collapse

Author Topic: Bloodlines Prequel/Prolog...  (Read 14942 times)

Offline No_Mercy

  • Methuselah
  • ****
  • Posts: 372
Re: Bloodlines Prequel/Prolog...
« Reply #15 on: May 29, 2015, 10:23:13 PM »
@Wesp und Entenschreck: Ich habe jetzt zusammenpassende Aussagen von Euch per Quote zum Thema zusammengefasst. Ich habe nur den jeweiligen Namen drüber geschrieben (um Missverständnisse zu vermeiden---;).

Entenschreck
Quote
Hauptsächlich geht es mir darum, einen Malkavianer-NPC zu haben, der einem mit seinem Wahnsinn wirklich Angst einjagen kann. Grouts Tonbandaufnahmen waren ja schon ganz gut, aber es fehlt ein richtiger Psychopath. Jedoch bitte keinen von der klischeehaften Sorte. Einfach zu sagen, dass er gerne tötet wwäre viel zu einfallslos. Daher die Idee mit der Besessenheit von den Tzimiscekreaturen.

Wesp
Quote
Wegen dem Malk, warum nicht den in eine Kirchen Ruine stecken?

Der Malk kann von mir aus mit reingenommen werden. Ich dachte dabei evtl. an ein Beerdigungsinstitut als Wirkstätte (gibt es eigentlich so etwas wie Särge als Modell?). Die Idee von Wesp mit einer Kirchenruine ist sicherlich auch machbar.

Entenschreck
Quote
Das sind Orte, die man wahrscheinlich einmal besucht und dann niemals wieder, ähnlich dem Tatoo Shop. Falls so ein Level gebraucht wird, warum nicht.

Da Coffee und Smoke Shop wohl irgendwie schon von Troika bedacht worden sind (aber nie fertig gestellt), dürften diese Locations für das Prequel schon brauchbar sein.

Entenschreck
Quote
Das klingt ziemlich unzusammenhängend, aber eine gute Map für einen Kampf mit dem Sabbat wäre es allemal. Wenn die ganze Besatzung dann nur noch aus Szlachtas besteht, gibt es auch keine Probleme mit den Modellen für die Arbeiter.

Wesp
Quote
Was die Dane angeht, sollen wir so oder so überlegen, wie der Spieler dorthin kommt. Ich glaube, die Dane treibt steuerlos schon einige Zeit auf LA zu, da kann man sicher nicht einfach mit dem Schlauch Boot hin fahren.

Kampf gegen den Sabbat ist soweit ok. Wie ist das im Kampf mit dem Platz?

Wesp wie soll die Dane denn steuerlos auf LA zutreiben, wenn erst durch die Spielermission (wie auch immer) die Besatzung getötet wird? Schlafen die?

Also ist die aktuelle Planung nicht mehr das die Dane im Hafen liegt und da überfallen wird sondern der Spieler kommt auf See an Bord. Dann gibt es ja nur 2 Möglichkeiten an Bord zu kommen (per Boot oder Hubschrauber). Per Boot wäre so wie bei Bloodlines. Boot liegt direkt am Schiff. Beim Hubschrauber wird es deutlich schwieriger. Wo soll der landen bzw. wer soll den fliegen (wenn er in der Luft bleibt)? Bei den 3 möglichen Kandidaten (Caine, Jack, Sire) müsste Caine oder Jack in der Luft bleiben.

Entenschreck
Quote
Für die Version mit zwei Protagonisten bin ich durchaus zu haben.
Quote
Damit habe ich natürlich kein Problem. Leider nehmen nicht genug Leute an der Diskussion Teil. Die Meinungen von fünf, sechs Leuten alles andere als repräsentativ... Vielleicht sollten wir einen Umfrage-Thread eröffnen und fragen, wer alles an der Zwei-Protagonisten-Variante interessiert ist.

Ja, die Diskussion ist mit 3 Personen schon etwas wenig ausgestattet. Von einem Umfrage-Thread halte ich nicht viel. Da voten evtl. Personen, welche überhaupt keinen Bezug zum Inhalt haben. Wenn möchte ich schon jemanden hier mit Begründung haben (auch wenn sie mir nicht gefallen könnte). Außerdem bringt mir ein Abstimmungsergebnis von z. B. 4-5 alleine nichts. Wenn jemand zur Entscheidung betragen möchte, dann soll er das auch schreiben (und sei es nur ein 3-Zeiler).

Entenschreck
Quote
Wenn sich das irgendwie vermeiden lässt, wäre mir das Recht. Je weniger Ladezeiten es gibt, desto besser.

Wesp
Quote
Was den LA Hafen betrifft, ein Parkhaus Durchgang ist sicher besser als eine Taxi Fahrt. Vereinen kann man beide Maps wohl kaum, der alte Hub ist schon sehr groß.

Das mit dem Parkhaus Durchgang hatten wir ja kurz schon einmal angesprochen. Soll mir Recht sein. Mal schauen---:).

Entenschreck
Quote
Mit Innenbereich und mit Quest, ja. Wir dürfen die Hunter schließlich auch nicht vergessen.

Die Hunter in der Kirche? Dann ist die Quest die Flucht nach dem betreten oder wie---:)? Aber schön das die Kirchen einen Innenbereich hat.

Entenschreck
Quote
Mein ursprünglicher Plan für die Bohrinsel war, sie fast zum Schluss zum Einsatz zu bringen. Die Story, die ich anfangs im Sinn hatte, sollte es dem Spieler erlauben, sich entweder der Camarilla, den Anarchen, oder dem Sabbat anzuschließen. Je nach Wahl wäre die Mission dann anders verlaufen. Das Szenario: Der Sabbat stellt der Camarilla eine Falle.
Camarilla - 5 Sprengsätze entschärfen, während man auf Verstärkung wartet
Anarchen - freie Wahl - Entschärfen oder Flucht
Sabbat - 5 Sprengsätze legen und zünden, sobald die Verstärkung für die Camarilla eintrifft

Wenn ich das so lese, dann muss die Ölplattform schon sehr groß sein. Die genaue Mission ist ja noch unklar.

Entenschreck
Quote
Es muss nicht komplett wie das Original aussehen und die Umgebung schon gar nicht. Wesp hat bemerkt, dass das Museum beispielsweise überhaupt nicht das LA Museum of Natural History ist, sondern eine Mischung aus zwei Londoner Museeen. Der Griffith Park sieht in Wirklichkeit auch anders aus, und die LA Public Library erst...

Gut. Das reicht mir als Info dazu.

Entenschreck
Quote
Eher im stilistischen Sinne. Das wird vollkommen reichen und Troika hat es immerhin auch so gemacht.

Wesp
Quote
Was die Orte angeht, stimme ich zu, stlitisch reicht.

Ok, dann sind wir wohl alle einer Meinung (das ich das noch erleben darf---:D).

Entenschreck
Quote
Cutscenes sind nur bei geringer Dosis zu ertragen, finde ich. Gerade in einem Rollenspiel sollten so wenig wie möglich davon vorkommen, da sie dem Spieler die Handlungsfreiheit nehmen.
Mit einer Cutscene machen sich Entwickler einfach das Leben leichter.

Natürlich soll ein Spiel nicht mit Cut-Szenen gepflastert werden (das nutzt sich ja auch ab). Aber eine Handvoll im Spiel sind absolut -mMn- eine Bereicherung. In E-Mod wurden damals 2 oder 3 eingebaut (bei einem 10-12 Stunden Mod). Kam super an und ich habe keinen einzigen negativen Kommentar dazu bekommen. Gut, die Arbeit musste mein Modder machen (so fair muss ich ja sein--:)).

Entenschreck
Quote
Das kommt von der Zeit nicht hin, denke ich. Das Krankenhaus sieht aus, als stünde es schon seit längerem leer.

Ich hätte Dir mal meine Cousinen und mein Cousin vorbeischicken sollen als die noch jünger waren. Die hätten Dir die Bude an einem Wochenende so zerlegt--haha. Es würde eh nur um die obere Etage gehen (die sieht ja eigentlich noch nicht so stark verfallen aus wie der untere Bereich). Ist aber wie geschrieben eh nur eine Möglichkeit.

Entenschreck
Quote
Jack beauftragt die Keui-Jin doch nicht. Viel mehr haben sie vom Sarkophag erfahren und wollen natürlich nicht, dass er in die Hände der Vampire gelangt. Darum kommen sie an Bord, töten die Besatzung (falls die nicht schon tot ist) und stellen Jack und den Spieler an Deck. Es kommt zum Kampf und sie Keui-Jin fliehen mit dem Schlüssel.

