich hatte ich das schon geschrieben, aber seine Motivation des Sire passt nicht. Die Camarilla ist in LA weil die Anarchen nach dem Kampf mit den Kuei-Jin geschwächt sind, das letzte was diese wollen ist nun auch noch mit der Camarilla zusammen arbeiten! Nicht gegen die Kuei-Jin und auch nicht gegen den Sabbat. Man erinnere sich nur an die Pestilenz Missionen und wie wenig dort Strauss und Damsel an einem Strang gezogen haben...

Quote
Leute auf so eine hinterhältige Art loszuwerden ist genau sein Ding.

Siehe oben. Unter deinen Vorraussetzungen wäre jede Sirung unter einem Camarilla Prinzen komplett selbstmörderisch, weil er einen immer Dominieren kann und danach behaupten, er hätte es nicht erlaubt. Schau doch mal in den Clan Büchern oder in einer Wiki, wie das offiziell abläuft. Vielleicht müssen die Primogen dabei sein und das Ganze bezeugen!

Quote
Ich bin mir jetzt schon sicher, dass das Prequel nicht gerade einschlagen wird. Wir sind die ganze Sache falsch angegangen.

Das sehe ich nicht so. Ich glaube, hier haben nicht einmal ein halbes Duzend Leute mitdiskutiert und wissen, um was es geht ;)!

Offline No_Mercy

  • Methuselah
  • ****
  • Posts: 357
Re: Bloodlines Prequel/Prolog...
« Reply #52 on: June 16, 2015, 11:09:32 PM »
Entenschreck
Quote
Nichts davon. Ich habe einfach nur keine festen Arbeitszeiten.

Aha.. dachte schon ... ´ne ganze Woche offline bzw. nicht im Forum aktiv lässt einen halt so etwas vermuten.

---------------------------------

Entenschreck
Quote
Spricht in meinen Augen klar dafür, dass die Jeanette/Therese keine Ahnung von dem haben, was die jeweils andere weiß.

Wesp
Quote
Das sehe ich auch so! Bis zur Vereinigung hat Therese geglaubt, Jeanette hätte das Amulet wie per email behauptet entsorgt.

Wie geschrieben, es spricht viel dafür. Ist aber kein Thema was ich jetzt lange rumdiskutieren würde. Gehen wir einfach von der These von 2 getrennten Persönlichkeiten aus.

---------------------------------

Entenschreck
Quote
Tut mir Leid, aber die Nummer vom enttäuschten Liebhaber gefällt mir gar nicht.

Das ist aber auch gar nicht der Ansatz. Er versteht sich doch lt. meiner Überlegung mit Jeanette (nur sind sie halt kein festes Paar). Er hat niemanden mehr nach dem Bruch mit Jack. Er ist für sich alleine und daher einsam und macht aus dem Grunde daraus die Sirung. Das hat mit enttäuschtem Liebhaber null zu tun.

Gerade den Aspekt Jeanette/Therese finde ich bisher den besten Ansatz.

---------------------------------

Entenschreck
Quote
Mit Auspex kann aber nicht festgestellt werden, ob jemand etwas freiwillig tut, oder ob ihm vorher ein Befehl mit Dominate gegeben wurde.

Wesp
Quote
Dann habe ich aber ein prinzipielles Problem. Wenn man Dominate nicht erkennen kann, wie soll dann überhaupt jemand glauben, dass LaCroix die Wahrheit sagt? Ich meine, müsste es nicht Zeugen geben, wenn er eine Sirung erlaubt, sonst kann er jeden Vampir nach Belieben hinrichten lassen!

Wie ich schon vorher geschrieben habe. Das wird so nicht funktionieren. Außer wenn man die Geschichte total unglaubwürdig werden lassen will.

Wenn LaCroix mit Dominate nicht von anderen entdeckt werden kann, dann ist das bei anderen mächtigen Vampiren auch nicht möglich. Die Möglichkeiten der Tremere, Malkavianer etc. wären genau so groß. Das Chaos wäre vorprogrammiert. Wer traut dann noch dem anderen?