Liest sich für mich schon etwas weit hergeholt (mit viel Fantasy geht natürlich vieles). Ich fühle mich da bisher nicht so von überzeugt.

Wesp
Quote
Wegen dem Spieler sollen wir eine umfasste machen. Ich bin für Spieler, der den Sire nur kennt. Vielleicht weil es auch sein Sire war. Ich glaube, ich hatte es schon mal erwähnt, man könnte dann die alte Cutszene ändern. Ansonsten wäre auch die Frage, wie das Spiel anfängt, wenn der Spieler oder Sire bereits länger Vampir ist...

Das verstehe ich gerade nicht. Ist der Spieler jetzt anstatt des Sire gemeint oder Spieler + Sire (2 Protagonisten)?

-----------------------------------------

Eine Idee um die Elisabeth-Dane-Mission zu beider Seiten brauchbar abzuschließen (wenn auch mit etwas Mehraufwand). Ich glaube sonst Diskutieren wir das Thema bis kurz vor Release---lol.

Meine Vorstellung ist folgende: Bevor man zur Dane-Mission aufbricht (Boot oder Hubschrauber), kommt die letzte Frage des Auftraggebers (wer immer es dann auch sein sollte).

Frage: Wie möchtest Du die Mission ausführen?

Antwort A: Ich nehme den Weg des Spähers (minimale Spoiler für Bloodlines) <---die Klammern hinter der Antwort würden dann auch ingame zu lesen sein.
Antwort B: Ich nehme den Weg des Kriegers (eindeutige Spoiler für Bloodlines).

Dann wird die Mission geladen und man führt grob folgende Sachen aus.
Bei A) wird der Spieler das Logbuch fälschen und beim verlassen der Dane steht Jack vor einem und erklärt dem Spieler "Das die Besetzung verschwunden sei" (am besten mit dem blöden breiten Grinsen von Jack aus der Anfangsszene von Bloodlines nach dem Intro).

Bei B) kommt dann Eure bevorzugte Variante zum Zuge. Gemetzel hier und da... etc.

Wenn wir uns darauf einigen können, dann dürfte das Thema wohl vom Tisch sein. Wir hätten beide Möglichkeiten drin, der weniger spoilerbegeisterte Spieler wird zumindest nur drauf hingewiesen und der Spoilerfreund bekommt seine komplette Packung. Der Spieler kann dann vor der Mission aktiv selber entscheiden welchen Weg er nimmt. Der Weg des Späher/Kriegers sind natürlich nur Beispiele.
Motto: Show no mercy

Offline Wesp5

  • Administratrix
  • Antediluvian
  • *****
  • Posts: 6248
  • Unofficial Patcher
Re: Bloodlines Prequel/Prolog...
« Reply #16 on: May 30, 2015, 09:45:41 PM »
Nur kurz zur Dane, ich habe die Spielsdateien nicht hier, aber wird nicht irgendwo beschrieben, dass sie führerlos auf LA zu trieb und deshalb auch die Polizisten auf hoher See an Bord kamen? Hafen fällt jedenfalls definitiv flach! Deshalb die Idee mit dem Hubschrauber und Zwischenstopp auf der Ölplattform. Pilot bis dahin konnte Skelter sein, der war in Vietnam. Wenn es um einen Angriff auf den Sabbat dort geht, brauch er von der Folgeaktion mit dem Schlauchboot nichts zu wissen. Die Wahl würde ich subtiler machen, Jack erzählt, dass er Zugriff auf den Sarkophag braucht und die Crew ein Problem ist. Dann gibt es Antworten, die entsprechend passen: 1) Das sind doch nur Sterbliche, die erledige ich mit links! 2) Die werden nicht merken, dass ich an Bord bin. Je nach Antwort verteilt Jack dann die Aufgabe...

Offline No_Mercy

  • Methuselah
  • ****
  • Posts: 372
Re: Bloodlines Prequel/Prolog...
« Reply #17 on: May 31, 2015, 12:55:49 AM »
Quote
Nur kurz zur Dane, ich habe die Spielsdateien nicht hier, aber wird nicht irgendwo beschrieben, dass sie führerlos auf LA zu trieb und deshalb auch die Polizisten auf hoher See an Bord kamen? Hafen fällt jedenfalls definitiv flach!

Das mit dem Hafen war ´ne Überlegung von deiner Seite. Also gut.. ist das vom Tisch. Das sie führerlos auf LA zutrieb ist so ungefähr irgendwo beschrieben (ich weiß nicht mehr wo). Nur ist das für die Spielerversion (bei einer angenommen Finte) nicht relevant, da zu dem Zeitpunkt der Mission die Besatzung noch aktiv sein muss.

Quote
Deshalb die Idee mit dem Hubschrauber und Zwischenstopp auf der Ölplattform. Pilot bis dahin konnte Skelter sein, der war in Vietnam. Wenn es um einen Angriff auf den Sabbat dort geht, brauch er von der Folgeaktion mit dem Schlauchboot nichts zu wissen.

Skelter als weiteren Mitwisser (die Folgeaktion mit dem Schlauchboot ist dann nicht nötig, da er dann sowieso alles weiß). Da wäre das bald ein Anarchen-Plan. Skelter wäre zwar als Hubschrauberführer glaubwürdig, aber er müsste dann schon eine andere Erklärung für die Mission bekommen (sonst kann er gleich ganz in die Planungen einsteigen).

*Edit*
Also wenn man Skelter unbedingt einsetzen möchte, hebe ich eine mögliche Lösung gefunden. Jack könnte Skelter übernehmen und ihn so "unwissend" bei der Mission mitwirken lassen. Das einzige was ich nicht weiß ist, ob Jack einen höheren Übernehmungs-Wert als Skelter hat bzw. ob Jack die Fähigkeit überhaupt kann (ich gehe einfach mal davon aus). Wenn das so klappt, dann wäre die Pilotenfrage zum Hubschrauber gelöst.
*Ende des Edits*

Quote
Die Wahl würde ich subtiler machen, Jack erzählt, dass er Zugriff auf den Sarkophag braucht und die Crew ein Problem ist. Dann gibt es Antworten, die entsprechend passen: 1) Das sind doch nur Sterbliche, die erledige ich mit links! 2) Die werden nicht merken, dass ich an Bord bin. Je nach Antwort verteilt Jack dann die Aufgabe...

So eben nicht. Nach deiner Version wird der Spieler in beiden Fällen komplett eingeweiht und darf nur entscheiden ob er beim Gemetzel mitmacht oder nicht.

Bei meinem Vorschlag könnte der Spieler entscheiden, ob er komplett alles wissen will oder ob sein Wissen über die Mission minimal gehalten wird. Das er in dem Zuge gleichzeitig entscheidet, ob er kämpft oder eher sich vom Feind entfernt hält ... war mein Ansatz mit Späher bzw. Kämpfer.
« Last Edit: May 31, 2015, 12:56:43 PM by No_Mercy »
Motto: Show no mercy

Offline Entenschreck

  • Methuselah
  • ****
  • Posts: 257
Re: Bloodlines Prequel/Prolog...
« Reply #18 on: May 31, 2015, 02:27:18 PM »
Quote
Was den LA Hafen betrifft, ein Parkhaus Durchgang ist sicher besser als eine Taxi Fahrt. Vereinen kann man beide Maps wohl kaum, der alte Hub ist schon sehr groß

Die alten Hubs will ich nicht verändern. Es soll ein neues Hub her, dass dunkler und verwinkelter ist, als die anderen. Downtown liegt ein ganzes Stück vom Hafen weg.

Quote
Der Malk kann von mir aus mit reingenommen werden. Ich dachte dabei evtl. an ein Beerdigungsinstitut als Wirkstätte (gibt es eigentlich so etwas wie Särge als Modell?). Die Idee von Wesp mit einer Kirchenruine ist sicherlich auch machbar.

Dann fehlt aber noch eine schöne Hintergrundgeschichte zum Malk.
Alternativ könnte es auch ein Ravnos sein, der den Spieler mit Illusionen in die Irre führt. Mit dieser Vorlage könnte man einen spektakulären Kampf auf die Beine stellen. Den Ravnos durch eine verwüstete und brennende Version des neuen Hubs jagen, oder besser noch von ihm gejagt werden, bzw. seinen Illusionen, die man nicht besiegen kann. So könnte man zum Beispiel den Werwolf einbauen.

Quote
Da Coffee und Smoke Shop wohl irgendwie schon von Troika bedacht worden sind (aber nie fertig gestellt), dürften diese Locations für das Prequel schon brauchbar sein.

Wenn sie irgendwie in die Story passen, können sie rein.

Quote
Kampf gegen den Sabbat ist soweit ok. Wie ist das im Kampf mit dem Platz?