-----------------------------------

Entenschreck
Quote
Die Sache mit Jack ist vom Tisch. Was an Rick Gentles Idee mit LaCroix aber so ein Durcheinander sein soll, verstehe ich einfach nicht. So ein Verrat passt zu LaCroix wie die Faust aufs Auge. Leute auf so eine hinterhältige Art loszuwerden ist genau sein Ding. Diese ganzen Selbstmordkommando-Missionen in Bloodlines basieren darauf.

Wesp
Quote
Und schon sind wir wieder beim guten alten Bloodlines! Zugegeben, es ist dein Mod, aber wenn dann wieder alles über LaCroix läuft, werde ich ziemlich enttäuscht sein. Ich hätte mir gewünscht, im Prequel mal die andere Seite zu sehen, nämlich wie Jack und der Cabbie als Anarchen im Team arbeiten.

Das sehe ich ähnlich wie Wesp. Nur nochmal ungefähr die gleiche Geschichte wie in Bloodlines zu erleben reißt mich nicht gerade vom Hocker. Die Bezüge zu Bloodlines möchte ich (wie inzwischen mehr als bekannt sein sollte) eher gering halten. Es ist die Geschichte des Sire und die muss nicht die gleiche bzw. ähnlich die seines "Kindes" sein.

Wie Wesp aber schon geschrieben hat. Es ist ja so gesehen deine Mod. Ich hoffe einfach darauf, dass Du das Prequel in punkto Story schon sichtbar von Bloodlines abweichen lässt.

----------------------------------

Entenschreck
Quote
Ich bin mir jetzt schon sicher, dass das Prequel nicht gerade einschlagen wird. Wir sind die ganze Sache falsch angegangen.

Wesp
Quote
Das sehe ich nicht so. Ich glaube, hier haben nicht einmal ein halbes Duzend Leute mitdiskutiert und wissen, um was es geht ;)!

Das Prequel wird sicherlich viel gespielt werden (natürlich in Relation gesehen der verkauften Spiele bzw. Nutzer des Unofficial Patches).

Ich finde wir sind es soweit richtig angegangen. Wir haben bisher nur die Meinungen der aktiven Personen im Forum beachtet (die auch grundsätzlich wissen, worum es geht) und genau so soll es sein. Irgendwelche Nasenbohrer die keinen Plan von Materie haben und dann irgendwo unqualifizierte Posts schreiben sind mir egal.

Man kann nicht alle Meinungen und Wünsche beachten. Man muss einen gemeinsamen Nenner bei den aktiven finden (das ist schon schwierig genug). Was dabei dann rauskommt, ist nach meinen eigenen Erfahrungen zumindest immer etwas brauchbares. Wichtig ist mir eigentlich nur, nichts zu überstürzen. Der Rest kommt von alleine.
Motto: Show no mercy

Offline Wesp5

  • Administratrix
  • Antediluvian
  • *****
  • Posts: 5965
  • Unofficial Patcher
Re: Bloodlines Prequel/Prolog...
« Reply #53 on: June 17, 2015, 10:18:42 AM »
Übrigens wird es in Dishonored 2 zwei Hauptcharaktere geben.

Nur kurz dazu, man kann sie nur am Anfang auswählen, nicht im Spiel ändern und sie spielen diesselben Missionen.

Offline Entenschreck

  • Ancillus
  • ***
  • Posts: 246
Re: Bloodlines Prequel/Prolog...
« Reply #54 on: June 18, 2015, 10:06:46 PM »
Quote
Nur kurz dazu, man kann sie nur am Anfang auswählen, nicht im Spiel ändern und sie spielen diesselben Missionen.

Wenn es dann nicht zwei unterschiedliche Geschichten sind, müssten die beiden Charaktere sich aber mal über den Weg laufen und das ist es, was ich interessant finde. Einem Charakter im Spiel zu begegnen, den man selbst geformt hat.