Ich wollte kein langweiliges 0815 Arenalevel. Für einen Lasombra ist die Bohrinsel aber ein guter Platz, da das meiste Licht vom Mond kommt, und so viele Schatten entstehen, aus denen er auftauchen könnte.

Quote
Per Boot wäre so wie bei Bloodlines. Boot liegt direkt am Schiff. Beim Hubschrauber wird es deutlich schwieriger

Ich bin definitiv für das Boot. Der Hubschrauber kann nirgends landen und außerdem zieht der zu viel Aufmerksamkeit auf sich.
Dazu kommt noch, dass es den Pfad durch das Level komplett über den Haufen werfen würde, sollte der Spieler mit dem Hubschrauber genau neben dem Sarkophag landen.

Quote
Von einem Umfrage-Thread halte ich nicht viel. Da voten evtl. Personen, welche überhaupt keinen Bezug zum Inhalt haben.

Immerhin hätten wir eine Rückmeldung, wie die Leute zum Zwei-Protagonisten-Konzept an sich stehen. Es wäre, wie bereits gesagt, ein interessantes Experiment. Wenn es denn auf einen Kompromiss hinauslaufen sollte, wäre ich dafür. Abber eben wenn.
Rick Gentle hat gute Ideen im englischen Thread gepostet und eine davon passt wunderbar. Ich würde sagen, wir haben unser Storygerüst.

Quote
Die Hunter in der Kirche? Dann ist die Quest die Flucht nach dem betreten oder wie---:)? Aber schön das die Kirchen einen Innenbereich hat.

Die Verbindung von Hunter und Kirche liegt ja auf der Hand, allerdings kann von mir aus auch etwas anderes dort vor sich gehen.

Quote
Wenn ich das so lese, dann muss die Ölplattform schon sehr groß sein.

Die Flutlichter am Hubschrauberlandeplatz stehen auch in der Höhle der Society of Leopold.
Reicht das als Maßstab?

Quote
Natürlich soll ein Spiel nicht mit Cut-Szenen gepflastert werden (das nutzt sich ja auch ab). Aber eine Handvoll im Spiel sind absolut -mMn- eine Bereicherung.

Soll mir recht sein - Spart Arbeit.  :smile:



Quote
Die Wahl würde ich subtiler machen, Jack erzählt, dass er Zugriff auf den Sarkophag braucht und die Crew ein Problem ist. Dann gibt es Antworten, die entsprechend passen: 1) Das sind doch nur Sterbliche, die erledige ich mit links! 2) Die werden nicht merken, dass ich an Bord bin. Je nach Antwort verteilt Jack dann die Aufgabe...

Jop, passt.

Quote
So eben nicht. Nach deiner Version wird der Spieler in beiden Fällen komplett eingeweiht und darf nur entscheiden ob er beim Gemetzel mitmacht oder nicht.
Quote
Antwort A: Ich nehme den Weg des Spähers (minimale Spoiler für Bloodlines) <---die Klammern hinter der Antwort würden dann auch ingame zu lesen sein.
Antwort B: Ich nehme den Weg des Kriegers (eindeutige Spoiler für Bloodlines).

Das wäre doch nur um den heißen Brei herum geredet. In dieser Sache kommen wir wahrscheinlich nie auf einen gemeinsamen Nenner.
Was würde denn passieren, wenn der Spieler beim Schleichen entdeckt und angegrifen werden würde? Soll die Mission fehlschlagen, um Spoiler zu vermeiden, die im Grunde keine sind?

Quote
Also wenn man Skelter unbedingt einsetzen möchte, hebe ich eine mögliche Lösung gefunden. Jack könnte Skelter übernehmen und ihn so "unwissend" bei der Mission mitwirken lassen. Das einzige was ich nicht weiß ist, ob Jack einen höheren Übernehmungs-Wert als Skelter hat bzw. ob Jack die Fähigkeit überhaupt kann (ich gehe einfach mal davon aus). Wenn das so klappt, dann wäre die Pilotenfrage zum Hubschrauber gelöst.

Das klingt sehr weit hergeholt und würde erzwungen wirken. Auf die Bohrinsel könnte er fliegen, aber das sollte nichts mit der Danemission zu tun haben.

Offline No_Mercy

  • Methuselah
  • ****
  • Posts: 372
Re: Bloodlines Prequel/Prolog...
« Reply #19 on: May 31, 2015, 04:48:37 PM »
Quote
Die alten Hubs will ich nicht verändern. Es soll ein neues Hub her, dass dunkler und verwinkelter ist, als die anderen. Downtown liegt ein ganzes Stück vom Hafen weg.

War nicht gedacht eines der Parkhäuser als Zugangsstraße zum Hafen zu nutzen? Downtown als Map zu vergrößern war ja nie der Plan (so wie ich das verstanden habe).

Quote
Dann fehlt aber noch eine schöne Hintergrundgeschichte zum Malk.

Die müsste halt an die Location etwas angepasst werden. Wie sieht das eigentlich mit Särgen aus, gibt es da Modelle für oder nicht?

Quote
Alternativ könnte es auch ein Ravnos sein, der den Spieler mit Illusionen in die Irre führt. Mit dieser Vorlage könnte man einen spektakulären Kampf auf die Beine stellen. Den Ravnos durch eine verwüstete und brennende Version des neuen Hubs jagen, oder besser noch von ihm gejagt werden, bzw. seinen Illusionen, die man nicht besiegen kann. So könnte man zum Beispiel den Werwolf einbauen.

Ich weiß nicht. Dann doch eher den Malk. In punkto Werwolf bin ich eigentlich dagegen. Die Werwolfmission fand ich schon bei Bloodlines zum abgewöhnen.

Quote
Wenn sie irgendwie in die Story passen, können sie rein.

Habe sie dann auf meiner wahrscheinlichen Locationliste vermerkt---:).

Quote
Ich wollte kein langweiliges 0815 Arenalevel. Für einen Lasombra ist die Bohrinsel aber ein guter Platz, da das meiste Licht vom Mond kommt, und so viele Schatten entstehen, aus denen er auftauchen könnte.

Also einen Einzelkampf (wie in der Bibliothek)? Ist das nicht etwas verschenktes Potenzial?

Schatten klingt prima. Leider sind meine bisherigen Erfahrungen mit den Möglichkeiten des SDK eher ernüchternd. Da kann man über dunkelgrau schon froh sein.

------------------------

Quote
Ich bin definitiv für das Boot. Der Hubschrauber kann nirgends landen und außerdem zieht der zu viel Aufmerksamkeit auf sich.
Dazu kommt noch, dass es den Pfad durch das Level komplett über den Haufen werfen würde, sollte der Spieler mit dem Hubschrauber genau neben dem Sarkophag landen.

Macht Sinn. Das Boot ist ja schon vorhanden und passt eigentlich ganz gut. Dazu passt dann auch dein nächster Kommentar.

Quote
Das klingt sehr weit hergeholt und würde erzwungen wirken. Auf die Bohrinsel könnte er fliegen, aber das sollte nichts mit der Danemission zu tun haben.

Das wäre ein guter Kompromiss (wie ich finde). Man fliegt zur Bohrinsel und ist dann näher an der Dane dran. Dann mit dem Boot zur Dane und Mission starten. Wenn jetzt Wesp da zustimmt, haben wir ein Grundgerüst für die Mission.

------------------------

Quote
Immerhin hätten wir eine Rückmeldung, wie die Leute zum Zwei-Protagonisten-Konzept an sich stehen. Es wäre, wie bereits gesagt, ein interessantes Experiment. Wenn es denn auf einen Kompromiss hinauslaufen sollte, wäre ich dafür. Abber eben wenn.

Auf eine Entscheidung aufgrund von verdeckten Stimmen kann ich verzichten. Wer hier sich nicht aktiv beteiligt (und sei es nur ein 3-Zeiler), ist für eine Entscheidung nicht relevant. Im Zweifel machen wir das unter den paar Aktiven aus.

----------------------------

Quote
Rick Gentle hat gute Ideen im englischen Thread gepostet und eine davon passt wunderbar. Ich würde sagen, wir haben unser Storygerüst.