Quote
Gehen wir einfach von der These von 2 getrennten Persönlichkeiten aus.

Dann muss Jeanette erst alles Therese erzählen, was auch nicht passt. Erst soll sie den Sire ermutigen und dann verraten? Jeanette wird sich ja wohl denken können, dass Therese sofort zur Camarilla rennt, um einen Vorteil daraus zu ziehen.

Quote
Wenn LaCroix mit Dominate nicht von anderen entdeckt werden kann, dann ist das bei anderen mächtigen Vampiren auch nicht möglich. Die Möglichkeiten der Tremere, Malkavianer etc. wären genau so groß. Das Chaos wäre vorprogrammiert. Wer traut dann noch dem anderen?

In der World of Darkness traut doch keiner irgendjemandem. Ist das nicht der Kern von Vampipolitik?

Quote
Nur nochmal ungefähr die gleiche Geschichte wie in Bloodlines zu erleben reißt mich nicht gerade vom Hocker. Die Bezüge zu Bloodlines möchte ich (wie inzwischen mehr als bekannt sein sollte) eher gering halten. Es ist die Geschichte des Sire und die muss nicht die gleiche bzw. ähnlich die seines "Kindes" sein.

"Like Sire, like Childe."
Der Sire muss LaCroix auch irgendwie in den Rücken fallen, bzw es versuchen. Das mit dem Bündnis zwischen LaCroix und den Keui-Jin zu verknüpfen, erscheint mir am logischsten.
Wahrscheinlicher als ein illegaler Vampirzirkel in Santa Monica finde ich das allemal.

Quote
wenn dann wieder alles über LaCroix läuft, werde ich ziemlich enttäuscht sein. Ich hätte mir gewünscht, im Prequel mal die andere Seite zu sehen, nämlich wie Jack und der Cabbie als Anarchen im Team arbeiten.

Jack und den Cabbie wird man doch auch sehen. Nachdem der Sire von LaCroixs Plänen erfährt, traut er ihm nicht mehr und da kommt dann Jack ins Spiel.

Quote
Siehe oben. Unter deinen Vorraussetzungen wäre jede Sirung unter einem Camarilla Prinzen komplett selbstmörderisch, weil er einen immer Dominieren kann und danach behaupten, er hätte es nicht erlaubt.

Eigentlich sehe ich hier eher eine neue Chance auf zwei Enden. Ich stelle mir das so vor, dass LaCroix es aussehen lassen will, als wolle er den Sire damit quasi bestechen. Einen hohen Posten in der Camarilla und einen eigenen Zögling. Damit wäre aus dem Flüchtling ein angesehenes Mitlgied der Vampirgesellschaft in LA geworden.
Ihr wolltet doch mal ein "dummes" Ende und hier wäre es.
Ende Nr.2 sähe dann so aus, dass der Sire sich komplett von LaCroix abwendet und es auch ohne Erlaubnis durchzieht. Da sich LaCroix aber denkt, dass der Sire ein Abtrünniger ist, lässt er ihn überwachen und lettenendes schnappt die Falle zu.
Damit passt "Like Sire, like Childe" und "loyal and upstanding member [der Camarilla]".


Quote
Ich glaube, hier haben nicht einmal ein halbes Duzend Leute mitdiskutiert und wissen, um was es geht ;)!

Wir werden die Reaktion sehen (falls es irgendwann soweit ist).



Offline No_Mercy

  • Methuselah
  • ****
  • Posts: 357
Re: Bloodlines Prequel/Prolog...
« Reply #55 on: June 19, 2015, 12:45:29 AM »
Quote
Wenn es dann nicht zwei unterschiedliche Geschichten sind, müssten die beiden Charaktere sich aber mal über den Weg laufen und das ist es, was ich interessant finde. Einem Charakter im Spiel zu begegnen, den man selbst geformt hat.