Sagen wir es mal so, er hat eigentlich das Zusammengefasst was bekannt ist (Kuij-Jin Angriff) und das mit LaCroix verbunden. Wenn man das so umsetzt ist nichts mit einem zweiten Protagonisten bzw. das LaCroix den Hintergrund nicht kennt. Es kann nach der Planung nur 1 Sire geben und der wird dann auch sterben (LaCroix wurde nach der Logik wohl kaum einen anderen als seinen Sire erkennen).

http://whitewolf.wikia.com/wiki/Anarch

Bekannte Fakten:
Quote
The establishment and continued existence of the Free State has put a greater strain on Anarch-Camarilla relations than at any point since the original Anarch Revolt. During the second half of the twentieth century, the Free State withstood constant incursions from Camarilla and Sabbat alike. However, the Kuei-jin staged a concentrated incursion into the region in the late 1990s with the assistance of a few highly-placed ex-Anarchs who sought to preserve the region's independence from both Camarilla and Sabbat. The Kuei-jin ousted Jeremy MacNeill, the Baron of Los Angeles, only to lose the city to a Camarilla counteroffensive. Now the region holds a fragile détente between four factions: the Anarchs in what remains of the Free State, the Kuei-jin in the New Promise Mandarinate centered around San Francisco, the Camarilla with footholds in Los Angeles and San Diego, and the Sabbat to the south in Mexico.

Ich bin von der Version, dass gerade LaCroix die Erlaubnis gibt und ihn dann tötet noch nicht komplett überzeugt. Es ist nur eine Möglichkeit. Es würde jede Abweichung unmöglich machen. Da wäre mir ein offener Umgang mit dem Hintergrund lieber (dann haben wir noch etwas Spielraum).

Quote
Die Verbindung von Hunter und Kirche liegt ja auf der Hand, allerdings kann von mir aus auch etwas anderes dort vor sich gehen.

Hunter und Kirche sind schon ok. Ich frage mich halt nur, wieso die Hunter den Spieler nicht sofort angreifen sollten. Da müsste dann etwas defensiver angegangen werden.

Quote
Die Flutlichter am Hubschrauberlandeplatz stehen auch in der Höhle der Society of Leopold.
Reicht das als Maßstab?

Mir nicht, aber ich verstehe es als größeren Bereich (das sollte reichen).

Quote
Das wäre doch nur um den heißen Brei herum geredet. In dieser Sache kommen wir wahrscheinlich nie auf einen gemeinsamen Nenner.
Was würde denn passieren, wenn der Spieler beim Schleichen entdeckt und angegrifen werden würde? Soll die Mission fehlschlagen, um Spoiler zu vermeiden, die im Grunde keine sind?

Nein. Es wird nicht um den heißen Brei herum geredet sondern der Brei wird erst gar nicht gezeigt. Darum geht es mir (das schreibe ich doch eigentlich die ganze Zeit).

Nochmal anders beschrieben:
Wie viele Missionen haben wir bisher mit direkten Vermerk auf Bloodlines? Ich gehe einfach mal von 3 aus. Diese wären:

1. Mission rund um das C4. Gibt es dazu eine Mission in Bloodlines? Nein
2. Mission Johannesn + Sarkophag bzw. Jack. Gibt es dazu eine Mission in Bloodlines? Nein
3. Mission Elisabeth Dan. Gibt es dazu eine Mission in Bloodlines? Ja, und das ist eine Hauptmission.

Nun. Ihr wollt unbedingt genau zeigen was auf der Dane passiert und die Mission der Dane in Bloodlines zur Ablaufmission machen (ist dann alles bekannt und man muss dann die Arbeit dort abklappern). Gut.. ich denke soweit ist das klar.
Nun zu meiner Vorstellung. Ich möchte halt nicht das geschehen auf der Dane vor Bloodlines sehen. Das ist für mich eine der Hauptmissionen und die möchte ich mir nicht irgendwie durch gezeigte (andere) Deutungen, Möglichkeiten etc. nehmen lassen. Mir reicht es dort dann die Logbücher zu fälschen und von Jack zu erfahren das die Besatzung weg ist. Damit bin ich zwar ansatzweise informiert, aber ich habe die Mission der Dane in Bloodlines in meiner Vorstellung nicht gespoilert, verändert o. ä..

Daher mein Vorschlag 2 mögliche Auswahlmöglichkeiten vor der Bekanntgabe was dort passiert. Bei den gravierenden Änderungen die ansonsten für das Prequel geplant sind, dürfte der Mehraufwand eher überschaubar sein.
Motto: Show no mercy

Offline Wesp5

  • Administratrix
  • Antediluvian
  • *****
  • Posts: 6248
  • Unofficial Patcher
Re: Bloodlines Prequel/Prolog...
« Reply #20 on: May 31, 2015, 06:09:59 PM »
Das mit dem Hafen war ´ne Überlegung von deiner Seite.

Nicht das ich wüsste. EntenSchreck will einen Hafen, aber es war nie die Rede davon, dass dort die Dane liegt!

Quote
Nur ist das für die Spielerversion (bei einer angenommen Finte) nicht relevant, da zu dem Zeitpunkt der Mission die Besatzung noch aktiv sein muss.

Es ist trotzdem relevant, denn es beweist, dass die Dane zu dem Zeitpunkt zu weit weg ist, um mal schnell mit einem Schlauchboot rüber zu fahren.

Quote
Skelter wäre zwar als Hubschrauberführer glaubwürdig, aber er müsste dann schon eine andere Erklärung für die Mission bekommen (sonst kann er gleich ganz in die Planungen einsteigen).

Die hatte ich doch schon gegeben. Skelter fliegt Jack und Co zur Bohrinsel um den Sabbat platt zu machen und holt sie später wieder ab. Von dem Boots Ausflug zur Dane weiss er nichts!

Quote
So eben nicht. Nach deiner Version wird der Spieler in beiden Fällen komplett eingeweiht und darf nur entscheiden ob er beim Gemetzel mitmacht oder nicht.

Nein. Wählt er den Schleich Weg, bekommt er nicht mit, was mit der Crew geschieht. Ausserdem bin ich EntenSchrecks Meinung, Spoiler sind im Prequel egal!

Quote
Bei meinem Vorschlag könnte der Spieler entscheiden, ob er komplett alles wissen will oder ob sein Wissen über die Mission minimal gehalten wird.

Deine Variante ist aber ein Immersions-Killer erster Güte. Und nochmal, vergiss das mit den Spoilern! Weder EntenSchreck noch ich sehen das so, keiner wird das Prequel vor dem Spiel spielen, und was mit der Crew der Dane passiert ist wirklich total egal! Wenn du das mit dem Blut meinst, darum geht es doch in dieser Mission und du hast schon Glück, wenn wir das mit dem C4 nicht gleich dort spoilern!

P.S.: Das mit dem Sire und LaCroix finde ich auch alles viel zu kompliziert und zu weit her geholt. Da bin ich immer noch für meine Idee, dass der Sire schon immer rücksichtslos war und Jack verhindert hat, dass er auffliegt. Vielleicht hat er nach dem Prequel einfach die Nase voll und lässt den Sire deswegen endlich aufflaufen. Dann hätten wir Verrat und einen rücksichtslosen Sire, ohne es auf den Spieler zu übertragen, der dann enttäuscht wird.
« Last Edit: May 31, 2015, 06:16:44 PM by Wesp5 »

Offline Wesp5

  • Administratrix
  • Antediluvian
  • *****
  • Posts: 6248
  • Unofficial Patcher
Re: Bloodlines Prequel/Prolog...
« Reply #21 on: June 01, 2015, 02:00:09 PM »
P.S.: Ich habe nochwas über die Dane und den Sire nachgedacht. Über letzteren wird auch gerade im TCI Forum diskutiert. Es gibt soweit ich weiss nur drei teilweise widersprüchliche Kommentare zu ihn:

1) LaCroix bezeichnet ihn als "loyal and upstanding member of our organization" im Theater.
2) Später wenn man ihm dumm kommt, sagt er "Like sire, like childe. I should have killed you that night."
3) Strauss sagt "Despite the indiscretions of your sire, you are proving to be an asset for the clan."

Spruch 1) könnte zur Schau gesagt sein, um zu zeigen, dass LaCroix keine Rücksicht nimmt auf lange Mitglieder, 2) und 3) deuten aber an, dass der Sire schon vorher für Ärger bekannt war, und die Sirung LaCroix vielleicht gerade gelegen kam, um ihn endlich los zu werden. Dazu passt auch, dass Nines und die anderen nicht für ihn sprechen. Alles stimmt mit meiner Theorie besser überein, als die anderen wilden Spekulationen hier!

Also falls wir den Sire alleine oder im Doppelpack presentieren wollten, müssten wir diesen ganzen Hintergrund entweder im Prequel aufbauen, also muss er sich mit allen überwerfen, was dem Spieler wiederrum jede Wahl nimmt, oder er hat es bereits getan, was den Spieler Charakter auch ziemlich eingrenzt, wobei unklar ist, wie wir das erklären.

Beides ist viel komplizierter, als Spieler und Sire zu trennen, wobei der Spieler mitbekommt, was der Sire so macht und wie die anderen ihn aufflaufen lassen. Was gut zur den Pawn Emails passen würde!