Genau so eben nicht. Vereinfacht geschrieben... man wählt z. B. Mann oder Frau und klappert mit beiden Charakteren die gleiche Missionen ab. Man wird dann mit "Ma´am" und "Sir" angesprochen. Ui.. total spannend.

Quote
Dann muss Jeanette erst alles Therese erzählen, was auch nicht passt. Erst soll sie den Sire ermutigen und dann verraten? Jeanette wird sich ja wohl denken können, dass Therese sofort zur Camarilla rennt, um einen Vorteil daraus zu ziehen.

Du vermischt die Charaktere. Jeanette ermutigt und Therese verrät. Nicht der gleiche Charakter tut eine unterschiedliche Handlung. Jeanette ist eher einfach und friedlich gestrickt. Therese ist hinterhältig und aggressiv.

Quote
In der World of Darkness traut doch keiner irgendjemandem. Ist das nicht der Kern von Vampipolitik?

Wenn das der Kern ist.... dann ist er willkürlich (heute macht es ein Ventrue, morgen macht es ein Tremere). Das hat nichts mehr mit Politik zu tun, dass ist Anarchie. In so einem Umfeld gibt es keine echte Politik. LaCroix beschließt täglich Hinrichtungen, die Auswahl nach Zufallsprinzip (wer nicht passt wird geköpft). Das ist keine Handlung, dass ist ein Würfelspiel.

Quote
"Like Sire, like Childe."

Wie Bloodlines, so das Prequel. Wenn sie noch nicht eingeschlafen sind.. die praktisch gleiche Handlung dürfen sie nochmal erleben... ähm... gähn.

Quote
Das mit dem Bündnis zwischen LaCroix und den Keui-Jin zu verknüpfen, erscheint mir am logischsten.

Wenn es nicht gerade mit der Elisabeth Dane verknüpft ist... jo.. das ist ja von Bloodlines so vorgesehen.

Quote
Wahrscheinlicher als ein illegaler Vampirzirkel in Santa Monica finde ich das allemal.

Welcher illegaler Vampirzirkel? Kann Dir in dem Punkt gerade nicht folgen.

Quote
Nachdem der Sire von LaCroixs Plänen erfährt, traut er ihm nicht mehr und da kommt dann Jack ins Spiel.

Mmh.. liest sich grundsätzlich nach "Bloodlines 2". Wo ist da der echte Unterschied zum Hauptspiel?

Quote
Eigentlich sehe ich hier eher eine neue Chance auf zwei Enden. Ich stelle mir das so vor, dass LaCroix es aussehen lassen will, als wolle er den Sire damit quasi bestechen. Einen hohen Posten in der Camarilla und einen eigenen Zögling. Damit wäre aus dem Flüchtling ein angesehenes Mitlgied der Vampirgesellschaft in LA geworden.
Ihr wolltet doch mal ein "dummes" Ende und hier wäre es.
Ende Nr.2 sähe dann so aus, dass der Sire sich komplett von LaCroix abwendet und es auch ohne Erlaubnis durchzieht. Da sich LaCroix aber denkt, dass der Sire ein Abtrünniger ist, lässt er ihn überwachen und lettenendes schnappt die Falle zu.
Damit passt "Like Sire, like Childe" und "loyal and upstanding member [der Camarilla]".

Was denn nun.. wir haben uns auf ein Ende geeinigt und nun gibt es doch evtl. ein zweites? Auch wenn ich anfangs ein Befürworter der These mit LaCroix war, bin ich inzwischen davon abgewichen. LaCroix ist als Nebenrolle ok, aber nochmal den praktisch gleichen Storyablauf zu erleben ist so interessant wie ein Fußball-Endspiel mit dem bekannten Ergebnis noch einmal anzuschauen.
Motto: Show no mercy

Offline Wesp5

  • Administratrix
  • Antediluvian
  • *****
  • Posts: 5965
  • Unofficial Patcher
Re: Bloodlines Prequel/Prolog...
« Reply #56 on: June 19, 2015, 11:58:32 AM »
Quote
Wenn es dann nicht zwei unterschiedliche Geschichten sind, müssten die beiden Charaktere sich aber mal über den Weg laufen und das ist es, was ich interessant finde. Einem Charakter im Spiel zu begegnen, den man selbst geformt hat.