Es kämen noch weitere Probleme dazu, wenn der Sire bereits ein Vampir wäre. Welche Disziplinen und Stats hat er gesteigert? Lassen wir den Spieler direkt als Powerplayer anfangen? Das fände ich nicht gut!

Auf der anderen Seite, wenn der Spieler ein Childe des Sire ist, welches Jack wieder mal rettet, wird Jack ihn kaum in die wahren Hintergründe einweihen. Für das C4 haben wir das schon geklärt, Jack könnte erklären, der AN, das Blut und die falschen Logbücher sollen nur ein Witz sein, um die Vampir Gemeinschaft aufzuschrecken. Mehr dürfte der Spieler nicht von Jack oder dem Cabbie hören, was No_Mercy mit seiner keine-Spoiler-Theorie gut passen sollte!

Auf der Dane kann sich der Spieler aber entweder trotzdem für Kampf oder Logs entscheiden, ohne zu sehen, was Jack am AN macht, oder nur für die Logs.

Offline No_Mercy

  • Methuselah
  • ****
  • Posts: 372
Re: Bloodlines Prequel/Prolog...
« Reply #22 on: June 01, 2015, 07:31:17 PM »
Quote
Mehr dürfte der Spieler nicht von Jack oder dem Cabbie hören, was No_Mercy mit seiner keine-Spoiler-Theorie gut passen sollte!

Auf der Dane kann sich der Spieler aber entweder trotzdem für Kampf oder Logs entscheiden, ohne zu sehen, was Jack am AN macht, oder nur für die Logs.

Das wäre sozusagen ein Kompromiss. Wäre zumindest ein gangbarer Weg (da der Spieler dort frei wählen kann). Ist dann nur noch die Frage wie Entenschreck das sieht. Wenn er da Zustimmt wäre das Thema vermutlich vom Tisch.
Motto: Show no mercy

Offline Entenschreck

  • Methuselah
  • ****
  • Posts: 257
Re: Bloodlines Prequel/Prolog...
« Reply #23 on: June 03, 2015, 04:09:57 PM »
Quote
War nicht gedacht eines der Parkhäuser als Zugangsstraße zum Hafen zu nutzen?

Davon weiß ich nichts. Mein Plan war das jedenfalls nicht. Downtown liegt auch ziemlich weit vom Hafen weg.

Quote
Die müsste halt an die Location etwas angepasst werden. Wie sieht das eigentlich mit Särgen aus, gibt es da Modelle für oder nicht?

Särge gibt es, ich weiß nur nicht genau wie viele. Zwei, drei vielleicht.

Quote
Ich weiß nicht. Dann doch eher den Malk. In punkto Werwolf bin ich eigentlich dagegen. Die Werwolfmission fand ich schon bei Bloodlines zum abgewöhnen.

Ist bei mir das genaue Gegenteil.

Quote
Schatten klingt prima. Leider sind meine bisherigen Erfahrungen mit den Möglichkeiten des SDK eher ernüchternd. Da kann man über dunkelgrau schon froh sein.

Mit der neuen Version des SDK soll es möglich sein, ein Level auch ohne Licht zu bauen, ohne dass Modelle im fullbright-modus angezeigt werden.
Als ich das gelesen habe, musste ich sofort an ein Level denken, in dem man nur mit Hifle einer Fackel, Auspex, oder Protean etwas sehen kann.

Quote
Es kann nach der Planung nur 1 Sire geben und der wird dann auch sterben (LaCroix wurde nach der Logik wohl kaum einen anderen als seinen Sire erkennen).

Jop, und damit bin ich sehr zufrieden.

Quote
Ich bin von der Version, dass gerade LaCroix die Erlaubnis gibt und ihn dann tötet noch nicht komplett überzeugt. Es ist nur eine Möglichkeit. Es würde jede Abweichung unmöglich machen. Da wäre mir ein offener Umgang mit dem Hintergrund lieber (dann haben wir noch etwas Spielraum).

Bloodlines läuft aber haargenau nach dem gleich Prinzip ab. Da beschwert sich komischerweise niemand.

Quote
Die hatte ich doch schon gegeben. Skelter fliegt Jack und Co zur Bohrinsel um den Sabbat platt zu machen und holt sie später wieder ab. Von dem Boots Ausflug zur Dane weiss er nichts!

Passt auch in meine Vorstellung. LaCroix sollte von der Dane-Aktion möglichst nichts mitbekommen. Der Spieler begibt sich zur Bohrinsel, erledigt dort den Auftrag und macht danach mit Jack einen kurzen Abstecher.

Quote
Deine Variante ist aber ein Immersions-Killer erster Güte. Und nochmal, vergiss das mit den Spoilern!

Da muss ich zustimmen.

Quote
Da bin ich immer noch für meine Idee, dass der Sire schon immer rücksichtslos war und Jack verhindert hat, dass er auffliegt.

Da kann ich überhaupt nicht zustimmen. Der Sire muss spielbar sein, damit genau diese Aussage eben nicht getroffen werden kann.

Quote
1) LaCroix bezeichnet ihn als "loyal and upstanding member of our organization" im Theater.

Dieser Punkt wird durch Rick Gentles Storyvorschlag abgedeckt.

Quote
2) Später wenn man ihm dumm kommt, sagt er "Like sire, like childe. I should have killed you that night."

Dieser Punkt wird durch Rick Gentles Storyvorschlag abgedeckt.

Quote
3) Strauss sagt "Despite the indiscretions of your sire, you are proving to be an asset for the clan."

Der Sire hat ein wichtiges Camarilla-Gesetz gebrochen, zumindest soll jeder das glauben. Ein treuer Camarillaanhänger, wie Strauss einer ist, wird ihn wohl kaum nachträglich noch in Schutz nehmen, wo er doch auf frischer Tat ertappt wurde.

Quote
Dazu passt auch, dass Nines und die anderen nicht für ihn sprechen

Der Sire arbeitet für die Camarilla. LaCroix erteilt ihm unter vier Augen die Erlaubnis, einen neuen Vampir zu erschaffen, niemand sonst weiß davon. Der Sire wird geschnappt und verurteilt... Warum soll Nines für ihn sprechen?

Quote
Also falls wir den Sire alleine oder im Doppelpack presentieren wollten, müssten wir diesen ganzen Hintergrund entweder im Prequel aufbauen

Exakt. Genau das ist ja auch mein Ziel! Eine Story, die die Hintergrundgeschichte des Erzeugers erzählt. Keine Ahnung wie oft ich das jetzt schon geschieben habe.
Rick Gentles Idee passt wirklich gut. Komisch allerdings, dass noch keiner sie im englischen Thread kommentiert hat.

Quote
Es kämen noch weitere Probleme dazu, wenn der Sire bereits ein Vampir wäre. Welche Disziplinen und Stats hat er gesteigert? Lassen wir den Spieler direkt als Powerplayer anfangen? Das fände ich nicht gut!

Das ist kein Problem. Die Anzahl der zu verteilenden Punkte wird jeweils um eins erhöht.

Quote
Jack könnte erklären, der AN, das Blut und die falschen Logbücher sollen nur ein Witz sein,

Ernsthaft? Und wenn sich der Spieler dafür entscheidet, die Besatzung der Dane zu töten, bzw. beim Schleichen erwischt wird und einen Alarm auslöst? Einen riesigen Maskeradebruch riskieren für einen Witz? Davon abgesehen würde die Story doch albern wirken.
Man soll also C4 stehlen, sich an Bord eines Frachtschiffs schleichen, mitbekommen, dass Jack die Crew meuchelt und irgendwas am Sarkophag herumschraubt, und dann die Erklärung "Das ist alles nur ein Witz!" erhalten?

Quote
Ist dann nur noch die Frage wie Entenschreck das sieht. Wenn er da Zustimmt wäre das Thema vermutlich vom Tisch.
Quote
Auf der anderen Seite, wenn der Spieler ein Childe des Sire ist, welches Jack wieder mal rettet
Quote
wenn der Spieler ein Childe des Sire ist, welches Jack wieder mal rettet
Quote
wenn der Spieler ein Childe des Sire ist
Quote
ein Childe des Sire

Nein, damit bin ich nicht einverstanden.

Offline Wesp5

  • Administratrix
  • Antediluvian
  • *****
  • Posts: 6248
  • Unofficial Patcher
Re: Bloodlines Prequel/Prolog...
« Reply #24 on: June 03, 2015, 09:24:32 PM »
Davon weiß ich nichts. Mein Plan war das jedenfalls nicht. Downtown liegt auch ziemlich weit vom Hafen weg.

Das mit dem Durchgang war meine Idee, weil alle Hubs im Spiel kleiner sind als das echte LA und man so die Teile des Beta Downtown Hubs gut einbauen könnte. Wenn man mit dem Taxi zum Hafen fährt, passen die Downtown Hochhäuser im Hintergrund nicht wirklich...

Quote
Als ich das gelesen habe, musste ich sofort an ein Level denken, in dem man nur mit Hifle einer Fackel, Auspex, oder Protean etwas sehen kann.

Klingt nach einer guten Idee, gerade wenn es gegen einen Lasombra gehen sollte. Plötzlich gehen alle Lichter aus und dann...

Quote
Bloodlines läuft aber haargenau nach dem gleich Prinzip ab. Da beschwert sich komischerweise niemand.

Nein. Der Spieler hat vollkommen freie Hand, wie er ihn entwickelt, welche Fraktion er wählt und wie er endet!

Quote
LaCroix sollte von der Dane-Aktion möglichst nichts mitbekommen. Der Spieler begibt sich zur Bohrinsel, erledigt dort den Auftrag und macht danach mit Jack einen kurzen Abstecher.

Dann sind wir uns zumindestens hier schonmal einig! Ich dachte nur, weil Skelter einen fliegt und Jack dabei ist, dass Nines und die Anarchen in diesem Falle die Auftraggeber sind...

Quote
Genau das ist ja auch mein Ziel! Eine Story, die die Hintergrundgeschichte des Erzeugers erzählt. Keine Ahnung wie oft ich das jetzt schon geschrieben habe.

Oft genug, aber es passt mir und No_Mercy immer noch nicht, denn auch mit deiner zwei Spieler-Variante schickst du den Sire in den Tod, ohne dass der Spieler etwas dagegen machen kann. Ich sehe das so, als ob man am Ende von Bloodlines egal wie man sich vorher verhalten hat oder was man ahnt, mit LaCroix und dem AN explodiert. In deiner Variante hat der Sire nie eine Chance, damit nie eine Wahl und das ist eben absolut nicht Bloodlines Enden typisch! Die Zweispieler Lösung täuscht nur darüber hinweg und es wird dabei vermutlich noch offensichtlicher, dass einer der Charaktere nicht frei ist.

Quote
Rick Gentles Idee passt wirklich gut. Komisch allerdings, dass noch keiner sie im englischen Thread kommentiert hat.

Weil das alles viel zu weit hergeholt und unausgegohren ist. Alleine "LaCroix grants our sire permission to make another vampire, but then betrays our sire at the end because the sire had to perform some... questionable actions at LaCroix's direction in order to get the Anarchs there in the first place". Was soll das bedeuten? Erklär mir bitte, wie du das durchführen willst? Wieso sollte der Spieler überhaupt soviel mit Jack zusammen arbeiten und LaCroix? Wenn es nach mir ginge, würde LaCroix garnicht auftauchen! Wir haben genug Aufträge von ihm, das Prequel soll keine Wiederholung sein! Ausserdem ist diese Version nicht WoD konform, denn die Kuei-Jin und Anarchen hatten bereits ihren Krieg und sind gerade beide geschwächt, nur deshalb konnte LaCroix sich etablieren und nur deshalb sind die Anarchen im Theater dabei. Dafür brauchte er kein Bauernopfer, was die Anarchen im Endeffekt nur noch saurer auf ihn macht, wie man an der Reaktion von Nines sehr gut sieht.

Quote
Man soll also C4 stehlen, sich an Bord eines Frachtschiffs schleichen, mitbekommen, dass Jack die Crew meuchelt und irgendwas am Sarkophag herumschraubt, und dann die Erklärung "Das ist alles nur ein Witz!" erhalten?

Das war ironisch gemeint, in dem Sinne, dass Jack zugibt, die Vampir Gesellschaft aufzumischen, aber eben nichts davon verrät, dass er mit dem C4 im AN noch viel mehr im Sinn hat für den Gewinner des Spieles :)!
« Last Edit: June 03, 2015, 09:33:18 PM by Wesp5 »

Offline No_Mercy

  • Methuselah
  • ****
  • Posts: 372
Re: Bloodlines Prequel/Prolog...
« Reply #25 on: June 03, 2015, 10:41:13 PM »
Puh... da kommt man nach Hause und muss erst einmal ´n Roman nachlesen (ich weiß ... ich schreibe auch immer lange Texte--hehe)--- :smile:. Werde versuchen es diesmal etwas kürzer zu halten, aber das ist bei der aktuellen Diskussion nicht so einfach--- :vampsmile:.

------------------------

Kommentare von Entenschreck:

Quote
Särge gibt es, ich weiß nur nicht genau wie viele. Zwei, drei vielleicht.

Könnte man damit eine Art Leichenbestatter-Laden machen? Wäre zumindest eine neue Location .... und gestorben wird ja immer.

Quote
Ist bei mir das genaue Gegenteil.

Oje... das mit der Werwolf-Mission wird dann wohl die nächste Diskussionsrunde werden--lol. Besonders das Zeitlimit ging mir auf den Nerv. War zwar alles sinnvoll in die Story eingebettet, aber ich war immer froh wenn die Mission vorbei war. Ich mag persönlich solche zeitbegrenzten Sachen nicht (ist beim x-ten Mal eher ein Grund den Monitor aus dem Fenster zu werfen-- :vampsmile:).

Quote
Mit der neuen Version des SDK soll es möglich sein, ein Level auch ohne Licht zu bauen, ohne dass Modelle im fullbright-modus angezeigt werden.
Als ich das gelesen habe, musste ich sofort an ein Level denken, in dem man nur mit Hifle einer Fackel, Auspex, oder Protean etwas sehen kann.

Wenn das mit der Beleuchtung möglich sein sollte, wäre das total genial. Ich glaube aber erst dran, wenn ich es selber ingame gesehen habe.

--------------------------------------------
--------------------------------------------

Entenschreck:
Quote
Bloodlines läuft aber haargenau nach dem gleich Prinzip ab. Da beschwert sich komischerweise niemand.

Wesp
Quote
Nein. Der Spieler hat vollkommen freie Hand, wie er ihn entwickelt, welche Fraktion er wählt und wie er endet!

Sehe ich genau so wie Wesp.

Wobei ich die Version mit der Erlaubnis von LaCroix zur Sirung für unglaubwürdig halte. Der Sire hätte nichts mehr zu verlieren. Er würde sein Wissen der Versammlung mitteilen. Die Anarchen würden LaCroix die Tötung des Sire verbieten und Aufklärung verlangen. LaCroix hätte den Sire mit solch einem Wissen eher im Geheimen durch den Sheriff töten lassen als vor einer Versammlung das Risiko einer Aufdeckung (seiner Erlaubnis zur Sirung) zu haben.

-----------------------------------------------
-----------------------------------------------

Entenschreck
Quote
Passt auch in meine Vorstellung. LaCroix sollte von der Dane-Aktion möglichst nichts mitbekommen. Der Spieler begibt sich zur Bohrinsel, erledigt dort den Auftrag und macht danach mit Jack einen kurzen Abstecher.

Wesp
Quote
Dann sind wir uns zumindestens hier schonmal einig! Ich dachte nur, weil Skelter einen fliegt und Jack dabei ist, dass Nines und die Anarchen in diesem Falle die Auftraggeber sind...

Ja, dann sind wir soweit auf einer Linie. Auftraggeber Anarchen ....ok (hängt von der Gesamtgechichte ab)... Nines weiß ich nicht. Man sollte die Personen aus Bloodlines für eine spätere Sprachvertonung nicht so oft als Auftraggeber nehmen (wer sollte die sonst sprechen). Möglicherweise sind natürlich E-Mails o. ä (wie bei der Mission in der Bibliothek von Beckett) die bessere Wahl.

Der einzige der mir bei der Aufzählung fehlt ist der Cabbi bzw. Caine. Den muss man zumindest irgendwie mit von der Partie haben.
Motto: Show no mercy

Offline Entenschreck

  • Methuselah
  • ****
  • Posts: 257
Re: Bloodlines Prequel/Prolog...
« Reply #26 on: June 04, 2015, 08:17:13 AM »
Quote
Könnte man damit eine Art Leichenbestatter-Laden machen? Wäre zumindest eine neue Location .... und gestorben wird ja immer.

Ich kenne nur die Särge, die im Hallowbrook Hotel in ein, zwei Räumen rumstehen. Damit einen ganzen Laden zu bauen dürfte schwer werden. Vielleicht weiß Wesp von weiteren Särgen.