Genau so eben nicht. Vereinfacht geschrieben... man wählt z. B. Mann oder Frau und klappert mit beiden Charakteren die gleiche Missionen ab. Man wird dann mit "Ma´am" und "Sir" angesprochen. Ui.. total spannend.

Wir wissen es natürlich noch nicht, aber es klang wirklich so, als ob man nur das Geschlecht und ein bisschen den Spielstil aussuchen kann, denn Corvo ist gewalttätiger. Wechselwirkungen zwischen beiden wurden nicht erwähnt!

Quote
Du vermischt die Charaktere. Jeanette ermutigt und Therese verrät. Nicht der gleiche Charakter tut eine unterschiedliche Handlung. Jeanette ist eher einfach und friedlich gestrickt. Therese ist hinterhältig und aggressiv.

Genau. Ich könnte es mir so vorstellen, dass Jeanette es Therese in einer email verrät, um sie zu ärgern, sprich "LaCroix hat dir nie erlaubt ein Childe zu machen, ich habe einen Typen kennengelernt, der es trotzdem wagt!"

Quote
LaCroix beschließt täglich Hinrichtungen, die Auswahl nach Zufallsprinzip (wer nicht passt wird geköpft).

Da muss ich No_Mercy Recht geben. In der WoD müsste es eine Möglichkeit geben, Dominate zu erkennen. Selbst wenn nicht, in Bloodlines kann man Dominate sehen, z.B. bei der Wache mit dem Sprengstoffgürtel, also wäre das im Spiel inkonsistent. Ausserdem steht im White Wolf Wiki "this Discipline cannot be used upon Cainites of lower generation and cannot force someone to be self-destructive or defy their Nature." Ein Beispiel nennt eine Befragung und das wäre wohl im Falle der Hinrichtung eindeutig der Fall.

Quote
Quote
"Like Sire, like Childe."

Wie Bloodlines, so das Prequel.

Hier hat aber EntenSchreck Recht. Damit dieser Satz Sinn macht, muss der Prequel Spieler auch für LaCroix gearbeitet haben. Man kann das Prequel mit ein paar harmlosen Missionen anfangen, bis der Spieler die Sache mit Ming mitbekommt und dann Jack kennenlernt. Vielleicht gleichzeitig, sprich er bekommt eine Mission um den Anarchen zu schaden, stellt aber fest, dass die ihm mehr liegen. Also sagt er sich offen von LaCroix los und wechselt die Seiten um bei der AN Geschichte mitzumachen!

Quote
Quote
Wahrscheinlicher als ein illegaler Vampirzirkel in Santa Monica finde ich das allemal.

Welcher illegaler Vampirzirkel? Kann Dir in dem Punkt gerade nicht folgen.

Er meinte diese Rolf Totem Geschichte. Ich finde inzwischen auch, dass wir das nicht machen sollten!

Quote
Mmh.. liest sich grundsätzlich nach "Bloodlines 2". Wo ist da der echte Unterschied zum Hauptspiel?

Ich würde es so drehen, dass man in der Mitte des Prequels die Fronten wechselt und Anarch wird. Das könnte dann auch der Hauptgrund sein, warum einen LaCroix hinrichten lässt, wobei LaCroix mit dem Siren selbst nichts zu tun haben sollte.

Quote
Einen hohen Posten in der Camarilla und einen eigenen Zögling. Damit wäre aus dem Flüchtling ein angesehenes Mitlgied der Vampirgesellschaft in LA geworden.

Das passt aber nicht zur AN Geschichte! Wenn der Sire damit zu tun hat, ist er bereits Anarch und hat sich von LaCroix losgesagt. Er wäre an sowas nicht interessiert und wenn er das mit Ming weiss, wäre er nie so dumm, LaCroix zu trauen!

Quote
Ende Nr.2 sähe dann so aus, dass der Sire sich komplett von LaCroix abwendet und es auch ohne Erlaubnis durchzieht. Da sich LaCroix aber denkt, dass der Sire ein Abtrünniger ist, lässt er ihn überwachen und lettenendes schnappt die Falle zu.
Damit passt "Like Sire, like Childe" und "loyal and upstanding member [der Camarilla]".

Theoretisch möglich, aber genauso dumm wie Variante 1 und mir fehlt bei beiden immer noch ein vernünftiges Motiv. Der Ansatz ist aber schonmal okay, der Spieler wechselt die Fronten, LaCroix ist sauer und lässt ihn deshalb überwachen. Meinetwegen eben auch von Therese. Jetzt fehlt nur noch ein Motiv, warum er unbedingt einen Embrace macht...
« Last Edit: June 19, 2015, 12:11:46 PM by Wesp5 »

Offline No_Mercy

  • Methuselah
  • ****
  • Posts: 357
Re: Bloodlines Prequel/Prolog...
« Reply #57 on: June 19, 2015, 09:48:46 PM »
Quote
Wir wissen es natürlich noch nicht, aber es klang wirklich so, als ob man nur das Geschlecht und ein bisschen den Spielstil aussuchen kann, denn Corvo ist gewalttätiger. Wechselwirkungen zwischen beiden wurden nicht erwähnt!

Ich hatte bisher nur´n Bericht darüber gelesen bzw. ein Interview (da stand so etwas in der Richtung drin). Ich hatte das bei Dir so verstanden, dass Du da eine Demo o. ä. gesehen hättest. Daher bin ich davon ausgegangen das es Fakt ist. Dann muss ich meinen Kommentar wohl relativieren, da ich noch keine Demo o. ä. gesehen habe.

Quote
Hier hat aber EntenSchreck Recht. Damit dieser Satz Sinn macht, muss der Prequel Spieler auch für LaCroix gearbeitet haben. Man kann das Prequel mit ein paar harmlosen Missionen anfangen, bis der Spieler die Sache mit Ming mitbekommt und dann Jack kennenlernt. Vielleicht gleichzeitig, sprich er bekommt eine Mission um den Anarchen zu schaden, stellt aber fest, dass die ihm mehr liegen. Also sagt er sich offen von LaCroix los und wechselt die Seiten um bei der AN Geschichte mitzumachen!

Das hatte ich extra etwas überspitzt formuliert. Den Kommentar des Prinzen kenne ich natürlich auch. Ich wollte damit eigentlich ausdrücken, dass man hier evtl. noch einmal die gleiche Schiene abarbeitet. Wenn man das sozusagen "mit ein paar harmlosen Missionen" darstellt und die Gesamtgeschichte deutlich anders verläuft soll es mir recht sein.

Quote
Er meinte diese Rolf Totem Geschichte. Ich finde inzwischen auch, dass wir das nicht machen sollten!

Ein hin und her. Was war denn jetzt der Grund deine Meinung umzuändern?

Das macht es jetzt wieder komplizierter. Mit Rolf Totem als Anlass wäre die Verbindung zur Sirung nachvollziehbar. Ohne ihn wüsste ich jetzt nicht wieso der Sire auf die Idee kommt eine Sirung zu machen.

Die Sirung aufgrund eines Auftrages (LaCroix) zu machen, finde ich bisher mit Abstand die schlechteste Lösung.

Quote
Ich würde es so drehen, dass man in der Mitte des Prequels die Fronten wechselt und Anarch wird. Das könnte dann auch der Hauptgrund sein, warum einen LaCroix hinrichten lässt, wobei LaCroix mit dem Siren selbst nichts zu tun haben sollte.

Soll von mir aus so sein. Das es LaCroix in den Kram passt, wäre dann auch nachvollziehbar. Nur die Sirung bzw. dessen Anlass ist dann noch unklar.