Quote
Besonders das Zeitlimit ging mir auf den Nerv. War zwar alles sinnvoll in die Story eingebettet, aber ich war immer froh wenn die Mission vorbei war. Ich mag persönlich solche zeitbegrenzten Sachen nicht (ist beim x-ten Mal eher ein Grund den Monitor aus dem Fenster zu werfen-- :vampsmile:).

Das Zeitlimit käme auch gar nicht vor. Es geht mir eher darum, eine ähnliche Survival-Horror-Atmosphäre in dieser Illusionswelt zu schaffen. Ich habe Outlast selbst nicht gespielt, aber eine Mission mal darauf auszulegen, dass man sich möglichst unentdeckt durch eine surreale Stadt bewegen muss, in der ein unbesiegbares Monster durch die Straßen läuft, fände ich gut.

Quote
Wesp
Quote

    Nein. Der Spieler hat vollkommen freie Hand, wie er ihn entwickelt, welche Fraktion er wählt und wie er endet!


Sehe ich genau so wie Wesp.

Betrachten wir uns mal die Story. Man kann sich nicht aussuchen, ob man LaCroixs Befehle ausführt, oder nicht. Wenn man sich weigert, benutzt er einfach Dominate. Für diesen Vorschlag würde man hier im Forum (vor allem im englischen) gesteinigt werden.
Wenn ich euch sagen würde, es gäbe einen Npc, der dem Spieler mehrmals das Leben rettet, aber dann am Ort eines Verbrechens gesehen wird, und man gezwungen wird, diesen Npc ans Messer zu liefern, gäbe es bestimmt Einwende, vor allem wenn der Npc ein Anarch wäre und der Spieler seine Abneigung gegen LaCroix und seine Sympathie mit den Anarchen offen zeigen würde.
Bloodlines zwingt den Spieler dazu, Nines zu verpfeifen, obwohl jemandem, der offen mit den Anarchen sympathisiert, der tot eines hohen Camarillatiers vollkommen egal sein kann.
Die Story schreibt vor, dass man sich durch die Kanalisation kämpfen muss, um die Nosferatu zu finden, was auch irgendwie Schwachsinn ist, da sie trotzdem noch vernetzt sind, was durch Mitnick bewiesen wird. Ihr Unterschlupf wird von einem Tzimisce belagert, aber sie schreiben nicht mal eine Mail, um jemandem davon zu berichten? Die Nosferatu sind wertvolle Verbündete der Camarilla. Alleine aus taktischen Gründen würde kein Prinz die örtlichen Nosferatu im Stich lassen.

Jedes Spiel begrenzt den Handlungsspielraum de Protagonisten durch ein festes Storygerüst. Daran gibt es nichts zu rütteln. Dass das die Hintergrundgeschichte des Erzeugers den Spielraum eingrenzt, finde ich sogar gut.
Man spielt den Erzeuger und dessen Geschichte. Wo es möglich ist, wird Platz für Entscheidungen gelassen, aber es wird getan, was getan werden muss, um die Geschichte zu erzählen.
Wieder muss ich daran erinnern, dass die Story keine 40 Stunden dauern wird. Sechs, vielleicht auch sieben Stunden sind derzeit mein Ziel. Das wird für die Geschichte des Erzeugers und zwei, drei Nebenquests hinkommen.

Quote
Wobei ich die Version mit der Erlaubnis von LaCroix zur Sirung für unglaubwürdig halte.

LaCroix will auch den Bloodlines-Spieler loswerden, weil er von seinen geheimen Abkommen etwas mitbekommen hat. In Bloodlines bietet sich nur eben immer wieder eine Gegenheit, den Spieler auf ein Himmelfahrtskommando zu schicken.

Quote
Der einzige der mir bei der Aufzählung fehlt ist der Cabbi bzw. Caine. Den muss man zumindest irgendwie mit von der Partie haben.

Ich glaube nicht, dass der sich großartig die Finger schmutzig macht.

Quote
Ich dachte nur, weil Skelter einen fliegt und Jack dabei ist, dass Nines und die Anarchen in diesem Falle die Auftraggeber sind...

Bei einer Bedrohung durch den Sabbat ziehen vielleicht ausnahmsweise mal Anarchen und Camarilla am selben Strang.

Quote
Alleine "LaCroix grants our sire permission to make another vampire, but then betrays our sire at the end because the sire had to perform some... questionable actions at LaCroix's direction in order to get the Anarchs there in the first place". Was soll das bedeuten?

Man ersetze Anarchen und Keui-Jin und schon müsste es jedem klar sein. Der Sire vertraut LaCroix
nach dem Vorschlag vom Bündnis mit den Keui-Jin nicht mehr, was LaCroix natürlich bemerkt.
Jack, der das Misstrauen ebenfalls bemerkt, sieht im Sire einen Helfer.
LaCroix tischt dem Sire auf, dass er einen hohen Posten in der Camarilla bekäme, was es ihm u.a. erlaubt, einen neuen Vampir zu erschaffen.
"A loyal and upstanding memeber of our organisation"
Die Falle schnappt zu, LaCroix gewinnt.


Offline Wesp5

  • Administratrix
  • Antediluvian
  • *****
  • Posts: 6248
  • Unofficial Patcher
Re: Bloodlines Prequel/Prolog...
« Reply #27 on: June 04, 2015, 12:26:33 PM »
Vielleicht weiß Wesp von weiteren Särgen.

Nicht das ich mich erinnern kann.

Quote
Es geht mir eher darum, eine ähnliche Survival-Horror-Atmosphäre in dieser Illusionswelt zu schaffen

Meinetwegen, aber dann bitte nicht nochmal mit einem Werwolf. Das Prequel sollte nicht zuviele GamePlay Elemente von Bloodlines direkt kopieren! Es gibt sicher noch andere Gegner in der WoD, die einem Vampir überlegen sind...

Quote
Jedes Spiel begrenzt den Handlungsspielraum de Protagonisten durch ein festes Storygerüst. Daran gibt es nichts zu rütteln. Dass das die Hintergrundgeschichte des Erzeugers den Spielraum eingrenzt, finde ich sogar gut.

Dagegen haben No_Mercy und ich ja nichts, natürlich muss der Spieler wenigstens die Main Quest Missionen machen, so oder so. Was wir aber nicht mögen, und nicht nur im Prequel, ist dass man dem Spieler ein Ende aufzwingt in dem er stirbt!

Quote
Bei einer Bedrohung durch den Sabbat ziehen vielleicht ausnahmsweise mal Anarchen und Camarilla am selben Strang.

Ich finde nicht, dass das notwendig ist für diese Mission. Gerade LaCroix und Jack würden nie zusammen arbeiten und wenn LaCroix wüsste, dass Jack in der Nähe der Dane war, müsste er misstrauisch werden.

Quote
Man ersetze Anarchen und Keui-Jin und schon müsste es jedem klar sein. Der Sire vertraut LaCroix
nach dem Vorschlag vom Bündnis mit den Keui-Jin nicht mehr, was LaCroix natürlich bemerkt.

Das geht nicht. Der Sire würde das Abkommen im Theater verraten und LaCroix damit fertig machen. Wie No_Mercy schrieb, er hat nichts zu verlieren!

Offline No_Mercy

  • Methuselah
  • ****
  • Posts: 372
Re: Bloodlines Prequel/Prolog...
« Reply #28 on: June 04, 2015, 02:24:10 PM »
Entenschreck
Quote
Ich kenne nur die Särge, die im Hallowbrook Hotel in ein, zwei Räumen rumstehen. Damit einen ganzen Laden zu bauen dürfte schwer werden. Vielleicht weiß Wesp von weiteren Särgen.

Wesp
Quote
Nicht das ich mich erinnern kann.

Mmh... man könnte die Särge in verschiedenen Farben haben (hellbraun, dunkelbraun, schwarz). Das würde zumindest eine gewissen Anzahl an Möglichkeiten bringen. Wenn man das praktisch als einen Laden ansieht mit Tisch, Computer, Stühlen etc. könnte man da bestimmt den Bereich füllen. Kann man bestimmt eine brauchbare Quest zu finden. Spricht etwas gegen einen Leichenbestatter oder kann ich den grundsätzlich in meine Planung für die neuen Maps mit einbeziehen?

-------------------------

Entenschreck
Quote
Das Zeitlimit käme auch gar nicht vor. Es geht mir eher darum, eine ähnliche Survival-Horror-Atmosphäre in dieser Illusionswelt zu schaffen. Ich habe Outlast selbst nicht gespielt, aber eine Mission mal darauf auszulegen, dass man sich möglichst unentdeckt durch eine surreale Stadt bewegen muss, in der ein unbesiegbares Monster durch die Straßen läuft, fände ich gut.