Quote
mir fehlt bei beiden immer noch ein vernünftiges Motiv. Der Ansatz ist aber schonmal okay, der Spieler wechselt die Fronten, LaCroix ist sauer und lässt ihn deshalb überwachen. Meinetwegen eben auch von Therese. Jetzt fehlt nur noch ein Motiv, warum er unbedingt einen Embrace macht...

Das Motiv ist wohl die schwierigste Sache. Rolf Toten wäre aufgrund nachgewiesener eigener Sirung ein sehr guter Anlass (evtl. zieht man nur andere Rückschlüsse als bisher daraus und baut es anders ein). Wenn der nicht gut sein sollte... dann bin ich mal auf die bessere Idee gespannt.
Motto: Show no mercy

Offline Wesp5

  • Administratrix
  • Antediluvian
  • *****
  • Posts: 5965
  • Unofficial Patcher
Re: Bloodlines Prequel/Prolog...
« Reply #58 on: June 19, 2015, 10:43:08 PM »
Ich hatte das bei Dir so verstanden, dass Du da eine Demo o. ä. gesehen hättest.

Ich habe nur ein Interview nach der E3 Presentation gesehen und da war vieles noch unklar, z.B. auch welchen Engine Dishonored 2 verwendet.

Quote
Wenn man das sozusagen "mit ein paar harmlosen Missionen" darstellt und die Gesamtgeschichte deutlich anders verläuft soll es mir recht sein.

So meinte ich das. Für einen Nicht-Sire-als-Spieler wäre ich für eine reine Anarchen Geschichte, aber falls man den Sire spielt, fehlt dann jeder Bezug zu LaCroix. Wenn man dann aber mitten drin die Fronten wechselt hat man ein Super Motiv dafür, dass einen LaCroix überwachen lässt!

Quote
Ein hin und her. Was war denn jetzt der Grund deine Meinung umzuändern?

Ich glaube, dass hatten wir schonmal diskutiert. Für die Machtgeschichte ist Rolf Totem zu lange her, nur von einem Tagebuch überzeugt zu werden, selber sowas zu machen, halte ich für absolut zu weit hergeholt!

Quote
Die Sirung aufgrund eines Auftrages (LaCroix) zu machen, finde ich bisher mit Abstand die schlechteste Lösung.

Da stimme ich dir allerdings auch zu. Der Sire schweigt, weil er es selber verbockt hat und das auch weiss!

Quote
Nur die Sirung bzw. dessen Anlass ist dann noch unklar.

Was wäre hiermit: Der Sire lässt sich einfach gehen aus Euphorie über die gelungene AN Geschichte. Meinetwegen direkt nach einem harten Endkampf in dem der Schlüssel "zufällig" in die Hände der Kuei-Jin fällt. Das wäre wieder ein bisschen so, dass der Sire rücksichtslos ist, aber wie gesagt, ich hätte am liebsten einen rücksichtslosen Sire von Anfang an und den Spieler als seinen Verräter ;).
« Last Edit: June 19, 2015, 10:47:33 PM by Wesp5 »

Offline Entenschreck

  • Ancillus
  • ***
  • Posts: 246
Re: Bloodlines Prequel/Prolog...
« Reply #59 on: June 20, 2015, 12:14:12 PM »
Als erstes mal gleich die ersten Screenshots von der Fassade des Museums:



Quote
Vereinfacht geschrieben... man wählt z. B. Mann oder Frau und klappert mit beiden Charakteren die gleiche Missionen ab. Man wird dann mit "Ma´am" und "Sir" angesprochen. Ui.. total spannend.

Und genau das meine ich nicht, wenn ich vom zwei Protagonisten spreche. Außerdem passt deine Beschreibung ziemlich genau auf Bloodlines...

Quote
Du vermischt die Charaktere. Jeanette ermutigt und Therese verrät. Nicht der gleiche Charakter tut eine unterschiedliche Handlung. Jeanette ist eher einfach und friedlich gestrickt. Therese ist hinterhältig und aggressiv.

Nein, ich vermische nichts. Wenn Therese vom Sire weiß, weil der sich Jeanette anvertraut hat, dann muss Jeanette den Plan des Sires Therese verraten haben. Jeanette sollte sich aber denken können, was das für Folgen haben kann.

Quote
Wie Bloodlines, so das Prequel. Wenn sie noch nicht eingeschlafen sind.. die praktisch gleiche Handlung dürfen sie nochmal erleben... ähm... gähn.

Sieh es doch mal positiv! Wenn du beim Spielen einschläfst, dann bekommst du die Verweise auf Bloodlines nicht mit.

Quote
Mmh.. liest sich grundsätzlich nach "Bloodlines 2". Wo ist da der echte Unterschied zum Hauptspiel?

Das kann man über so viele Geschichten sagen, wenn man sie nur von weit genug weg betrachtet.

Quote
Was denn nun.. wir haben uns auf ein Ende geeinigt und nun gibt es doch evtl. ein zweites?

Beide Enden würden zum gleichen Ergebnis führen.

Quote
Selbst wenn nicht, in Bloodlines kann man Dominate sehen, z.B. bei der Wache mit dem Sprengstoffgürtel, also wäre das im Spiel inkonsistent

Der Partikeleffekt soll nur verdeutlichen, dass da nicht LaCroix mit neuer Frisur vor einem steht, sondern ein besessener Polizist. Die Gesichtszüge sind ja ziemlich ähnlich, wie bei vielen Modellen im Spiel,...

Quote
Ausserdem steht im White Wolf Wiki "this Discipline cannot be used upon Cainites of lower generation and cannot force someone to be self-destructive or defy their Nature." Ein Beispiel nennt eine Befragung und das wäre wohl im Falle der Hinrichtung eindeutig der Fall.

...aber dem muss ich mich geschlagen geben.

Quote
Man kann das Prequel mit ein paar harmlosen Missionen anfangen, bis der Spieler die Sache mit Ming mitbekommt und dann Jack kennenlernt

Genau mein Plan.

Quote
Vielleicht gleichzeitig, sprich er bekommt eine Mission um den Anarchen zu schaden, stellt aber fest, dass die ihm mehr liegen. Also sagt er sich offen von LaCroix los und wechselt die Seiten um bei der AN Geschichte mitzumachen!

Sagt Strauss nicht sogar irgendwas über den "Anarch Sire"? Passt also.

Quote
Er wäre an sowas nicht interessiert und wenn er das mit Ming weiss, wäre er nie so dumm, LaCroix zu trauen!

Da bin ich mir nicht sicher. Wenn man so argumentiert, dürfte es in Bloodlines auch kein Ende geben, bei dem man sich soch noch mit LaCroix verbündet.

Quote
Jetzt fehlt nur noch ein Motiv, warum er unbedingt einen Embrace macht...

Einsamkeit als Motiv klingt gar nicht mal so unwahrscheinlich.
Vielleicht wird er auch von Jack angestachelt. Laut White Wolf erschafft der öfter neue Vampire, um Prinzen zu ärgern.
Beides zusammen passt natürlich auch.

Quote
Was wäre hiermit: Der Sire lässt sich einfach gehen aus Euphorie über die gelungene AN Geschichte. Meinetwegen direkt nach einem harten Endkampf in dem der Schlüssel "zufällig" in die Hände der Kuei-Jin fällt. Das wäre wieder ein bisschen so, dass der Sire rücksichtslos ist

Das finde ich jetzt gar nicht mal so rücksichtslos. Wenn er Anarch ist, die ganze Nacht mit Jack verbringt, gerne einen eigenen Vampir hätte und dann auch noch gerade eine unmöglich erscheinende Aufgabe gemeistert hat, dann kann es tatsächlich mit ihm durchgehen. Er vergisst jede Vorsicht, da er sich selbst noch unbesiegbar fühlt.
Es so per Story vorzuschreiben halte ich durchaus für vertretbar.