Wesp
Quote
Meinetwegen, aber dann bitte nicht nochmal mit einem Werwolf. Das Prequel sollte nicht zuviele GamePlay Elemente von Bloodlines direkt kopieren! Es gibt sicher noch andere Gegner in der WoD, die einem Vampir überlegen sind...

Wenn es ohne Zeitlimit ist und kein Werwolf drin vorkommt (wie von Wesp vorgeschlagen), dann habe ich da kein Problem damit. Dürfte dann machbar sein.

---------------------------

Wesp
Quote
Dagegen haben No_Mercy und ich ja nichts, natürlich muss der Spieler wenigstens die Main Quest Missionen machen, so oder so. Was wir aber nicht mögen, und nicht nur im Prequel, ist dass man dem Spieler ein Ende aufzwingt in dem er stirbt!

Entspricht im wesentlichen meiner Vorstellung. 2 Überlegungen dazu (wird bestimmt wieder zerrissen --haha).
1. Eine Endsequenz könnte ich mir so vorstellen (Arbeit ist es ja so oder so). Man sieht einen Eisenbahnwaggon. Dann wechselt die Perspektive auf die Seite des Waggons und man sieht den Sire drin sitzen und man hört das tippen auf der Tastatur. Dann wird der Bildschirm gezeigt, wo man den geplanten Text (was der Sire zum Abschluss schreiben soll) sieht. Dann wieder die Außenaufnahme und man hört das Pfeifen der Lok (zur Abfahrt). Dann hört man das Geräusch des anfahrenden Zuges und das Bild blendet sich langsam aus und wird schwarz. Größere Bewegung für die Sequenz ist nicht nötig, da sich dort außer dem Sire nichts bewegt.

2. Das ist dann schon etwas komplizierter. Wenn es unbedingt der Sire (als Spielerfigur) sein sollte. Um die Möglichkeit einer 2 Endsequenz-Lösung zu erreichen fehlt ja dann die Möglichkeit eines Ersatz-Geköpften.

Das mit den 2 Protagonisten gefällt mir nicht wirklich.

Ich stelle mir das eher so im Sinne von "GTA: Vice City" vor. Da gab es ja den Hauptdarsteller und man traf vereinzelt auf seinen schwarzen Auftraggeber (sollte dann Crockett und Tubbs aus Miami Vice darstellen). Der Auftraggeber bei "GTA: Vice City" sieht man im ganzen Spiel -glaube ich- max 4-5 mal. Er wird im Spiel am Ende vom Spieler getötet, weil er ihn verraten hat (also nicht ganz Miami Vice----lol).

Das wäre für mich eine besser Alternative für das Prequel. Man spielt den Sire (bzw. halt den Spieler) und trifft den "Ersatz-Geköpften" ein paarmal (evlt. könnte der bei einer Mission mit dem Sire zusammenarbeiten (als Wache oder so etwas). Es müsste nur dann gewährleistet sein, dass der dann immer der gleichen Fraktion ist (also spielt man Tremere müsste der Typ auch Tremere etc. sein). Dann wäre der schon von dem Aspekt her als Ersatz brauchbar.

Das schwierigste dabei ist natürlich wieso der andere Typ dann geköpft wird. Eine Möglichkeit wäre Z. B. das der Typ auch eine Sirung gemacht hat (scheint ja nicht ganz selten in der Vampir-Gesellschaft zu sein, da der Vampir Rolf den Vampir Lily erschafft und sie selber E. immerhin noch zum Dünnblütigen macht). Der Typ hängt an seinem erschaffenen "Kind" und der Sire weiß das. Der Sire erpresst den Typ daher am Ende nach dem Motto: Mir ist mein neu geschaffener Vampir egal, aber Du möchtest deinen Vampir beschützen. Wenn Du möchtest das dein "Kind" weiterlebt, dann wirst Du meine Position einnehmen und im Raum bei ihm warten. Dann wäre klar wieso der dann ganz cool im Raum wartet und in der Verhandlung kein Wort sagt.

Das zumindest jetzt Punkt 2 kritisiert werden wird ist mir klar (das Thema ist ja auch nicht einfach). Es wäre aber -aus meiner Sicht- eine Möglichkeit (evtl. mit gewissen Änderungen). Wenn ihr eine bessere Idee habt, dann bin ich dafür auch offen. Bisher habe ich aber noch keine Version gelesen, die mich  mehr überzeugt hätte als mein Vorschlag.

-------------------------------------

Wesp
Quote
Ich finde nicht, dass das notwendig ist für diese Mission. Gerade LaCroix und Jack würden nie zusammen arbeiten und wenn LaCroix wüsste, dass Jack in der Nähe der Dane war, müsste er misstrauisch werden.

Eine Zusammenarbeit von LaCroix und Jack halte ich auch für ausgeschlossen. Bestenfalls könnten sich Anarchen mit der Camarilla im akuten Fall eines Angriffs für einen Moment zusammentun. Weitere Pläne bzw. Abkommen zwischen beiden sind eher unwahrscheinlich. Die Anarchen tolerieren eher die Anwesenheit der Camarilla, aber aktiv würden die wohl kaum mit denen was machen.

Entenschreck
Quote
Ich glaube nicht, dass der sich großartig die Finger schmutzig macht.

Die wahrscheinlichsten Kandidaten für die Elisabeth Dane sind nunmal Jack und Caine. Die Kuij-Jin halte ich für die unwahrscheinlichsten. Also Caine da ganz rauszunehmen würde -mMn- nicht passen.

---------------------------------------

Entenschreck
Quote
Man ersetze Anarchen und Keui-Jin und schon müsste es jedem klar sein. Der Sire vertraut LaCroix
nach dem Vorschlag vom Bündnis mit den Keui-Jin nicht mehr, was LaCroix natürlich bemerkt.
Jack, der das Misstrauen ebenfalls bemerkt, sieht im Sire einen Helfer.
LaCroix tischt dem Sire auf, dass er einen hohen Posten in der Camarilla bekäme, was es ihm u.a. erlaubt, einen neuen Vampir zu erschaffen.
"A loyal and upstanding memeber of our organisation"
Die Falle schnappt zu, LaCroix gewinnt.

Wesp
Quote
Das geht nicht. Der Sire würde das Abkommen im Theater verraten und LaCroix damit fertig machen. Wie No_Mercy schrieb, er hat nichts zu verlieren!

LaCroix gewinnt nicht, sondern er riskiert alles. Wenn seine Erlaubnis zum erschaffen eines Vampires bekannt würde, wäre alles verloren. Er hätte seine eigenen Gesetze gebrochen und niemand würde auch nur noch einen Cent auf ihn geben. Der Sire wäre eine viel zu große Gefahr die man bestenfalls im geheimen entsorgt hätte, aber niemals auf einer großen Bühne. LaCroix ist zwar berechnend aber nicht bescheuert. Der Plan mit dem erschaffen eines Vampires wird so nicht funktionieren.

-----------------------------

Entenschreck
Quote
Wieder muss ich daran erinnern, dass die Story keine 40 Stunden dauern wird. Sechs, vielleicht auch sieben Stunden sind derzeit mein Ziel. Das wird für die Geschichte des Erzeugers und zwei, drei Nebenquests hinkommen.

40 Stunden wäre wirklich was viel (alleine um das alles zu erstellen). Ich kann natürlich nur von meinen bisherigen Erfahrungen ausgehen und fände eine Gesamtspielzeit 10-12 Stunden wäre praktikabel (so lange dauert z. B. E-Mod 5.1) und auch durch die vielen Missionen auch machbar. Bei 6-7 Stunden sehe ich das doch als etwas kurz an. Wenn man alleine die bisher geplanten Missionen nimmt ist das schon knapp bemessen. Oder meinst Du rein die Hauptmission (ohne die Nebenmissionen)?
« Last Edit: June 04, 2015, 11:16:52 PM by No_Mercy »
Motto: Show no mercy

Offline Wesp5

  • Administratrix
  • Antediluvian
  • *****
  • Posts: 6248
  • Unofficial Patcher
Re: Bloodlines Prequel/Prolog...
« Reply #29 on: June 04, 2015, 10:09:42 PM »
Apropos Sire, folgende Idee habe ich gerade bei Team Camarilla gelesen: Der Sire und Rolf Totem arbeiteten zusammen und wollten ihre eigene Machtbasis schaffen! Passt soweit als das jener Lily erzeugte, und die wiederum E, was alles kaum von LaCroix abgesegnet gewesen sein kann. Selbst wenn man das nicht glaubt, so riecht die plötzliche Aufdeckung der Sirung des Sire nach Verrat, wenn sowas wie Rolf und Lily und E nicht geahndet wird!